Riesenmaschine

05.12.2007 | 09:04 | Was fehlt | Zeichen und Wunder

Aus der Mitte entspringt Verdruss


Exzentrisch geht anders. (Bild: CDU)
Nach Das Auto. nun also Die Mitte.. Es war ein langer Weg von der Neuen Mitte via Oberhausen, Jena, Kleve und Passau bis zur einfach nur Mitte. Ökomisch bereits totgesagt erlebte sie auf einmal ein Revival. Harold Hotelling erklärt, warum es Eisverkäufer wie Politiker stets zu ihr hinzieht. Dabei wäre nach Richard Herzinger doch allmählich mal die Zeit reif für eine Republik ohne Mitte. Eine Vision, der wir uns vorbehaltlos anschliessen können. Das Symbol der noch zu gründenden Volkspartei könnte der Doughnut sein.


Kommentar #1 von Lars:

"Wir sind da, wo die Mitte ist, und wenn wir am Rand sind, dann ist der Rand die Mitte." (A. Merkel/R. Weller)

05.12.2007 | 10:45

Kommentar #2 von mymanfriday:

wenn es stimmt, dass das alte europa den kulturellen entwicklungen der usa zwar mit zeitlicher verzögerung, aber zielsicher nachfolgt, dürfte sich die doughnut-partei bei etwaigen (pro- oder contra)demonstrationen wohl auf unterstützung der polizisten verlassen. kaffemaschinen statt wasserwerfern, sahne statt tränengas, servietten statt wahlplakaten...what a wonderful world this could be.

05.12.2007 | 11:51

Kommentar #3 von ding der unmöglichkeit:

ich dachte immer, seitdem die erde eine kugel ist, sei mitte von der oberfläche verschwunden.

05.12.2007 | 14:26

Kommentar #4 von Holm:

Irrtum, Euer Ehren, obiger Beitrag wurde zum Beispiel in Mitte verfasst.

05.12.2007 | 15:21

Kommentar #5 von ding der unmöglichkeit:

oh, ich verstehe, hust, na dann hätte ich das bitte gerne als centerfold für mein weltbild, sonst gerät da noch was in schieflage, kommt ins rutschen, und eher man sich versieht, reisst es einen ganz runter.

05.12.2007 | 16:32

Kommentar #6 von Darkrond:

Mal ne Frage offtopic: Wie kommt's eigentlich, dass der viel geehrte Sascha Lobo sich neuerdings – so z.B. nach dem Durchwinken der Telekommunikationsüberwachung – für eine Werbeaktion der SPD hergibt Ist die Kohle knapp? An dieser Stelle habe ich einen Inflektiv hingemacht, für den ich mich schämen werde, sobald ich begriffen habe, was das überhaupt ist.

06.12.2007 | 00:50

Kommentar #7 von michael:

naja, vielleicht ist es ja so: beim an prozessen mitwirken, die man unter umständen nicht zu hundert prozent mittragen möchte, ist möglicherweise eine beratende funktion ein durchaus erfolgversprechenderes instrument zur mitbestimmung und veränderung als oppositioneller protest.
aber, wer weiss. ist ja auch schon spät.

06.12.2007 | 01:23

Kommentar #8 von hornberger:

Vielleicht ist es aber auch so, dass er denkt, aktives Mitgestalten wäre in jedem Fall dem destruktiven Rummeinen in Blogkommentaren vorzuziehen.

06.12.2007 | 02:08

Kommentar #9 von Kathrin:

Genau so hat Sascha es mir jedenfalls vor ein, zwei Wochen auf dieselbe Frage hin erklärt. Aber bei allem Glauben an Saschas wundersame Fähigkeiten: Das wird so ausgehen wie mit der Schlange, die das Krokodil aufessen wollte.

06.12.2007 | 02:10

Kommentar #10 von strcmp:

Ist jemandem aufgefallen, dass auf dem Foto "Die Mitte." rechts ist? Bzw. die meisten der Personen links von "Die Mitte." stehen? Von der Personengruppe ist die Mitte schwarz. Bei den Streifen dagegen ist die Mitte rot. Die Mitte kann sich also nicht entscheiden, ob sie rechts oder links ist, Hauptsache nicht in der Mitte?

