Riesenmaschine

12.03.2007 | 14:20 | Anderswo | Alles wird besser

Ein Spritzer süsser Mannesmilch


Das Kind ist vermutlich satt (Foto: Österberg/Index Award).
Die relative Kleinheit der Maus und ihre Unwilligkeit, sich melken zu lassen, haben zur Entstehung des verärgerten Ausrufs "Das ist ja zum Mäusemelken" sicher nicht unerheblich beigetragen. Ameisenmelken zum Beispiel wäre zwar noch schwieriger, aber Ameisen sind ja sowieso keine Säuge-, sondern Krabbel- und Beisstiere. Noch kleinere Tiere kann man dann seltsamerweise wieder melken, aber nur wenn man eine Ameise ist, denn zum Läusemelken sind Menschenfinger zu dick.

Wenn aber Ronnie Österbergs Entwurf Man:Milk, der die tatsächliche männliche Fähigkeit, Milch zu geben, fördern und nutzen will, sich beim Index Designwettbewerb gegen die Konkurrenz durchsetzen kann, stehen uns da wohl allerhand Verschiebungen ins Haus. Es wär ja auch zum Männermelken, wenn weiterhin sexistische Kleinanzeigen wie die einer veganen Wohngemeinschaft in Berkeley, die einer Neubewohnerin im Austausch für Milch die Miete erlassen wollte, erscheinen müssen.


Kommentar #1 von Nephilim:

Ähm ja, sieht... äh... echt fies aus.

14.03.2007 | 11:22

Kommentar #2 von Hasi die Wunderkuh:

...lange, lange hat es gedauert, bis ich den Schock überwunden habe, dies hier zu sehen. Nein, nein, nein...als Kuh, besonders als Wunderkuh neige ich dazu den ersten Teil meines Nachnamens nicht mehr substantivistisch, sondern als Tun-Wort (oder wie hiess das Schlaudeutsch-Wort für Tunwort) zu verstehen...Wunder über Wunder, bewundert, verwundert, die Kuh im Manne....
Obwohl – eine Welt, die geronnenes und ranziges Drüsensekret zur Delikatesse erklärt (vulgo: Käse)- was soll und da noch wundern...

16.03.2007 | 07:24

*  IN DER RIESENMASCHINE


*  ORIENTIERUNG



Werbung
Werbung Ratgeber

*  SO GEHT'S:

- Takeshis Wolfsschanze

- Vierkantmuttern

- gelindes Erwärmen

- gut gemachte Immanenz

*  SO NICHT:

- Spermienknödel im Badewasser

- Lebkuchencrème

- zu Teures begehren

- etwas überinstrumentiert


*  AUTOMATISCHE KULTURKRITIK

"Frontier(s)", Xavier Gens (2007)

Plus: 80, 89, 102, 104
Minus: 3, 103, 119
Gesamt: 1 Punkt


*  KATEGORIEN


*  ARCHIV