Riesenmaschine

25.04.2007 | 20:13 | Berlin | Alles wird schlechter

Neue Höflichkeit – Rückrufaktion

Die Graffitivermeidungstechnik "Neue Höflichkeit" (links im Bild), über die wir im Sommer 2005 berichteten, ist, wie sich (rechts im Bild, aktueller Zustand der Mietsache) herausgestellt hat, leider defekt. Wir bedauern aufrichtig die Unannehmlichkeiten, die manchem Leser durch unsere Berichterstattung entstanden sein mögen, bitten aber um Verständnis. Wer stets von der vordersten Front des Fortschritts berichtet, kann nicht immer zwei Jahre abwarten, ob sich ein neues Verfahren in der Praxis bewährt. Dass sich das Klingelschild deutlich tagfreier darstellt als zum Zeitpunkt unserer ersten Veröffentlichung, macht weitere Untersuchungen erforderlich, von deren Ergebnissen wir in aller gebotenen Voreiligkeit berichten werden.

(Dieses Bild wurde vorsichtshalber entfernt und taucht wieder auf, sobald sich die Autorin oder der Autor um die Klärung der Bildrechte gekümmert hat.)

Dieser Beitrag ist ein Update zu: Neuer Trend zur Höflichkeit


Kommentar #1 von tschill:

Die Höflichkeitsstrategie hat sich doch hervorragend bewährt. Man hat nur leider vergessen, ein "Bitte kein *Bitte keine Tags!*-Schilder entfernen!"-Schild anzubringen.

25.04.2007 | 22:23

Kommentar #2 von pappenheimkenner:

Passiv höflich sein reicht halt nicht. Hätte man die Dorfjugend beispielsweise im Rahmen eines sozialen Projektes "Bilder für den Bürgermeister, hey, macht alle mit, liebe Jugendliche!" AKTIV zum Verschönern der tristen Flurwand aufgefordert, wäre sie mit hoher Wahrscheinlichkeit noch heute im Ausgangszustand.

25.04.2007 | 23:41

Kommentar #3 von irrläufer:

Ich denke, dass hier die Ankündigung zum Bezeichnen der Briefkästen von BATTLE ROYAL 36 BERLIN HATE YOU ULTRA TOYS 36 UZO QMES NBD 36 SPIT CSM GRAB ASG TAZE BTG NOMAD usw. etwas vorschnell ausgeführt wurde. Autoren von Graffiti verstehen halt keine Piktogramme.

26.04.2007 | 00:03

Kommentar #4 von Frau Grasdackel:

Die Graffiti-Künstler haben die höfliche Aufforderung natürlich nur auf das Klingelschild bezogen und sie gemäss ihres auschweifenden Naturells als Ermutigung zur Weiterführung ihrer Kunstwerke auf klingelfreien Zonen angesehen.

26.04.2007 | 03:19

Kommentar #5 von Medienmogul:

Als alter Internetfuchs weiss sogar ich, dass Tags stets innerhalb spitzer Klammern stehen: "<grr> grr </grr>". Und? Sieht irgendwer irgendwo spitze Klammern? Na bitte.
Unverkneifbare Frage: Sah es schon TAGS DRAUF so aus?

26.04.2007 | 11:44

Kommentar #6 von Kiezy:

Da ist leider kein einziger annehmbar aussehender Tag dabei. Wurde von einigen Leuten ja auch schonmal als Kunstform verstanden, so in Richtung Kalligraphie. Aber dit hier?

26.04.2007 | 11:54

Kommentar #7 von einem Spiesser:

Rücksichtsloses Geschmiere.

27.04.2007 | 16:20

Kommentar #8 von vorbeischlendernder bonvivant:

Der Briefumschlag ist doch recht gelungen: Anmutiger Duktus, flott gearbeitet, korrekter Einsatz von "Strotzstrichen" – zumindest EIN Profi hat den höflichen Aufruf ignoriert.

28.04.2007 | 08:51

Kommentar #9 von michael:

ahaaa, "strotzstriche" heissen die also...

02.05.2007 | 11:45

Kommentar #10 von Nutztier:

Das sind alles unsere Steuergelder!
Also, habe ich mal gehört.

03.02.2009 | 14:24

*  IN DER RIESENMASCHINE


*  ORIENTIERUNG



Werbung
Werbung Ratgeber

*  SO GEHT'S:

- Zirbelstube

- Stauhelfer (gelbe Engel)

- Durchschnupfsicherheit

- Bettschwere

*  SO NICHT:

- ausgehöhlter Elefantenfuss als Papierkorb

- Murks machen

- Bettsofa (zu unentschlossen)

- Reggae aus Mexico


*  AUTOMATISCHE KULTURKRITIK

"In Fear", Jeremy Lovering (2013)

Plus: 11, 148
Minus: 2, 8, 130, 140, 156, 194
Gesamt: -4 Punkte


*  KATEGORIEN


*  ARCHIV