Riesenmaschine

31.10.2007 | 01:34 | Essen und Essenzielles | Listen

Milch


Riesenmaschinenautorin (typähnlich)
Foto, Lizenz
Dieser Tage ist das Buch der Bühnen-, Radio- und Fernsehclowns Dirk Stermann und Christoph Grissemann Debilenmilch erschienen, und das wirft die Frage auf: wie viele Milchen gibt es eigentlich und wie geht der korrekte Plural von Milch? Die zweite Frage kann die Riesenmaschine nicht beantworten, mangels Linguisten im Haus. Aber für die erste Frage gibt's soviel Personal wie es Milchen gibt. Aber hier soll weder Sachsenmilch, Kropfmilch, Bohrmilch noch Gorillamilch, nicht Elefantenmilch, und auch nicht Schweinemilch beleuchtet werden, sondern Eulenmilch. Natürlich kann man mangels Euter keine Eule melken, da kann man eher, wenn einem der Kaffee zu schwarz ist, einen Camembert auswringen. Und genau so kommt man aber an Eulenmilch, man quetscht eine Schleiereule aus, und aus ihrer Bürzeldrüse tropft dann das begehrte Eulenfett, das so genannte Lac Owleum. Das unterscheidet sie vom Fettschwalm, auch er wird ausgepresst, aber da kommt nur Kerzenöl raus. Was übrigens Debilenmilch ist, lässt sich schlecht sagen, das Buch muss erst noch gelesen werden.

Tex Rubinowitz | Dauerhafter Link | Kommentare (8)


Kommentar #1 von Frau Grasdackel:

Honigmilch hat auch eine entzündungshemmende und antiseptische Wirkung. Wenn es mal im Hals kratzt. Schmeckt lecker. Ja.

31.10.2007 | 02:21

Kommentar #2 von Sascha Lobo:

Das ist ja wohl eine Unverschämtheit.

31.10.2007 | 08:12

Kommentar #3 von Polyflux:

Form(en): Milch, Milchen, Milche, Milchs
http://wortschatz.uni-leipzig.de/cgi-bin/wort_www?Wort=Milch&site=1&cs=1&x=0&y=0

31.10.2007 | 10:26

Kommentar #4 von Theodisca:

Und einen Fachbegriff gibts für dieses Phänomen – Wörter, die nur im Singular, oder höchstens fachsprachlich ("die Stäube") im Plural vorkommen – natürlich auch: Singularetantum (Mehrzahl:
Singularetanta)
http://faql.de/numerus.html#tantum
http://de.wikipedia.org/wiki/Singularetantum

31.10.2007 | 11:44

Kommentar #5 von Lyno:

ähem.. in der linguistischen Fachsprache ist allerdings der Ausdruck "Massenomen", oder, weil die deutsche Variante so blöd klingt, das englische "mass nouns" gebräuchlich. "mass nouns" zu sagen hat dazu den Vorteil, dass man auch gleich eine, wenn auch nicht unmittelbar einleuchtende Erklärung des Phänomens hat: Milch, Saft, Wasser, Möbel, schwarze Materie – kann man alles im Tetrapack kaufen.

31.10.2007 | 19:13

Kommentar #6 von Dr. med. Wurst:

Schwarze Materie kommt mitnichten im Tetra Pak (<- vom Unternehmen bevorzugte Schreibweise) ins Haus, sondern als knisternde Stossschutzschaumstoffschnipsel (was für ein Wort: sprechen Sie es mal aus; fünfmal "Sch" hintereinander) in Verpackungen von Möbeln und Unterhaltungselektronik.

31.10.2007 | 19:28

Kommentar #7 von General Jack D. Ripper:

"Fettschwalm" – ein traumhaftes Wort. "Ich kündige, Sie ... Fettschwalm!"

01.11.2007 | 16:53

Kommentar #8 von nina viereck:

"buerzeldruese" ist aber auch schoen.

01.11.2007 | 19:33

*  IN DER RIESENMASCHINE


*  ORIENTIERUNG



Werbung
Werbung Ratgeber

*  SO GEHT'S:

- ein drittes Nasenloch

- Ultrahochvakuum

- Dänemark

- Im Taxi weinen statt im Bus

*  SO NICHT:

- Rosinenbrot mit Knirsch

- Semantische Netzwerke

- Randwertprobleme

- Steinigen


*  AUTOMATISCHE KULTURKRITIK

"2012", Roland Emmerich (2009)

Plus: 1, 8, 64, 66, 69, 73, 89, 96, 134
Minus: 1, 28, 38, 178
Gesamt: 5 Punkte


*  KATEGORIEN


*  ARCHIV