Riesenmaschine

30.11.2007 | 17:29 | Supertiere

Was innendrin ist in den Termiten


Darmdoppelklammer (Foto, Lizenz)
Sehr kleine Tiere, die im Darm von Termiten leben, können Holz zerkleinern. Sie tun nichts anderes, als riesige Holzmoleküle in winzige Kohlenhydrate zu verwandeln. Das können Menschen schonmal nicht; schiebt man einen Baum in uns rein, kommt er hinten wieder raus, es sei denn, wir verschlucken zusätzlich eine Säge. Menschen können halt nur die Bakterien-DNA zersägen und entschlüsseln, einige fühlen sich danach besser. Die Ameisendarmwesen zerlegen Holz natürlich auch nur, wenn die Termiten vorher genug davon essen, aber selbst wenn die Tiere, in denen wir wohnen, vorher Holz essen würden, wir könnten es nicht zerkleinern. Es sei denn, sie ässen zusätzlich eine Säge, dann ginge es wohl. All das stand so oder so ähnlich letzte Woche in Nature, dem Fachblatt für sowas.

Wer ausprobieren möchte, wie man sich so fühlt, wenn man als extrem kleines Tier im Inneren eines viel grösseren Tieres lebt, der wird bald Gelegenheit dazu haben: Schweden baut den grössten Elch der Welt, 50 Meter hoch, innendrin mit allen Mod Cons. Wenn der Elch also zur Ameise wird und der Mensch zur Mikrobe, was entspricht dann dem Ameisenbär?


Kommentar #1 von Termitenbär:

Wenn der Elch aus Holz ist, dann wohl Termiten ... ich frage mich nur was Ameisen in dem Artikel verloren haben – Termiten sind jedenfalls keine!

30.11.2007 | 17:46

Kommentar #2 von Aleks:

Das stimmt natuerlich, aber mir faellt jetzt keine passende Ausrede ein. Also, es stimmt.

30.11.2007 | 18:31

Kommentar #3 von mymanfriday:

damit es kein anderer schreiben muss: "den zorn usw.."

01.12.2007 | 01:05

Kommentar #4 von nschluckinehren:

"aber selbst wenn die Tiere, in denen wir wohnen," – schon mal ohne Drogen versucht?

01.12.2007 | 13:37

Kommentar #5 von Aleks:

Es gibt Drogen, die solche Gedanken vermeiden helfen?

01.12.2007 | 17:19

Kommentar #6 von RAL seidenmatt:

Kühe (und ihre Pansenwesen) spinnen die Zellulose bekanntlich nur zu Milch, die Termitendarmwesen scheinen da erfreulichweise schon einen Schritt weiter und beim Alkohol angelangt zu sein. Für mich, als Laktoseintoleranter, eine Entwicklung die Hoffung auf Getränke macht, die ich auch verwerten kann.

02.12.2007 | 10:17

Kommentar #7 von nschluckinehren:

habe mittlerweile alle mir bekannten drogen durchprobiert. verstehe immer noch weder "Tiere, in denen wir wohnen" noch ihre antwort, herr doktor scholz. bitte um hinweis, welches medikament sie persönlich bevorzugen.

04.12.2007 | 13:25

*  IN DER RIESENMASCHINE


*  ORIENTIERUNG



Werbung
Werbung Ratgeber

*  SO GEHT'S:

- Faszination der Blumen und Ornamente

- Bahn-Bashing (geht wieder)

- Ein Watschenbäumchen pflanzen

- Schaumspeise

*  SO NICHT:

- Dederon-Hohlprofil

- schlappe Bälle

- Polygamie zu zweit

- Hausbäuerchen machen


*  AUTOMATISCHE KULTURKRITIK

"Abbatoir", Darren Lynn Bousman (2016)

Plus: 3, 11, 24, 42, 122, 138
Minus: 1, 15, 51, 140, 208
Gesamt: 1 Punkt


*  KATEGORIEN


*  ARCHIV