Riesenmaschine

05.11.2007 | 00:34 | Berlin | Nachtleuchtendes

Bis der Brand-Doctor kommt


Viel hilft viel – aber nicht immer. (Dieses Bild wurde vorsichtshalber entfernt und taucht wieder auf, sobald sich die Autorin oder der Autor um die Klärung der Bildrechte gekümmert hat.)
Man muss es prinzipiell begrüssen, dass nun in Deutschland neben Ärzten, Anwälten und Steuerberatern auch Apotheker jenseits der Apothekenrundschau Werbung schalten und lauthals auf sich aufmerksam machen dürfen. Dass sie im Zuge dessen ihren gesamten Markenauftritt gründlich renovieren, findet gleichermassen unsere ungeteilte Zustimmung. Gehören nicht blinkende "Pharmacie"-Kreuze in den Strassen Frankreichs zu den stärksten und pittoreskesten Erinnerungen an Interrail-Urlaube? Und auch dass hierzulande eine Apotheke in der Berliner Kastanienallee in die Vorhand geht und besondere Energien freisetzt, ist angesichts der Nachbarschaft von Hipster-Läden wie Fresh'N'Friends, Kwikshop und 103 nur naheliegend und nachvollziehbar. Trotzdem kann man sich des Eindruckes nicht erwehren, dass die Sanimedius-Apotheke, die in der Gegend gleich mehrere Filialen unterhält, diesbezüglich ein bisschen dick aufträgt, um nicht zu sagen: übertreibt. Der Name – nun gut, kann man machen. Auch das dreigestrichene "E" mag als subtile Anspielung an das Esprit-Logo der 80er Jahre noch angehen, selbst wenn es damit gleichzeitig und unfreiwillig als leicht prätentiöses Binneninitial fungiert. Ebenso das direkt vom Mobilfunkanbieter E-Plus entlehnte hochgestellte grüne "+", das immerhin als schwache Reminiszenz an die eingangs erwähnten französischen Apotheken durchgehen kann. Spätestens aber beim unmotiviert auf den Kopf gestellten "i", das dadurch zum Ausrufezeichen mutiert, wird der schmale Grat überschritten, der subtiles und wirkmächtiges Branding von Kirmes und Karneval trennt. Das ist einfach "too much", beziehungsweise "over the top", wie man in der Branche sagt. Oder mit anderen Worten: Hier wäre eine Dosis Homöopathie angezeigt gewesen.


Kommentar #1 von imho:

schoener artikel, allerdings ist der name sanimedius selbst schon zum kotzen, aber vielleicht ist das ja teil des geschaeftskonzepts

05.11.2007 | 03:37

Kommentar #2 von kikkoman:

beim betrachten des fotos dreht sich in meinem kopf der hintere teil selbständig um und rearrangiert sich zu PENIS. bin wohl zu früh aufgestanden.

05.11.2007 | 08:20

Kommentar #3 von ontop:

lese ich am ende von sanimedius nicht ein 'snip'? erinnert mich an den srühreiniger 'schnip' der firma palmolive von ca 1955. oder ist es 'snipe' oder 'snipew' oder....

05.11.2007 | 10:30

Kommentar #4 von Wolf:

Ein wesentlicher Aspekt wurde hier unterschlagen:
Das Plus am Schluss reimt sich auf Medius. Zusammen mit dem kranken Versmass: Chapeau!

05.11.2007 | 11:09

Kommentar #5 von Wolf:

Sanim=snip, das ist genauso doof wie das "ungeheuer spannend" das man ständig und über alles mögliche unspannende von Radiosprechern hört.

05.11.2007 | 11:23

Kommentar #6 von realschmendrik:

haha! schöner beitrag!
genau dasselbe habe ich auch gedacht, als ich die leuchtreklame zum ersten mal gesehen habe. TOOO MUCH!

05.11.2007 | 15:13

Kommentar #7 von ウィリー:

Die drei Striche könnten auch das japanische Zeichen für "3" sein, dann würde der Laden Sanimsandus heissen.

05.11.2007 | 16:36

Kommentar #8 von Overkill:

Sie haben das umgedrehte "n" vergessen, das noch lange kein u ist.
Das die Performance zu einer Apotheke gehört, ist wiederum sehr raffiniert, wenn auch eventuell geschäftsschädigend. Wer kann sich noch auf seine Bauchschmerzen konzentrieren, wenn er vor diesem Ereignis steht?

05.11.2007 | 18:25

Kommentar #9 von frank-dieter:

dort wird man noch mit den warmen worten: magen, darm? kommen sie mir bloss nicht zu nahe! begrüsst. und wenn man dann erklärt selbst nicht betroffen zu sein, wird man mit weisen tips: reichen sie die tüte nur durch den türschlitz ... in das soziale leben entlassen.

06.11.2007 | 10:18

Kommentar #10 von Michael:

1337-speak greift auf die Realwelt über. Was beweist, dass diese nur eine echte Teilmenge ihres virtuellen Pendanten ist. l0hL – b00n |)3t3c+3|)
PS: Drei Ausrufezeichen sind kein mangelhafter Stil, sondern wahre Grösse.

08.11.2007 | 00:09

Kommentar #11 von Marc:

Ich empfinde das Ganze mehr wie ein Medley, wie man es aus der Musik her kennt. Bloss das hier kein alternder Star nochmal seine grössten Erfolge verpackt in drei Minuten zum Besten geben durfte, sondern ein Junior-Gestalter, der eindeutig zuviele Logo-Bücher inhaliert hat und jetzt einen Plagiat-Schnupfen sich eingefangen hat, der seine eigenständige Denkweise beeinträchtigt. Hatschi...aber er hat ja durch den Job jetzt beste Connections zu den Medikamentendealern...die werden ihn schon richtig beraten, was man da machen kann...grins. schöner Beitrag, Herr Friebe!

12.11.2007 | 13:48

Kommentar #12 von Claudia:

ich finde es ziemlich <a href="http://www.experto.de">bedenklich</a>, dass die apotheker werbung machen.

04.07.2008 | 13:36

*  IN DER RIESENMASCHINE


*  ORIENTIERUNG



Werbung
Werbung Ratgeber

*  SO GEHT'S:

- schlafende Blesshuhnherden

- Im Taxi weinen statt im Bus

- Marmelade auf Toastbrot

- Güldene Gestade aus Brokat

*  SO NICHT:

- Wetterklagen (durch)

- Arnulf Baring

- eine Kanne Würmer aufmachen

- Marienerscheinungen auf Toastbrot


*  AUTOMATISCHE KULTURKRITIK

"Kidnap Capital", Felipe Rodriguez (2015)

Plus: 11, 123
Minus: 96, 99, 118, 140, 147, 214 doppelt
Gesamt: -5 Punkte


*  KATEGORIEN


*  ARCHIV