Riesenmaschine

17.10.2007 | 19:12 | Anderswo | Alles wird besser | Vermutungen über die Welt

Es müssen nicht immer Platinraketen sein


Acht Playstations für die Wissenschaft
(Foto: Dr. Gaurav Khanna)
Astrophysiker der University of Massachusetts at Dartmouth haben etwas Grossartiges herausgefunden: Acht Playstations können einen teureren Supercomputer ersetzen. Möglich ist das, weil Sony – Apple, aufgepasst – auf der Playstation 3 auch Systemsoftware von Drittanbietern zulässt, was wiederum die Installation von Linux ermöglicht, und der Rest ist dann eigentlich ganz einfach.

Was allerdings zunächst bloss wie eine lobenswerte Sinnstiftung für eine erfolglose Spielkonsole aussieht, ist gleichzeitig der Beginn einer Neuen Sparsamkeit, die Weltraumforscher auf der ganzen Welt unter starken Rechtfertigungsdruck setzen wird: Was Hubble kann, hätte sicher auch eine 200-Euro-Kamera mit einer davor gebundenen Lupe geschafft. Statt Teflon würde vermutlich auch Gusseisen funktionieren. Und um die Forschungssatelliten ins Weltall zu bekommen, könnte man es ja mal mit drei zusammengeschalteten Rasenmähermotoren versuchen. Nur so für die Zukunft.


Kommentar #1 von jakob:

ich glaube Apple hat diesmal aufgepasst. Jedenfalls Blasen es alle Nachrichtenseiten wie ipony.de oder fscklog.com von den Dächern: Apple öffnet sich mit dem iPhone und dem iPod touch für Dritthersteller Software – aber erst ab Anfang des nächsten Jahres.

17.10.2007 | 21:45

Kommentar #2 von dem Zweiten:

Wegen Bastiansickness aus dem Blickfeld entfernt.

18.10.2007 | 08:49

Kommentar #3 von Dieter Drittanbieter:

Schon wahr. Aber klingt "Drittanbieter" nicht wundervoll abwertend? Hopsen einem nicht Bilder von halbverhungerten, ausgebeuteten Dritte-Welt-Arbeitern durch die Rübe, wenn man das liest? Oder wenigstens von zwielichtigen Typen auf dem Flohmarkt? Bleibt man als Kunde da nicht lieber bei der Software der zwielichtigen Typen von Apple-Sony, deren Produkte übrigens von halbverhungerten... etc.

18.10.2007 | 09:52

Kommentar #4 von den Tritten:

Wegen Bastiansickness aus dem Blickfeld entfernt.

18.10.2007 | 09:59

Kommentar #5 von den Tritten:

Wegen Bastiansickness aus dem Blickfeld entfernt.

18.10.2007 | 10:03

Kommentar #6 von dem Zweiten:

Gut, Herr Sick, jetzt aber wieder ins Körbchen.

18.10.2007 | 10:31

Kommentar #7 von Slatan:

Ähem.

18.10.2007 | 10:36

Kommentar #8 von den Tritten:

Oho, jeder darf mitmachen bei der Riesenmaschine – aber <img src="> <img src="> <img src="> <img src="> <img src="> <img src="> <img src="> <img src="> <img src="> <img src="> <img src="> <img src="> <img src="> <img src="> <img src="> <img src="> <img src="> <img src="> <img src="> <img src="> <img src="> <img src="> <img src="> <img src="> <img src="> <img src="> <img src=">.
Kommentar der Red.: Da die Prämisse schon nicht stimmte, war der Rest natürlich auch Unfug. Es darf keinesfalls jeder mitmachen, wo kämen wir denn da hin.

18.10.2007 | 13:22

Kommentar #9 von Wolfgang Hömig-Groß:

Noch mal zum Thema: Es wundert mich, dass gerade Sony seine Plattform so öffnet. Das muss ein Trick sein, denn ich habe mir seit 10 Jahren kein Gerät von Sony mehr gekauft, weil die ihre eigenartigen Vorstellungen von Kundenbindung direkt in die Geräte hineinkonstruieren – von den verdongelten Akkus in Digitalkameras bis hin zu MP3-Playern, deren Software (ohne die sie gar nicht gehen) nach dem Überspielen von Dateien auf den Player diese von der Festplatte löscht. Saulus/Paulus? Wolf/Schafspelz? Ich bin wenig optimistisch.
Und zum Schluss etwas off-topic: Bastiansickness ist zwar <img src="> <img src="> <img src="> <img src=">, aber <img src="> <img src="> <img src="> <img src="> <img src="> <img src="> <img src="> <img src="> <img src="> <img src="> <img src="> <img src="> <img src="> <img src="> <img src="> <img src="> <img src="> <img src="> <img src="> <img src="> <img src="> <img src="> ...

18.10.2007 | 13:25

Kommentar #10 von papa:

Wegen Bastiansickness aus dem Blickfeld entfernt.

