Riesenmaschine

06.11.2007 | 15:35 | Alles wird besser | Was fehlt | Listen

Wollt ihr den total nachhaltigen Krieg?


Ferner sollten für Kriegsgedenkstätten keine vom Aussterben bedrohten Stein- und Metallarten verwendet werden. (Foto: kubina) (Lizenz)
Keine Woche ohne Uno-Gedenktag, und deswegen ist am 6. November seit 2001 der nach Uno-Resolution 56/4 verfügte Internationale Tag für die Verhütung der Ausbeutung der Umwelt in Kriegen und bewaffneten Konflikten. Denn, hey: Nichts gegen Krieg. Aber auf die Umwelt sollte man schon achten!

Die Redaktion der Riesenmaschine fordert daher: 1. Keine Minen in Pandaschutzgebieten vergraben. 2. Agent Orange nur noch im Herbst verwenden und nicht bei Nadelbäumen (nicht artgerecht) 3. Schluss mit dem Individualverkehr: Keine Panzer, sondern Geschütze auf Zügen. 4. Wenn doch Panzer: Alternative Kraftstoffe wie Biodiesel nutzen; ausserdem sitzen in so einem Panzer oft nur wenige Soldaten: Fahrgemeinschaften bilden! 5. Bodybags aus Jute. 6. Keine Atombomben mehr, lieber Solar- oder Windkraftbomben. 7. Nur noch solarbetriebene Jets verwenden, statt den alten kerosinfressenden F-16s. 8. Umweltneutrale Angriffe – wer versehentlich einen Wald zerbombt, muss zum Ausgleich eine Autofabrik zerstören. 9. Bei Maschinengewehren eine Spartaste einbauen, für wenn man mal gar nicht SO oft schiessen muss. 10. Oder einfach besser zielen. 11. Und die Patronen hinterher wieder einsammeln, der nächste Krieg kommt bestimmt.


Kommentar #1 von irgendwem:

12. Massen- statt aufwendiger Einzelgräber
13. Dosenpfand auf Molotowcocktails u. ä.
14. Lieber Konflikte aus der Region nutzen; wenn es dann doch mal sein muss, im entfernten Ausland lieber See- als Luftkrieg

06.11.2007 | 17:40

Kommentar #2 von Herrfischer:

Liebe Redaktion. Seid 1977 verbieten die Vereinten Nationen das modifizieren des Wetters zu militärischen Zwecken (nachdem die USA im Vietnam-Krieg versucht hatten, den Monsun über dem Ho Chi Minh-Pfad etwas zu verlängern). Ein Bericht der Air Force beschreibt nun aber eben diese Modifikationen am Himmel als bedeutend für die Sicherheit der Vereinigten Staaten (siehe die neue Fotoausstellung von Taryn Simon in Frankfurt am Main). Wie ist das zu beurteilen?
Siehe: http://en.wikipedia.org/wiki/Cloud_seeding

06.11.2007 | 17:49

Kommentar #3 von irgendwem:

15. Kriegserklärungen künftig per Fahrradkurier.

06.11.2007 | 17:52

Kommentar #4 von irgendwem:

16. Einführung handbetriebener Raketenwerfer (kurbeln!)

06.11.2007 | 17:55

Kommentar #5 von irgendwem:

17. Verwendung regional vorkommender, nachwachsender Rohstoffe als Munition (Granatäpfel, Panzerfische, Eier)

06.11.2007 | 17:59

Kommentar #6 von irgendwem:

18. C-Waffen nur noch mit Biogas
19. Kommissbrot und Proviant nur k.b.A., bio-dyn oder Demeter
20. Stalinorgel und andere Geschütze nur mit Schalldämpfer (Lärmschutz)

06.11.2007 | 18:00

Kommentar #7 von irgendwem:

21. Sorgfältige Mülltrennung/Kompostierung (s. 12.)

06.11.2007 | 18:05

Kommentar #8 von Kathrin:

22. Beim Ausheben von Schützengräben die Grasnarbe sorgfältig beiseitelegen, nach Kriegsende alles wieder so hinterlassen, wie man es vorzufinden wünscht.

