Riesenmaschine

27.08.2009 | 22:10 | Anderswo | Alles wird besser | Sachen anziehen

Die Riesenmaschine auf Reisen – Advanced Socks


Algensocken gaben dem Autor die Kraft, auf 2600m dieses Bild aufzunehmen.
Ein fünfköpfiges Pionier-Detachement der Riesenmaschine ist soeben in der Schweiz eingetroffen, um vom vordersten Frontverlauf des Fortschritts über die neusten und geheimsten Entwicklungen im Dienste der sprichwörtlichen Schweizer Lebensqualität zu berichten. Bereits am ersten Tag der intensiven Feldforschungstätigkeit sind die gestählten Pioniere auf eine weitgehend geheime Neuentwicklung gestossen, die dem Schweizer Wanderer jenes Quäntchen Mehrleistung ermöglicht, das ihn gewöhnliche Wanderungen um bis zu 50% schneller absolvieren lässt. Er ist so deutlich schneller wieder am Arbeitplatz und kann das Bruttosozialprodukt in die bekannten luftigen Höhen treiben.

Es handelt sich dabei um ein Produkt der Jacob Rohner AG, nämlich die trek'n travel Rohner advanced socks – Socken auf Algenbasis. Der "SeaCell active" genannte Werkstoff gibt beim Wandern "durch den Hautkontakt wichtige Wirkstoffe wie Proteine, Vitamine, Kohlenhydrate" ab. Das ebenfalls enthaltene Silber "gleicht den Bakterienhaushalt aus" und wirkt antistatisch. Das alles steht da beglückenderweise wirklich.

Aber wer würde sich einfach mit Entdeckungen an den Grenzen des Menschenmöglichen zufrieden geben? Die Riesenmaschine testet im Interesse des Lesers selbstverständlich jede Entdeckung, und besonders die versilberte Algensocke. Seit Donnerstag wird deshalb der folgende vierfache Doppelblindversuch durchgeführt. Während Albers und Friebe die viertägige Wanderung mit klassischen Wollsocken absolvieren werden, geht Imhof mit einem Paar Algensocken an den Start. Reiber wird rechtsfüssig mit einem Rohnersocken ausgestattet, Felsch links. Es wird erwartet, dass Imhof bereits am Freitag abend wieder am Arbeitsplatz erscheinen wird, nachdem er das volle Programm leichtfüssig abgespult hat. Reiber und Felsch werden durch die assymetrisch verteilte Antriebspower in einer engen Kreisbewegung ebenfalls schnell zum Ausgangspunkt der grossen Maderanertal-Rundwanderung zurückkehren, und am Samstag morgen in Zürich erwartet. Albers und Friebe, auf Wolle, werden am Sonntag gegen Mitternacht einlaufen, völlig erschöpft und mit einem komplett unausgeglichenen Bakterienhaushalt.

CeaCell active – Screenshot von der Herstellerseite.



Kommentar #1 von DerFalkVonFreyburg:

Bleibt zu überlegen welche grossartigen Anwendungsgebiete für proteinreiches Algen-Textil es noch gibt. Vielleicht lassen sich körperliche Leistungsfähigkeiten mittels SeaCell noch an ganz anderen Stellen leistungssteigernd einsetzen. In 50 Prozent der Zeit schneller fertig, das gibt ein grosses Hallo!
Warum ist dieser Beitrag eigentlich nicht blau hinterlegt? Es handelt sich doch ganz offensichtlich um gekaufte bezahlte Werbung.

28.08.2009 | 08:42

Kommentar #2 von sebabbel:

Auch eine interessantes Einsatzgebiet stell ich mir im Profisport vor. Wer weiss, was die Sportler nicht jetzt schon für Socken tragen. Und zur Beweisvernichtung kann man nach der Benutzung aus seinen Socken noch ein leckeres Algensüppchen kochen. Mhh lecker!

28.08.2009 | 11:34

Kommentar #3 von kim:

das ist dann aber ein einfachblindversuch.

29.08.2009 | 17:18

Kommentar #4 von Anna:

na das nenn ich mal Strümpfe....

29.08.2009 | 17:39

Kommentar #5 von irgendwem:

Aber wo gibts die in Berlin zu kaufen?

29.08.2009 | 18:34

Kommentar #6 von Rudolph Zell:

Petri Heil, ihr Schmachtmargen!

29.08.2009 | 21:17

Kommentar #7 von Heidegger:

Alles Erkämpfte wird handlich.

30.08.2009 | 06:11

Kommentar #8 von hinten:

Gesunde Beilage für Kannibale...Wo bleiben die Spinat Socken?

30.08.2009 | 14:56

Kommentar #9 von 9001:

Eine Seezelle mit zwei Köpfen -- brr, gruselig.

31.08.2009 | 21:18

Kommentar #10 von irgendwem:

Also hier immer einfach ein neues Foto reinstellen, so dass man zuerst kurz denkt, es gibt einen neuen Text, aber dann doch nicht, das ist auch nicht die feine englische!

01.09.2009 | 00:45

Kommentar #11 von irgendwem:

was irgendwer sagt.

01.09.2009 | 12:40

Kommentar #12 von irgendwem else:

Och, so ab und an ein neues Bild ist auch nicht schlecht. Und das hier ist besser als das erste – mehr Gesichter und potentiell auch mehr Socken.

03.09.2009 | 15:58

Kommentar #13 von irgendwem:

Seid gegrüsst also ich habe hier ein wenig geschmökert und bin sehr schockiert darüber wie das Thema verglichen und abgehandelt wird! In eurem Artikel wird das Thema sehr oberflächlich behandelt. Ihr habt alle die Russen völlig ausser acht gelassen die Projekte durchgeführt haben. Ich zeige ein Beispiel auf: Dr. Ippolit Kogan in dem wissenschaftlichen Magazin "Radiotechnica". Es ist mir durchaus klar das es genügend Skeptiker gibt ob sie es nun glauben oder nicht ist hier nicht von belangen es wurde bewiesen von den Russen! Sollte es fragen geben ich steh euch gerne zur verfügung.

03.09.2009 | 19:11

Kommentar #14 von Else Bellse:

Diese vorgefertigten Meinungen sind nicht witzig, sondern eine Verspottung der freien Meinungsäusserung!

05.09.2009 | 13:21

*  IN DER RIESENMASCHINE


*  ORIENTIERUNG



Werbung
Werbung Ratgeber

*  SO GEHT'S:

- Pantomimengewerkschaft gründen

- Frittierte Föten

- Schaumspeise

- Fotopapier matt

*  SO NICHT:

- Die Schweiz wird Weltmeister (im Daumenlutschen)

- zugefilzte Klettverschlüsse

- Markenbrände

- verkarstete Geodreiecke


*  AUTOMATISCHE KULTURKRITIK

"The Good, The Bad, The Weird", Ji-woon Kim (2008)

Plus: 14, 79, 123, 130 doppelt
Minus: 116, 141
Gesamt: 3 Punkte


*  KATEGORIEN


*  ARCHIV