Riesenmaschine

18.03.2008 | 01:25 | Nachtleuchtendes | Alles wird besser

Eine Uhr, sie zu einen


Screenshot: Ironic Sans
Im ersten Vorwort seines letzten grösseren Werks "Zeitverschwendung" bezeichnete der famose Wissenschaftsphilosoph Paul Feyerabend die Sonnenuhr als Sinnbild für "die wechselhafte, perspektivabhängige Natur der wissenschaftlichen Messung". Ein scheinbar harmloser Nebensatz – in Wirklichkeit ein spätes, eher unfeines Nachtreten gegen seinen Lehrer Karl Popper. Dieser hatte in verschiedenen Aufsätzen und Briefen das Bild der Sonnenuhr benutzt, um zu veranschaulichen, wie einfach und unmittelbar eine nachzuvollziehende Messung an der Natur selbst stattfinden kann. In Vorlesungen in Berkeley verspottete Feyerabend Popper als "Sonnenuhrwissenschaftler", der bei wolkenverhangenem Himmel seine Arbeit einstellen müsse, weil seine Methoden offensichtlich nicht funktionierten. Popper, in der Sache oft aggressiv, stänkerte indirekt zurück, indem er dem Schüler eine Sonnenuhr zustellen liess mit der Bemerkung, er möge sie ruhig "nachts mit einer Stehlampe benutzen", seine Einstellung zur Wissenschaft lasse das sicherlich zu.

Jetzt, vierzehn Jahre nach dem Tod beider, ist ein Ende des Streits in Sicht: eine Sonnenuhr, die auch nachts funktioniert und sich von der schlichten Naturbeobachtung und -messung erkennbar gelöst hat. Im Blog "Ironic Sans" mit dem schönen, wissenschaftsaffinen Untertitel "It seemed like a good idea on paper" wurde die abgebildetet Idee vorgestellt: drei rotierende Lampen werfen jeweils den stunden-, minuten- und sekundenanzeigenden Schatten. Wie schön, dass ausgerechnet das erste bekannte wissenschaftliche Messinstrument in seiner neuzeitlich-künstlichen Verbrämung – die noch dazu nur im Halbdunkel funktioniert – Popper und Feyerabend versöhnt.


Kommentar #1 von Lotte_Rie:

Sicher lässt sich diese formschöne Uhr praktisch in ein Roulette-Spiel integrieren. Um den Arm zu tragen, stelle ich mir sowas allerdings unpraktisch vor.

18.03.2008 | 12:29

Kommentar #2 von flügelkatze:

Mist. schon wieder eine Idee die jemand vor mir hatte. Eben noch hab ich dem Mond beim wandern zugesehen und über die Ungenauigkeit von Sonnenuhren gegrübelt. Jetzt kann ich wenigstens ruhig schlafen.

18.03.2008 | 23:16

Kommentar #3 von flügelkatze:

Mist. schon wieder eine Idee die jemand vor mir hatte. Eben noch hab ich dem Mond beim wandern zugesehen und über die Ungenauigkeit von Sonnenuhren gegrübelt. Jetzt kann ich wenigstens ruhig schlafen.

19.03.2008 | 14:54

Kommentar #4 von Lotte_Rie:

Na los, einmal jetzt noch! Aller guten Dinge sind drei.

20.03.2008 | 10:43

Kommentar #5 von flügelkatze:

Mist. schon wieder eine Idee die jemand vor mir hatte. Eben noch hab ich dem Mond beim wandern zugesehen und über die Ungenauigkeit von Sonnenuhren gegrübelt. Jetzt kann ich wenigstens ruhig schlafen.

10.09.2010 | 08:49

*  IN DER RIESENMASCHINE


*  ORIENTIERUNG



Werbung
Unsittliche Werbung Ratgeber

*  SO GEHT'S:

- Bandenschüsse

- Ökonomie im Haushalt

- Politessenladen

- Bohnen mit Speck

*  SO NICHT:

- barren (Pferden die Beine brechen)

- Defektes prinzipiell

- "Nutzwert" sagen

- Prodromalsymptome


*  AUTOMATISCHE KULTURKRITIK

[Rec], Jaume Balagueró, Paco Plaza (2007)

Plus: 3, 12, 41, 80, 89, 101
Minus: 57
Gesamt: 5 Punkte


*  KATEGORIEN


*  ARCHIV