06.12.2007 | 02:32

Kommentar #11 von General Jack D. Ripper:

Ich bin erstaunt und betroffen ob der Gehässigkeit und Vorschadenfreude, die einem in dieser Kommentarspalte entgegenfönt, betreffs des Lobos Unterfangen. Dabei wollten Sie, Frau Passig, ja nur Ihren Link anbringen. (...der in der Tat auch sehr fein ist)

06.12.2007 | 04:32

Kommentar #12 von Horst Hirst:

Wer Sascha Lobo schonmal aus der Nähe gesehen hat, der weiss, dass dieser Mann auch zwei Krokodile verdrücken kann und bereits verdrückt hat, ohne zu platzen.
Bemerkenswert im von Darkrond verlinkten Beitrag ist ja die Aussage von Hubertus Heil, dass Sozialdemokraten im Forum an einem roten Sternchen erkennbar sein sollen. Ja, sind wir denn schon wieder usw.

06.12.2007 | 09:24

Kommentar #13 von mymanfriday:

sehr geehrter darkrond, es besteht kein grund zur scham, ihr beitrag ist infelktivfrei, wobei der begriff durchaus problematisch ist: in der lingusitik erlangten "inflektive" jüngst promoinenz, als es um die erforschung von chatkommunikation ging. ein fast schon klassisches beispiel wäre etwa An dieser Stelle habe ich einen Inflektiv hingemacht, für den ich mich schämen werde, sobald ich begriffen habe, was das überhaupt ist. . der ausdruck "inflektiv" bezeichnet dann den umstand, dass bei "lach" für "ich lache" die endung "-e", die verbfelxion für die erste pers. sg. praes. aktiv fehlt und hier lediglich der wortstamm angeführt wird. man spräche aber besser von einer unflektierten form, da m.W. im englischen sprachraum "infelctive" ebene gerade den Umstand der Flektierbarkeit bezeichnet. ich kann mich aber auch irren. in diesem fall dann schäme ich mich für sie mit.

06.12.2007 | 10:41

Kommentar #14 von mymanfriday:

für den fehler in "inflective" schäme ich mich schon jetzt.

06.12.2007 | 10:45

Kommentar #15 von M:

Die gesamte #13 hätte auch wegen Bastiansickness entfernt werden können. Da sieht man mal wieder wie unzuverlässig diese automatische zensiert arbeitet!

06.12.2007 | 11:11

Kommentar #16 von irgendwem:

@mymanfriday: Ich habe den kursiv gesetzten Satz nicht in meinen Kommentar eingefügt. Nach Absenden desselben erschien dieser Satz automatisch anstelle eines in Sternchen gesetzten g r m b l.

06.12.2007 | 14:41

Kommentar #17 von mymanfriday:

an irgendwen: verstehe. und M hat natürlich völlig recht.

06.12.2007 | 23:19

Kommentar #18 von RAL seidenmatt:

Hat den immer noch niemand erkannt, dass es sich bei diesem Eintrag um ein friebsches Gesamtkunstwerk mit dem Titel "Links von der Mitte" handelt.
Der Künstler möchte damit gegen die um sich greifende Obstruktion von Artikel durch Unmengen von Weiterleitungen protestieren. Schön hat er das Stocken des Leseflusses durch wildes Verlinken herausgearbeitet. Ein Meisterwerk.

07.12.2007 | 02:34

Kommentar #19 von Dr. Bob:

Die Mitte? Wäre nicht "Die Dicke" viel passender?

07.12.2007 | 19:46

*  IN DER RIESENMASCHINE


*  ORIENTIERUNG



Werbung
Werbung Ratgeber

*  SO GEHT'S:

- Störe in jeder Hinsicht

- Knutschworkshop in Bad Salzuflen

- weiße Pfauen

- zu Hause bleiben (im Sommer)

*  SO NICHT:

- Lagerfeuer mit Diamanten anzünden

- zu ambitionierte Folklore

- iPod im Kühlschrankformat (zu gross)

- mit Stirnlampe in die Mundhöhle


*  AUTOMATISCHE KULTURKRITIK

"Volver", Pedro Almodovar (2006)

Plus: 5, 42, 65, 72
Minus: 1, 21, 125
Gesamt: 1 Punkt


*  KATEGORIEN


*  ARCHIV