Riesenmaschine

03.10.2009 | 03:45 | Anderswo | Sachen kaufen | Essen und Essenzielles | Zeichen und Wunder

T-Shirts zu verschenken


Please enjoy what you get.
Die in letzter Zeit hin und wieder diskutierte Frage, ob es überhaupt einen freien Willen gebe, ist unzweifelhaft von einer gewissen kommerziellen Bedeutung, aber letztlich sind die Ergebnisse des ganzen Herumwollens doch einförmig und uninteressant. Schon länger erkannt haben das die Anbieter von Sneak Previews und Überraschungsangriffen aus dem Hinterhalt, jetzt hört man auch aus Japan von neuen Lösungsansätzen: Im Ogori Café (via Hacker News) bekommt jeder Kunde das, was sein Vorgänger bestellt und bezahlt hat: "Please enjoy what you get, even if you hate it." Hacker-News-Kommentator bemmu steuert ein Ogori Google bei ("You get what the person before you was searching for."). Wir wünschen uns für die Zukunft Ogori Taxi und Ogori Krankenhausaufenthalt, bekommen aber vermutlich wieder nur Weltfrieden und bessere Instantnudelsuppen, oder was halt in irgendeinem anderen Blog vor zwei Minuten gewünscht wurde.


Kommentar #1 von irgendwem:

"wieder" nur Weltfrieden... also ich würd mich freuen

03.10.2009 | 09:54

Kommentar #2 von M:

Ist die Überschrift des Artikels ein Hinweis auf zu verschenkende Hemden (womöglich Restbestände mit Riesenmaschine-Aufdruck?) oder nur als Blickfang gedacht? Oder gibt es eine Verbindung zum Text, die sich mir nur einfach nicht erschliesst?

03.10.2009 | 18:27

Kommentar #3 von irgendwem:

Alle meine Vorredner sind Idioten. Früher hatte die Riesenmaschine auch bessere Kommentatoren (als sie noch nicht so kommerziell war).

03.10.2009 | 18:46

Kommentar #4 von S:

Verstehe nicht, wieso es keinen einzigen begeisterten Kommentar gab.

04.10.2009 | 11:30

Kommentar #5 von Analphabet:

Also, ich würde mich eher über eine google version freuen, bei der man das bekommt, wonach der nächste Benutzer suchen wird.
Das passt auch ganz gut zum ergebnis, als ich das teil gerade ausprobiert hatte: raumzeitanomalie (meinten Sie Raum Zeit Anomalie?)

04.10.2009 | 17:50

Kommentar #6 von Analphabet:

Wo ich gerade bei dem Thema bin:
Die Riesenmaschine lenkt ja die Kommentierungswut ihrer Benutzer gerne in geregelte Bahnen (bzgl. Orthographie und vorgefertigter Meinungsangebote).
Wäre es da nicht eine nette Idee, den Benutzer auch noch nachträglich Korrekturmöglichkeiten anzubieten? Mir schweb da etwas vor wie
Meinten Sie: "Die Riesenmaschine war früher auch besser, als sie noch nicht so kommerziell war."

04.10.2009 | 17:54

Kommentar #7 von Fragezeichner:

Die Illustration (als solche) wirft allerdings soviele Fragen auf, dass ich gar nicht weiss, wo ich anfangen soll.
Gut wäre es auch, wenn die Riesenmaschinegrafiken immer erst dem nachfolgenden Artikel zugeordnet würden (Ogori-Illustration). Mit Kommentaren könnte es ähnlich gefusshabt werden.

05.10.2009 | 00:49

Kommentar #8 von sonstnochwuensche:

Warum leitet der Link zu den hacker news auf Riesenmaschine.de? Ist das die Adresse, auf die der vorhergehende Link leiten sollte. Fragt sich

12.10.2009 | 11:49

*  IN DER RIESENMASCHINE


*  ORIENTIERUNG



Werbung
Werbung Ratgeber

*  SO GEHT'S:

- Lichtkonfitüre

- Badelatschen nach Athen tragen

- Bratbutt in Bratbutter

- Hochbahntrassen

*  SO NICHT:

- Galeerengalerien

- Abzockeria / Nepperia

- grausige Funde

- Anstrengende Meinungen


*  AUTOMATISCHE KULTURKRITIK

"Carriers", Àlex Pastor / David Pastor (2009)

Plus: 37, 41, 42, 48, 64, 80
Minus: 1, 2, 117, 138
Gesamt: 2 Punkte


*  KATEGORIEN


*  ARCHIV