Riesenmaschine

31.07.2007 | 18:31 | Anderswo | Sachen kaufen | Vermutungen über die Welt

Automaten

Im Film "Warenwelten" des Deutschfarsen Harun Farocki streiten sich zwei Regalbestücker eines Supermarkts, wer oben liegen darf und wer unten liegen muss, man feilscht darum, wessen Produkt auf welche Ebene kommt, liegt ein Produkt ungünstig, bekommt das nächste einen besseren Platz. Mitte ist gut, ganz oben schlecht, ganz unten am allerschlechtesten, stigmatisierte Bückware halt. Kaugummiautomaten sind für Erwachsene hingegen generell zu niedrig angebracht. Sie befinden sich auf Augenhöhe der Zielgruppe, Kinder streben immer nach oben, als nächstes ist der Zigaretten- und der Kondomautomat dran.

In Korea gibt es eine sehr markante, unübersehbare Berufsgruppe, das sind die Binlang Mädchen, sie stehen in dem relativ grauen und verschimmelten Land in bunt beleuchteten Plexiglaskuben und verkaufen mit Löschkalk und einer roten Paste gefüllte Betelnüsse, sie machen das Stadtbild bunt, die Zähne ihrer Kunden rot und deren Blick glasig. Jetzt kann sich der, der sich nicht zu den Frauen traut oder die Nuss nicht braucht, sie (die Frauen) auch als kleine Plastikfigürchen aus dem Automaten ziehen. Diese sind aber ganz unten, unter allen anderen Automaten angebracht, weil das offenbar ein für Kinder uninteressanter Bereich ist. So geht der Kreislauf, wenn die Kinder oben angekommen sind, beginnen sie wieder ganz unten. Warum man präparierte Betelnüsse noch nicht aus Automaten ziehen kann, ist allerdings ein Rätsel, vielleicht weil man sich nicht auf die Höhe einigen kann.

Tex Rubinowitz | Dauerhafter Link | Kommentare (8)


Kommentar #1 von Rätselnuss:

Aber wenn die Automaten doch in Korea stehen, wieso hält sich das Binlangmädchen dann an einem japanisch oder chinesisch beschrifteten Schild fest? Betelt und binlangt man in Japan oder China auch?

31.07.2007 | 19:57

Kommentar #2 von klugscheisserin:

wikipedia schreibt was von taiwan. ist ja fast das gleiche, oder?

31.07.2007 | 20:23

Kommentar #3 von Tex Rubinowitz:

Riesenfehler, natürlich ist das ein rein taiwanesisches Fänomen, das kommt davon, dass das Bild, wenn man kurz hintereinander Korea und Taiwan besucht, etwas verschwimmt, danke Rätselnuss und Klugscheisserin, Faustregel: Korea Hundeesser, Taiwan Betelnusskauer

31.07.2007 | 20:45

Kommentar #4 von Frau Grasdackel:

Korea hin, Taiwan her, nur weil das Phänomen eine Ausnahmeerscheinung bezeichnet, muss man es doch nicht gleich mit F schreiben. Das bereitet mir echt körperliche Schmerzen, von denen man doch hier fast immer verschont bleibt.

01.08.2007 | 03:46

Kommentar #5 von Wlad Kefir:

Das ist wohl brechtisch gemeint, Bertold Brecht hat auch immer Fänomen geschrieben, ich finde es allerdings auch ganz schmuck, wie Fantomas, Fanta, Fantum. Ein brechtisches Fänomen.

01.08.2007 | 06:44

Kommentar #6 von Mitfühlender Ersthelfer:

Bringe doch mal jemand Frau Grasdackel ein Kilo Aspirin und ein halbes Glas Wasser. Nach dem Bertolt mit d wird's ihr vermutlich richtig dreckig gehen.

01.08.2007 | 07:21

Kommentar #7 von äh hallo?!:

"Warum man präparierte Betelnüsse noch nicht aus Automaten ziehen kann, ist allerdings ein Rätsel" – wurde da nicht ein reizvoller Nebenaspekt des Binlangmädchenberufes übersehen?

01.08.2007 | 11:58

Kommentar #8 von michael:

für das mädchen oder den kunden reizvoll?

02.08.2007 | 12:03

*  IN DER RIESENMASCHINE


*  ORIENTIERUNG



Werbung
Unsittliche Werbung Ratgeber

*  SO GEHT'S:

- Politiker wegen des Namens wählen

- güldene Hoffnungsvision

- in Reimen reden (Stab)

- Teewurst im Getriebe

*  SO NICHT:

- schöne Tapeten

- Spallozyten am Pregel

- trostlose Gegenwart

- Getreide im Getriebe


*  AUTOMATISCHE KULTURKRITIK

"Flatlife", Jonas Geirnaert (2004)

Plus: 8, 38, 45, 46, 55, 65, 86, 87
Minus: 9, 14, 93
Gesamt: 5 Punkte


*  KATEGORIEN


*  ARCHIV