Riesenmaschine

09.07.2007 | 18:00 | Supertiere | Zeichen und Wunder

Schafe blicken auf


(Dieses Bild wurde vorsichtshalber entfernt und taucht wieder auf, sobald sich die Autorin oder der Autor um die Klärung der Bildrechte gekümmert hat.)

Ausschnittvergrösserung (Dieses Bild wurde vorsichtshalber entfernt und taucht wieder auf, sobald sich die Autorin oder der Autor um die Klärung der Bildrechte gekümmert hat.)
Etwas Nettes über die Kernkraft zu sagen, ist ja gar nicht so leicht. Marketingstrategen brauchen viele Stunden, um sich so was auszudenken, und zahllose Entwürfe bleiben unterwegs auf der Strecke. "Wir malen schmale diagonale Streifen drauf und nennen es 'Kernkraft light'", "Papa, was ist, wenn die Sonne mal ausgeht?" und "Kernkraft klingt vielleicht etwas konservativ. Sind Windräder etwa fortschrittlich?" gehörten zu den Verlierern; der hier nicht ganz so gut lesbare Sieger lautet "CO2-Ausstoss: Null". Es ist ein hartes Stück Arbeit, das da geleistet wurde, und alberne Bürger mit Schere und Prittstift könnten diese Arbeit ruhig etwas mehr respektieren.


Kommentar #1 von Feinkost Schnäber:

Die zweiköpfige Dithmarscher Schnucke. Nicht nur in Schleswig-Holstein eine Delikatesse.

09.07.2007 | 21:13

Kommentar #2 von Wiegedruckt:

"CO2-Ausstoss: Null" und dazu das Bild fröhlich herumpupsender Schafe, jener Methanbomber unter den Paarhufern? Werbeagentur Brunsbüttel, wa?

09.07.2007 | 22:17

Kommentar #3 von fluegelkatze:

Juchu! Schützt die Castor-Transporte! Was ist schon das bisschen radioaktiver Müll gegen das Tränengas dessen Verströmung die unwissenden Pseudo-Umweltschützer provozieren!
Es ist an der Zeit, dass auch hier leckere Gerichte auf Basis von Schafsköpfen kreiert werden...

11.07.2007 | 09:08

Kommentar #4 von prima:

eine wunderbare Anzeigenkampagne.

12.07.2007 | 02:46

Kommentar #5 von Paul Buchhorn - Online Marketing News:

Das haben die sich von den Simpsons abgeguckt.

12.07.2007 | 09:28

Kommentar #6 von gesicht:

gibt es überhaupt keine moralischen kriterien für werber? das ist eine ernste frage. wenn der markt die verteilung den präferenzen gemäss übernimmt ... ach egal
falls sie den werbeaffen kennen, der diese kampagne verzapfte, so rotzen sie ihm doch bitte einen dicken gelben auf seine rahmenbrille. der typ hat sicher selbst ökostrom und kauft schön im bioladen im prenzlauer berg. scum

12.07.2007 | 11:05

Kommentar #7 von Florian:

na, sich mit femden federn (oder vielmehr: doppelkopf-schafen) schmücken ist hier sonst aber nicht die gängige art, oder doch?

12.07.2007 | 14:04

Kommentar #8 von Kathrin:

Der Künstler hatte sein Werk leider nicht signiert.

13.07.2007 | 00:10

Kommentar #9 von Kathrin:

Heute in der Süddeutschen Zeitung dasselbe Bild anders bearbeitet; diesmal hat das vorderste Schaf zwei Köpfe. Schöne Bildunterschrift mit "Kollateralschafen".

10.08.2007 | 10:56

*  IN DER RIESENMASCHINE


*  ORIENTIERUNG



Werbung
Werbung Ratgeber

*  SO GEHT'S:

- vor sich hin autonomisieren

- Lekkermatz

- Laternenpfähle von Psychopilzarchitekten

- blinkendes Platzzeichen zum Cursor sagen

*  SO NICHT:

- schnell ne Steuernummer holen wollen

- Kleidermotten, die Studentenfutter fressen

- mit dem Kopf durch die Hand

- Black Trash


*  AUTOMATISCHE KULTURKRITIK

"The Collection II", Marcus Dunstan (2012)

Plus: 22, 31, 32, 41, 48, 79, 80, 142
Minus: 1, 38, 99, 118
Gesamt: 4 Punkte


*  KATEGORIEN


*  ARCHIV