06.11.2007 | 18:08

Kommentar #9 von irgendwem:

23. Sofortiges Verbot von Schafschützen.

06.11.2007 | 18:14

Kommentar #10 von irgendwem:

24. Die weisse Fahne nur noch bei 30°C waschen.

06.11.2007 | 18:38

Kommentar #11 von Kathrin:

25. Im Feldlazarett nicht immer gleich mit Antibiotika um sich werfen (Resistenzen!), stattdessen auch mal Homöopathie und Bach-Blüten eine Chance geben.

06.11.2007 | 19:14

Kommentar #12 von Frau Dachs:

26. Bleifreie Munition.
Ok, also ich gebe zu, dass diese Idee nicht von mir stammt, dafür von der Rüstungsfirma BAE Systems, die das nicht mal ironisch meint...:
http://www.worstlobby.eu/2007/vote/info/6/worstgreenwash_de
Überhaupt ist die Idee, die Erde durch Ausrotten ihrer menschlichen Bewohner zu retten, gar nicht so schlecht. Aber nun auch nicht gerade neu.

06.11.2007 | 19:24

Kommentar #13 von Sypholux:

27. Schmutzige Bomben kriegen einen Aufkleber und werden aus Stadtzentren verbannt.
28. Auf Kurzstreckenraketen möglichst verzichten.

06.11.2007 | 23:52

Kommentar #14 von michael:

erst habe ich gesehen: oho, neuester beitrag, und schon 12 kommentare! uiuiui! dann habe ich den artikel gelesen.
dann wusste ich schon, was kommt. und dann war nur nr.24 einen (kleinen) lacher wert (und die erste hälfte von nr.14. schade.
schliesslich:
wollte es besser machen, fällt aber nix ein. naja.

06.11.2007 | 23:57

Kommentar #15 von irgendwem:

och michael,
dein innenleben beim lesen ist den meisten ganz schön egal, uiuiui! lass dir doch lieber was einfallen, ja? du machst doch die schöne kommentarschlange mit sowas ganz kaputt.

07.11.2007 | 00:51

Kommentar #16 von irgendwem:

29. Waffen nur aus fairem Handel (auf TransFair-Siegel achten)

07.11.2007 | 01:05

Kommentar #17 von irgendwem:

30. Einsatz nachwachsender Sprengstoffe (Schiessbaumwolle; http://de.wikipedia.org/wiki/Schie%C3%9Fbaumwolle)

07.11.2007 | 01:43

Kommentar #18 von Michael Brake:

Kommentator #14 bin übrigens nicht ich, nur mal so. Ich finde das alles sehr toll, ausser vielleicht 24.

07.11.2007 | 02:54

Kommentar #19 von kikkoman:

31. Kanonenfutter verspeisen statt verheizen.

07.11.2007 | 08:24

Kommentar #20 von irgendwem:

Nicht länger mit Kanonen auf Spatzen schiessen, kleineres Kaliber (Zwistel) verwenden.

07.11.2007 | 09:14

Kommentar #21 von irgendwem:

33. Zwischendurch auch mal Müsli (Porridge) statt immer nur Gulasch in der dafür vorgesehenen Kanone zubereiten.

07.11.2007 | 09:16

Kommentar #22 von kikkoman:

@33: Dann aber steigt der Klopapierverbrauch weit über die eh schon masslosen 8,8 Blatt pro Kopf. Was ein richtiger (nachhaltiger) Krieg ist, da wird halt mal eine Woche lang nicht geschissen.

07.11.2007 | 09:21

Kommentar #23 von irgendwem:

34. Auf Befehl eine Woche Luft anhalten: das bringt Entlastung von klimaschädlichem Co2

07.11.2007 | 09:39

Kommentar #24 von irgendwem:

35. Die Flinte nicht einfach ins Korn werfen – ordentlich entsorgen!

07.11.2007 | 09:59

Kommentar #25 von irgendwem:

36. Beim Sterben Finger o. ä. zwischen die Zähne klemmen – Hauptsache nicht ins Gras beissen!

07.11.2007 | 10:02

Kommentar #26 von irgendwem:

37. Badelatschen statt Stiefel verhindern Bodenverdichtung und -erosion.

07.11.2007 | 10:21

Kommentar #27 von irgendwem:

Kriegsbeile nicht einfach irgendwo vergraben (s. 35).

