Riesenmaschine

18.11.2007 | 00:43 | Anderswo | Alles wird besser

Islandaufschlag

Länder! Was wären wir ohne sie. Doch – es gibt solche und solche, und es gibt Island. Island ist das jüngste unter allen Ländern überhaupt, erdgeschichtlich ist es mit 20 Millionen Jahren gerade mal in der Pubertät, während die anderen Kinder in der Klasse mindestens 200 Millionen Jahre alt sind und auch noch alle aus der gleichen Familie stammen. Diese Aussenseiterposition hat Island frech umgedeutet und ist nun die coole Sau in der Kontinenteschule, und zwar in den Fächern Aussehen, Natur, Action und Bewohner. Nur Klima verhagelt Island regelmässig das Zeugnis. Aber sonst herrscht angenehme, drucklose Innovation. Es wird nicht einfach bei der Inneneinrichtung mit Copy & Paste gearbeitet wie so oft, sondern auch scheinbar notwendige Standards werden hinterfragt. Bäume etwa hat Island als ständig im Weg herumstehend erkannt und abgeschafft, stattdessen stehen überall hübsch geformte (und wesentlich haltbarere) Dekofelsen herum. Auch auf Beschwerden ("ist ja gar nicht grün") hat Island reagiert und seine gesamte Oberfläche mit grünem, weichem Moos überzogen. Die Klimaschwäche, ausgelöst durch eine hartnäckige Regenveranlagung und übertriebene Kühlheit, gleicht Island von innen wieder aus: Island ist das einzige Land mit eingebauter Fussbodenheizung. Die felsigmoosige Landschaft auf dem Foto etwa, ein Teil der blauen Lagune, gewinnt noch an Attraktivität, wenn man weiss, dass das weisslichblaue Wasser etwa 37 Grad warm ist und an Menschen gewöhnt; dazu kann man sich den weissgrauen Schlamm vom Grund des Wassers ins Gesicht schmieren und wird gefühlte Verbrennungen neunten Grades erleiden, aber schon nach dreissig Minuten klingen die Schmerzen ab und die Gesichtshaut fühlt sich an wie ein frisch aus der Plazenta geschältes Kaiserschnittkälbchen. Stehend warmes Wasser mit Peelingmöglichkeit auch im Winter – andere Länder könnten ruhig einmal ihre vulkanischen Aktivitäten feinjustieren, anstatt lange nichts zu tun und dann alles aufeinmal nachholen und mit heissen Steinen um sich werfen. Dieser Beitrag soll der Start sein zu einer losen Serie über Island, einem Ort, der sehr viel mehr richtig macht als falsch und wer kann das schon von sich behaupten.


Kommentar #1 von Helm:

Der Sinn diverser herumstehender Behaeltnisse erschloss sich meinen Mitreisenden erst, als sie die im Bodenschlamm vorhandenen Schamhaare in ihrem Gesicht bemerkten. Es waren Schlammspender.

18.11.2007 | 13:38

Kommentar #2 von Sascha Lobo:

Na toll, den Clou verraten. Das wollte ich im nächsten Beitrag schreiben, wenn die ersten aus Island zurückkommen und Fotos von weissbeschmierten Gesichtern mit Schamhaarbesatz auf ipernity einstellen.

18.11.2007 | 16:46

Kommentar #3 von christoph:

Ist Islands Bevölkerung wirklich wie 101 Reykyavik? Die Insel steht auf meiner recht kurzen Liste der Länder, die ich gerne besuchen würde...

18.11.2007 | 19:19

Kommentar #4 von Sascha Lobo:

Film noch nicht gesehen, aber ist bestimmt so, unbedingt hinfahren, auch wenn es bizarr teuer ist.

18.11.2007 | 20:00

Kommentar #5 von Lars:

Eine weitere unbekannte, aber sympathische Tatsache über Island: Im Isländischen gibt es trotz morphologischer Realisierung der Fälle keine obligatorische Bewegung von definten Objekten vor die indefinten.

18.11.2007 | 22:12

Kommentar #6 von emma:

Ich habe dort auch lieber ganz auf das Peeling verzichtet...
Übrigens kann ein Kalb sich allenfalls aus der Fruchtblase schälen, sicher nicht aus der Plazenta, auch Mutterkuchen oder Nachgeburt genannt.

24.11.2007 | 12:38

*  IN DER RIESENMASCHINE


*  ORIENTIERUNG



Werbung
Werbung Ratgeber

*  SO GEHT'S:

- übertriebene Anwendungen

- Telefonsex

- Knax-Musical

- öfter mal Standgas

*  SO NICHT:

- Mehrzahl von Autokorso nicht kennen

- Wirklich nicht, Pete Doherty!

- Faxsex

- Knick im Laptop


*  AUTOMATISCHE KULTURKRITIK

"Road Games", Abner Pastoll (2015)

Plus: 3, 5, 35, 42, 67, 104, 119, 122, 135, 144
Minus: 1, 3, 8, 14, 33, 35, 198, 209
Gesamt: 2 Punkte


*  KATEGORIEN


*  ARCHIV