Riesenmaschine

29.04.2007 | 19:45 | Alles wird besser | Zeichen und Wunder

Heil, Haus!


Vergangenheit, auch nicht mehr das, was es mal war (Foto: Effervescing Elephant, Lizenz)
Häuser gehen oft einfach kaputt. Man sieht es anfangs meist nicht, aber kaum wartet man mal ein paar hundert Jahre, kommt ein Krieg oder ein Tsunami und schon ist die schöne Immobilie dahin. Genaugenommen sind Häuser sogar deutlich zerbrechlicher als die meisten andere Dinge, Sterne z.B. halten klar länger und sogar die katholische Kirche ist älter als die allermeisten noch stehenden Häuser. Sehr besorgt über diese Sachlage ist man auch am NanoManufacturing Institute (NMI) in Leeds. "So kann es nicht weitergehen, wirklich nicht", haderte man dort täglich mehrere Stunden lang. Und fand die Lösung: Die Häuser sollen das Problem gefälligst selbst lösen. Ein erstes solches selbstheilendes Haus entsteht derzeit in Griechenland, einem Land voll mit leidgeprüften Ruinen. Hier die Grundidee: Zunächst stopft man das Haus voll mit Sensoren, Netzwerk und RFID-Küken, und bringt ihm bei, Selbstgespräche zu führen. "Riss, da, Ecke hinten rechts."- "Wie, Riss?" – "Weiss doch auch nicht, Erdbeben, Krieg, Schwertransporter, jedenfalls Riss." – "Ok, Riss." Hat sich das Haus auf eine Diagnose geeinigt, jammert es nicht gross rum, sondern sagt zunächst seinen Bewohnern Bescheid und füllt dann flüssige Riesenmoleküle in den klaffenden Riss, die, dort angekommen, erstarren, und die Wunde somit fachgerecht verschliessen. Anschliessend klopft sich das Haus selbstzufrieden auf den Giebel.


Kommentar #1 von Oheim Werker:

Ich kann da nur sagen: Aufgepasst! Ehe man sich´s versieht schreibt ein solches Gebäude eigenständig Rechnungen ((Haus)Meisterstunde), baut selbständig an, um und aus und vermietet natürlich auch unter. Kommt man abends nach Hause sucht man eventuell nicht nur minutenlang nach der Tür, sondern wurde in der Zwischenzeit auch wegen "Eigenbedarf" vom aufmüpfigen Gemäuer gekündigt. Mir erscheinen speziell genmodifizierte Moltofiltermiten da die bessere Alternative.

30.04.2007 | 03:33

Kommentar #2 von Oheim Werker:

P.S.: Die Bildunterschrift sollte geschlechtsspezifisch modifiziert werden.

30.04.2007 | 03:39

Kommentar #3 von Frau Grasdackel:

Wieso Herr Werker? Ist doch sachlich richtig: bezieht sich auf "das" Haus!

30.04.2007 | 03:45

Kommentar #4 von Oheim Werker:

Grammatik, auch nicht mehr das was es mal war.

30.04.2007 | 10:14

*  IN DER RIESENMASCHINE


*  ORIENTIERUNG



Werbung
Werbung Ratgeber

*  SO GEHT'S:

- Textextexegese

- einfach mal Viere gerade sein lassen

- entbehrungsarm

- Dissertation über Schlüpferschnüffler

*  SO NICHT:

- vertragswidriger Gebrauch

- Illus zum Davonlaufen

- verkohltes Brät

- entbehrungsreich


*  AUTOMATISCHE KULTURKRITIK

"The Neighbour", Marcus Dunstan (2016)

Plus: 21, 23, 42, 132
Minus: 43, 130
Gesamt: 2 Punkte


*  KATEGORIEN


*  ARCHIV