07.11.2007 | 10:23

Kommentar #28 von slowtiger:

38. Mehr Frauen in Führungspositionen (Quote im Generalsstab)
39. Kindersoldaten nur im bewährten Dualen System ausbilden (eine Woche Truppenübungsplatz, eine Woche Berufsschule)

07.11.2007 | 10:30

Kommentar #29 von irgendwem:

In Verhandlungen keine Hühnchen rupfen, Katzen nicht ins Säcken kaufen (es gibt geeignete Transporter!), schliesslich rechtzeitig vor Kriegsausbruch Schäfchen ins Trockene bringen.

07.11.2007 | 10:32

Kommentar #30 von irgendwem:

@@33: Ist beabsichtigt, da in der mobilen Feldbiogasanlage automatisch und nachhaltig Produktion von Methan und Schwefelwasserstoff, also Nachschub für C-Waffen (siehe 18.) gesichert.

07.11.2007 | 10:54

Kommentar #31 von LeGunn:

40. Kein Krieg gegen Russland. Feinstaub!

07.11.2007 | 10:59

Kommentar #32 von irgendwem:

No war against Motörhead. Heavy metal!

07.11.2007 | 11:29

Kommentar #33 von Weitsichtiger:

@Kommentar #32: Schwermetalle gehen ja mal gar nicht.

07.11.2007 | 11:50

Kommentar #34 von irgendwem:

41. Wiesen vom Sensenmann platt machen lassen anstatt mit dem Maschienengewehr (für doofe) drüber zu mähen

07.11.2007 | 11:53

Kommentar #35 von irgendwem:

42. B-Waffen wie Zyankali: nur einsetzen, wenn Zertifikat vorhanden (Blauer Engel!).

07.11.2007 | 13:27

Kommentar #36 von irgendwem:

43. Bunkerbau ohne energieintensiven Zement: statt dessen Zweige, Laub, Altpapier oder gebrauchte Gelbe Säcke (= Abschreckung inklusive) verwenden.

07.11.2007 | 14:09

Kommentar #37 von irgendwem:

44. beim zielerfassungcomputer nach nutzung auch den standby-modus abschalten, spart 25 euro energiekosten im jahr. würden alle zielerfassungcomputernutzer sich daran halten, könnte man ein atomkraftwerk schliessen.

07.11.2007 | 18:11

Kommentar #38 von irgendwem:

Die Fische nicht über Gebühr belästigen, wenn man über den Jordan geht.

07.11.2007 | 19:51

Kommentar #39 von irgendwem:

~tiger, wer bist Du eigentlich? Wir hatten uns schon bei Spitzke so gut verstanden.

08.11.2007 | 11:51

Kommentar #40 von M:

@#35: B-Waffen wie Zyankali. Der war auch nicht schlecht.

09.11.2007 | 18:22

*  IN DER RIESENMASCHINE


*  ORIENTIERUNG



Werbung
Unsittliche Werbung Ratgeber

*  SO GEHT'S:

- beglückende Haptik

- Scheibenputzerwels

- up to Dath sein

- weiße Pfauen

*  SO NICHT:

- 3 Tage wach (wegen Cortison)

- Abbreviat.

- bedrückende Haptik

- Scheibenputzerpunk


*  AUTOMATISCHE KULTURKRITIK

"Essential Killing", Jerzy Skolimowski (2010)

Plus: 1, 3, 6, 14, 17, 33, 35, 37, 45, 55, 69, 73, 102, 116, 130, 135
Minus: 38, 55, 99, 126, 137, 141, 154, 166
Gesamt: 8 Punkte


*  KATEGORIEN


*  ARCHIV