Riesenmaschine

22.03.2008 | 22:48 | Anderswo | Alles wird besser | Sachen kaufen | Essen und Essenzielles

Zukunft waagen


Das UC-Smartvision bei einer seiner Standardaufgaben (Erkennen und Wiegen einer Hochseeyacht). (Dieses Bild wurde vorsichtshalber entfernt und taucht wieder auf, sobald sich die Autorin oder der Autor um die Klärung der Bildrechte gekümmert hat.)
Während uns die Deowerbung düstere Zukunftsvisionen präsentiert, in denen hypermoderne Überwachungsdroiden unseren Achselschweiss kontrollieren, hat die wahre, wunderbare Welt von morgen im Real-Markt um die Ecke bereits begonnen. Ausgerechnet die immer leicht angegammelt wirkenden Grossfilialen des Metro-Konzerns sind ein Sammelplatz zukunftsweisender Technologien: Während anderswo beispielsweise Selbstbedienungswaagen aus dem Landschaftsbild der Obstabteilungen vollkommen verschwunden sind, weil kein Filialleiter seinen eigenen Kunden mehr über den Weg traut, setzt Real schon seit 2006 auf eine Mischung aus Eigenverantwortung und radikaler technischer Überwachung. Dort muss sich niemand mehr Obstnummern merken oder Gemüsesorten anhand von schlecht gezeichneten Bildchen zuordnen. Bei einer Firma mit dem wohlklingenden Namen Mettler Toledo, natürlich ansässig in der Schweiz, dem Übermorgenland der Wiegetechnik, hat man sich nämlich gedacht: "Was bei Terroristen gut und richtig ist, kann bei Obst doch auch nicht verkehrt sein!" Man entwickelte das hochinnovative Wiegesystem UC-Smartvision (pdf): Eine in die Waage integrierte Digitalkamera überprüft mit Hilfe einer Bilderkennungssoftware von IBM Form, Farbe, Oberflächenstruktur und Grösse der Frucht und druckt automatisch das richtige Etikett aus.

Angesichts der grossartigen marktstrategischen Vorteile, die man sich als Verkaufsargumente ausgedacht hat ("Innovative Einkaufsumgebung für den Kunden", "Verluste durch Falschbuchungen werden zuverlässig verhindert"), ist es kein Wunder, dass immer mehr Real-Obstabteilungen derart aufgerüstet werden. Wurde das System allerdings gerade erst neu installiert (wie z.B. im Real Köln-Sülz) und noch nicht korrekt "eingelernt", wie es im Obstwaagensoftware-Fachjargon heisst, liegt die Trefferquote recht niedrig: Wenn man einen Apfel auf die UC-Smartvision legt, erscheinen die Vorschläge "Fenchel", "Birnen", "Weisskohl" und "Porree", bloss eben kein "Apfel". Aber was heisst das schon? Osama bin Laden läuft ja auch noch frei herum und trotzdem gibt es biometrische Reisepässe. Sobald die UC-Smartvision sich überall durchgesetzt hat und weiss, wie man Apfel und Porree auseinanderhält, können sich Mettler Toledo und Real dann gleich an das letzte technische Relikt aus grauer-grauenhafter Obstabteilungsvorzeit machen. Dringend nötig wäre ein intelligentes System zum Abrollen und Abreissen von Plastiktüten, bei dem nicht jeder Versuch, an eine Tüte zu kommen, damit endet, dass man den Ständer umreisst. Irgendeine IBM-Software kann man dann ja auch noch einbauen.


Kommentar #1 von Rita Felicia Batez:

Und es wird nicht lange dauern, bis Kinder oder Erwachsene mit nicht ganz hundert Watt anfangen, Dinge auf die Waage zu legen und sie damit sytematisch zu ruinieren! Siehe: Pfandflaschenautomaten. Und wo ist in der Optik bitteschön der im Preis so frappierende Unterschied zwischen Strauch- und.. naja, ohne-Strauch-Tomate?

23.03.2008 | 12:09

Kommentar #2 von gnaddrig:

Wieso Strauch- und Ohne-Strauch-Tomate? Es gibt Tomaten. Punkt. Rote Äpfel. Grüne Äpfel.
Oder das Zeug kostet eh alles gleichviel. Dann ist es wurscht, ob die Strauchtomate richtig als solche erkannt wird, weil es für den Preis keinen Unterschied macht. Oder es gibt Preisklassen, wie für lose Schrauben im Baumarkt.

23.03.2008 | 20:48

Kommentar #3 von christian:

KOHLENBERTA!

24.03.2008 | 01:52

Kommentar #4 von christian:

oh je, mein schöner kommentar viel unter'n tisch:
100 abgepackte schrauben kosten im baumarkt umme ecke doppelt so viel wie 100 lose schrauben. mit spreizdübeln verhält es sich ähnlich.
als kapielski-leser jedoch sage ich: kohlenberta! was trinken sie?

24.03.2008 | 01:54

Kommentar #5 von christian:

oh je, das war gestern wohl fiel zu spät.
ärgerlich.

24.03.2008 | 11:24

Kommentar #6 von Eiseis:

Hatte auch schon vergnügliche Stunden mit diesem Gerät. Besonderen Spass macht es (für einfache Gemüter), obst- und gemüsefremde Waren auf das Gerät zu legen und dann Interpretation (Dauer) & Preis (Fantasie plus X) abzuwarten. Cheers, danke für diesen Beitrag.
*

24.03.2008 | 16:19

Kommentar #7 von Lars:

Ganz mutige legen auch mal ihr Gesicht drunter und stellen sich der harten Wahrheit!

24.03.2008 | 16:30

Kommentar #8 von mymanfriday:

stellt sich dir frage, ob dieses gerät auch beim hässlichsten gemüse der welt funktioniert.

26.03.2008 | 13:34

*  IN DER RIESENMASCHINE


*  ORIENTIERUNG



Werbung
Werbung Ratgeber

*  SO GEHT'S:

- nicht weggehen (das neue Dableiben)

- Japaner (das Unix unter den Menschen)

- Mitspielen (aber verantwortungsbewusst)

- Fantum in Rantum

*  SO NICHT:

- Spul- und Madenwürmer

- Lage durch Hitlervergleiche verniedlichen

- rudimentäre Gurke

- sich ernst über/mit Sarah Kuttner unterhalten


*  AUTOMATISCHE KULTURKRITIK

"The Congress", Ari Folman (2013)

Plus: 1, 3, 18, 97
Minus: 1, 2, 14, 39, 43, 44, 97, 118, 134, 160, 175
Gesamt: -7 Punkte


*  KATEGORIEN


*  ARCHIV