Riesenmaschine

24.09.2007 | 16:14 | Fakten und Figuren | Vermutungen über die Welt

Die Seele der Dinge


Toretoretore, der begeisterte Ausruf der Japanischen Nationalmannschaft vor ihrem Sieg über den FC Pearl Harbor, hat ein neues, wesentlich feinstofflicheres Äquivalent bekommen. (Dieses Bild wurde vorsichtshalber entfernt und taucht wieder auf, sobald sich die Autorin oder der Autor um die Klärung der Bildrechte gekümmert hat.)
Unbelebte Materie, soviel steht nach 3000 Jahren Zivilisation fest, ist der grosse Verlierer der Neuzeit. Während früher weite Teile der Menschheit in animistisch organisierten Gesellschaften auch schon mal einen Stein um seines Steinseins willen anbeteten, muss ein Ding heute schon Hightechgetöse von Apple sein, um Verehrer um sich zu scharen, die es lieben und hoch-, nun, leben lassen. Die Neuzeit verlangt nicht nur vom Menschen, sich immer besser auszubilden und weiter zu spezialisieren. Das Ottonormalding bleibt auf der Strecke, sogar das einst avantgardistisch furchterregende "Ding aus einer anderen Welt" erntet heute nur noch ein müde ironisches Kichern als Küchenentertainment auf Studentenparties. Die Renaissance der Dinge könnte wie so viele Wiedergeburten im Esoterischen verborgen liegen – wenn nur genügend Menschen an die Seele im Ding glauben, wenn nur oft genug das Wort "Habseligkeiten" zum Wort des Jahrhunderts gewählt wird, wenn nur endlich jeder sein Ding macht, dann wird ein neues Zeitalter der Dinge anbrechen, in dem sie nicht mehr wie blosse Objekte behandelt werden. In der Zwischenzeit tut man wohl daran, die Dinge zu trösten und – auch mit suggestiven Mitteln (Foto) – zu verhindern, dass sie seelischen Schaden nehmen.

Dieser Beitrag ist ein Update zu: Volk ohne Hohlraum


Kommentar #1 von Ingomar:

Hier hatte ich einen faden Witz über § 919 (1) BGB vorgesehen, ihn aber wieder gelöscht. Ich schäme mich jetzt schon.

24.09.2007 | 19:02

Kommentar #2 von psycho killer:

Am besten schnell noch einschreiben und Meinung überdenken: www.stille-post.g-heim.com/MagieDerDinge.pdf

24.09.2007 | 20:26

Kommentar #3 von Reinhard:

Tja, die Seele der Dinge! Wo kann man sie noch finden? Nicht bei Ikea, soviel ist sicher. Aber vielleicht bei Manufactum. Gerade ist der Warenkatalog Nr. 20 erschienen. Während Ikea witzige Montageanleitungen produziert lehrt uns Manufactum die Demut vor den Dingen. Mehr über bombiertes Weissblech unter: http://der-fliegende-teppich.blogspot.com/2007/09/bombiertes-weiblech.html

25.09.2007 | 00:20

Kommentar #4 von Abendspaziergänger:

Eines Abends flanierte ich an einer Kleingartenalage im Recklinghäuser Norden vorbei. Auf einem Schild am Eingang stand zu lesen: "Tor wird bei Eintritt der Dunkelheit geschlossen". Obwohl ich das Ereignis dann doch nicht abwartete, rührt mich dieser Versuch der Finsternis Einhalt zu gebieten noch heute zutiefst.

25.09.2007 | 10:55

Kommentar #5 von kunkelin:

@Reinhard
Bei Manufactum kann ich höchstens angesichts der Preise eine demütige Haltung einnehmen(und angesichst mancher Designs einfach nur den Kopf schütteln),denn auch Geldbeutel und Bankkonten gehören zu den Dingen,um die es in dieser Welt schon besser stand!Angesichts der gähnenden Leere in meinem Portemonaie fürchte ich,dass die Dunkelheit da doch irgendwann mal schneller war als ich!
Um deren Ruf ist es übrigens auch schlecht bestellt zur Zeit und es tut mir fast schon Leid,dass ihr jetzt auch noch übel nachrede!
LG
die kunkelin

25.09.2007 | 19:36

Kommentar #6 von silversurfer:

sascha, wat machsten du in ner turnhalle.....

02.10.2007 | 23:42

*  IN DER RIESENMASCHINE


*  ORIENTIERUNG



Werbung
Werbung Ratgeber

*  SO GEHT'S:

- Kernseife

- Gläser, wo "Caipirinha" draufsteht

- Armband am Fuss (outlaw!)

- Edelweiss (für immer)

*  SO NICHT:

- jeder Dritte (!)

- Dach tieferlegen

- Inkompatibles Plug-In

- Bälle kaputtmachen


*  AUTOMATISCHE KULTURKRITIK

"Komm näher", Vanessa Jopp (2006)

Plus:
Minus: 60, 63, 69, 80, 95
Gesamt: -5 Punkte


*  KATEGORIEN


*  ARCHIV