18.10.2007 | 13:43

Kommentar #11 von Aleks:

Die oben von Slatan verlinkte Meldung ueber Lucky Imaging (besser Aufloesung als Hubble!) ist zwar schoen und gut, aber in diesem Zusammenhang irrefuehrend. Zwar ist die Aufloesung von Lucky Imaging (wenn kombiniert mit Adaptiver Optik) tatsaechlich manchmal besser als Hubble, aber der Einsatzbereich von LI ist doch sehr begrenzt. Zum einen kann man nur SEHR kleine Objekte ansehen (kleiner als 10 Bogensekunden, also SEHR klein); zum anderen braucht man einen relativ hellen Referenzstern, und wer hat den schon. Keinesfalls also direkte Konkurrenz fuer Hubble, eher sinnvolle Ergaenzung.

18.10.2007 | 15:36

Kommentar #12 von RAL seidenmatt:

Wegen Bastiansickness aus dem Blickfeld entfernt.
Das wollte ich auch einmal schreiben dürfen.

19.10.2007 | 06:09

Kommentar #13 von Mel:

Genau. Back to topic An dieser Stelle habe ich einen überflüssigen Smiley hingemacht, wofür ich mich dereinst schämen werde. [...]Ich wusste dass man mit Playstations mehr machen kann [...] brambauer.hopto.org/blog/

19.10.2007 | 09:30

Kommentar #14 von Mel:

Für Smileys dereinst schämen? und die komplette Netikette gleich in die Tonne kloppen? tztz "wo kämen wir denn da hin"? (ich sag nur http://service.t-online.de/c/06/53/39/653396.html)

19.10.2007 | 09:38

Kommentar #15 von von von:

Ha ha ... alles aus dem Blickfeld entfernt, aber es KANN ja nur auf die vor der Kamera gebundenen Lupe drauf gezogen ge wesen sein, sehr unterhaltsam!

19.10.2007 | 11:09

Kommentar #16 von bastian sick:

zensiert gibt's halt nicht nur in China.

19.10.2007 | 12:24

Kommentar #17 von michael:

ich fände es super, wenn man als kommentator direkt so schöne schwarze blöcke schreiben könnte. die sind wirklich schick. wie damals bei dieter bohlen...

19.10.2007 | 13:58

Kommentar #18 von der Zensur:

@17 Schöne schwarze Blöcke soll es hier geben: <img src="http://riesenmaschine.de/bilder/blackpixel.gif" height="10" width="19.5" alt="zensiert"> <img src="http://riesenmaschine.de/bilder/blackpixel.gif" height="10" width="45" alt="zensiert"> <img src="http://riesenmaschine.de/bilder/blackpixel.gif" height="10" width="20" alt="zensiert">

19.10.2007 | 14:52

Kommentar #19 von #19:

Schade, #18, das wäre ja auch zu schön gewesen. Aber so leicht lässt sich die RM nicht überrumpeln!

19.10.2007 | 14:53

Kommentar #20 von Kathrin:

Nein, es geht viel einfacher, nämlich (zensiert)hier das Zensierte hin(/zensiert), nur mit eckigen Klammern statt mit runden. Test: <img src="> <img src="> <img src=">.

19.10.2007 | 15:00

Kommentar #21 von eva herman:

Moment, ich probier das mal.
<img src="> <img src="> <img src="> <img src="> <img src="> <img src=">
Und? Hat's geklappt?

19.10.2007 | 15:32

Kommentar #22 von smartie:

Ja, Mensch – das ist doch toll!
Mein Vorschlag an alle RM-Kommentatoren: Überlegt euch gefälligst, was ihr da schreibt und zensiert es ggf. gleich selbst. Das spart der Redaktion die Spitzelarbeit und gibt ihr mehr Raum für grossartige Artikel. Kleine Hilfestellung: Nicht gewünscht sind Smileys, stilistisch mangelhafte Kommentare, Rechtschreibklugschiss und Inflektive. Und das Gefühl, auf jeden Fall willkommen zu sein.

19.10.2007 | 15:40

Kommentar #23 von Nachbarschaftscafé:

Bei uns ist jeder auf jeden Fall willkommen! Schaut mal rein!

19.10.2007 | 16:27

Kommentar #24 von irgendwem:

Anmerkung des Kommentarverfassers: Alle in diesem Text falsch gesetzten [zensiert]hier das Zensierte hin[/zensiert,wurden mir gegen meinen Willen aufgezwungen.

10.12.2008 | 13:54

*  IN DER RIESENMASCHINE


*  ORIENTIERUNG



Werbung
Werbung Ratgeber

*  SO GEHT'S:

- Nummern austauschen (mit Mädchen)|Nummern austauschen (in Buchhaltungstabellen)

- ein interessantes Interview mit guten Fragen

- Tirpitz

- Fotosystemstock

*  SO NICHT:

- Halb auf die Sieben

-

- "Riesenmaschine, wie kamt ihr auf den Namen?"

- Nimitz


*  AUTOMATISCHE KULTURKRITIK

"Let the Right One In", Tomas Alfredson (2008)

Plus: 12, 37, 42, 45, 55, 80, 83, 89
Minus:
Gesamt: 8 Punkte


*  KATEGORIEN


*  ARCHIV