Riesenmaschine

28.04.2008 | 19:10 | Sachen kaufen

Kaufreizlinderung


Irgendwas (Beispiel)
Foto: Marshall Astor, Lizenz
Das menschliche Kaufverhalten wird häufig als reines Mittel zum Zweck missverstanden. Hätten wir nur früher erkannt, dass hier nichts dergleichen, sondern vielmehr eine Leerlaufhandlung vorliegt, die auch ganz ohne Schlüsselreiz funktioniert! Denn dann hätten nicht andere Menschen, sondern wir den SomethingStore (via CoolBusinessIdeas) gründen und damit auf einfache und elegante Art reich werden können. Im SomethingStore gibt es – ähnlich wie in der DDR – nur ein einziges Produkt zu kaufen, nämlich irgendwas. Irgendwas kostet zehn Dollar (Porto inbegriffen) und wird nur innerhalb der USA versendet. Mühsame und zeitraubende Entscheidungsprozesse entfallen, allerdings enthält das Überraschungspäckchen weder Organe noch Stammzellen oder Embryonen, keine Listen mit Spam-Adressen, keine Drogen, Adelstitel oder aussterbende Tiere und auch keine grossen Mengen Edelmetalle und Juwelen. Noch ist es nicht zu spät, wir werden auf diesen Zug aufspringen und im nächsten Schritt durch Weglassen des Produkts endlich das pure Kaufglück aus den lästigen Auswahl- und Besitzprozessen herausdestillieren. Interessenten können schon mal zehn Euro an die Kontonummer im Impressum überweisen, der Versand ist portofrei.


Kommentar #1 von Gudrun Ingeborg Truthilde Schwein:

Das da. Ich will. Gib mir. Mehr. Ja.

28.04.2008 | 21:15

Kommentar #2 von d.z. bodenberg:

Gilt hier "Barzahlung bei Nichts- bzw./Selbstabholung" bei der Adresse im Impressum? Direkt daneben kaufe ich nämlich regelmässig ein.

28.04.2008 | 23:02

Kommentar #3 von Ernst:

Vgl. auch Utah Teapot bzw. Utah-Teekanne
Und bei den Simpsons gab's die auch.

29.04.2008 | 00:34

Kommentar #4 von Low ID:

Uff! Jetzt musste ich tatsächlich gute dreiszig Zentimeter an vorgefertigten Meinungsangeboten vorbeiscrollen nur um zu posten, dass dann eben nicht nur das Porto entfällt, sondern auch das DDR/Aldi-mäszige Schlangestehen, sowie herumwuchernde Mehrwertsteuern oder Amazongebühren, von der Frage, wem man den Schrott bei Nichtgefallen weiter verschenkt mal ganz zu schweigen. Das nenne ich Kapitalismus mit menschlichem Antlitz! Weiter so, RM! So, potentielles vorgefertigtes Meinungsangebot fertig.

29.04.2008 | 08:10

Kommentar #5 von irgendwem:

Na, jetzt lassen Sie uns mal nicht so tun, als ob wir nicht genau wüssten, dass es Ironie ist, die die Riesenmaschine am Laufen hält (und die Welt in vielerlei Hinsicht erträglich macht, zugegeben).

29.04.2008 | 17:45

Kommentar #6 von gnaddrig:

Ironie? Also bitte, das ist doch zu billig! Da muss doch mehr dahinter stecken.

29.04.2008 | 21:03

Kommentar #7 von irgendwem:

Glückwunsch, aufrichtigen Glückwunsch. Menschen mit Ihrer Zivilcourage braucht dieses Land.

30.04.2008 | 07:01

Kommentar #8 von irgendwem:

Ihr seid zu spät. Auf TV-Telemedial (Satellit) verkloppt ein seltsamer Badenser (könnte auch ein ein Württemberger sein) Energie, also nichts. Ein Anruf kostet 9 EUR und die Sendung ist keine Sendung, sondern ein Sender, der nur aus diesem Kerl, einer Sekretärin und alten Menschen besteht, die zu seinem Trommeln tanzen. Fantastisch. Scottie, Energie!

01.05.2008 | 12:18

*  IN DER RIESENMASCHINE


*  ORIENTIERUNG



Werbung
Werbung Ratgeber

*  SO GEHT'S:

- Marsfood

- Wein auf Bier

- Erleuchtung

- Weirdness2

*  SO NICHT:

- Vollgestopfter Nestling

- wenn keine Aschenbecher, Barsche verwenden

- statt Slipeinlage Knäckebrot

- Bier auf Wein


*  AUTOMATISCHE KULTURKRITIK

"Up in the Air", Jason Reitman (2009)

Plus: 65
Minus: 1, 9, 37, 39, 60
Gesamt: -4 Punkte


*  KATEGORIEN


*  ARCHIV