Riesenmaschine

20.01.2010 | 03:08 | Anderswo | Supertiere | Listen

Das ist doch kein Name für eine Katze!


(Dieses Bild wurde vorsichtshalber entfernt und taucht wieder auf, sobald sich die Autorin oder der Autor um die Klärung der Bildrechte gekümmert hat.)
Während europäische und südamerikanische Fussballnationalteams im Journalistenvolksmund fast immer mit landessprachlichen Versionen des Begriffs "Auswahlmannschaft" – Seleção, Selecção das Quinas, La Selección, Mannschaft, Sbornaja – oder mit Farbbezeichnungen – Charrúas, La albiceleste, La Roja, Azzurri, Les Bleus, The Boys In Green – oder mit beidem – Equipe Tricolore, Oranje Elftal – bedacht werden, haben afrikanische Teams Tier- und Dingnamen gepachtet. So treten bei der aktuellen Afrika-Meisterschaft nach Rückzug der Sperber an: Pharaonen, Wüstenfüchse, Hengste, Elefanten, Schwarze Sterne, Schwarze Panther, Schwarze Impalas, unzähmbare Löwen, Gewehrkugeln, Mambas, Bandas, Adler, Super-Adler und Adler von Karthargo. Die Riesenmaschine unterstützt im Zuge der etwas in Vergessenheit geratenen Nagetierverehrung allerdings vorbehaltlos das Team aus Benin: Die Hörnchen. Heute um 17 Uhr müssen die tapferen Nagetiere nicht nur gegen die Pharaonen gewinnen, sondern auch noch auf einen Sieg der Mambas gegen die Super-Adler hoffen, um ins Viertelfinale zu kommen – wir drücken die Daumen, überlegen uns allerdings im Falle eines Vorrundenaus', ob wir nicht nächstes Mal lieber die Skorpione supporten.


Kommentar #1 von Frau Grasdackel:

Die Super-Adler werden heute die Mambas eliminieren. Für die Eichhörnchen tut mir das ja ein bisschen leid, aber im Tierreich ist das halt so.

20.01.2010 | 04:05

Kommentar #2 von Horst Hirst:

Alles Unfug, die wahren Super-Adler spielen erst am Samstag auswärts in Nürnberg.

20.01.2010 | 10:42

Kommentar #3 von Daniel:

Ich weiss es nicht ganz sicher, glaube aber das die Malawischen "Bandas" auf den weitverbreitetsten Familiennamen des Landes verweisen. Auch schön ist bei Malawi dass zum Anfeuern "Moto" gerufen wird: Feuer!

20.01.2010 | 11:10

Kommentar #4 von Klugscheißer:

Der Autor scheint hier dem Fehler der Wikipedianer zu folgen: "Les Hirondelles" sind nicht "die Spatzen", sondern "die Schwalben".

20.01.2010 | 13:58

Kommentar #5 von Klugscheißer2:

Mit "Écureuils" sind vermutlich Erdhörnchen gemeint, nicht Eichhörnchen, die es in Afrika nicht gibt.. der Artikel scheint eher fussballerisch recherchiert denn zoologisch.

20.01.2010 | 14:21

Kommentar #6 von gnaddrig:

Was für Tiere da im Einzelnen involviert sind, ist doch völlig gleichgültig. Man muss die Viecher nicht korrekt benennen können, um sie wiederzuerkennen. Das funktioniert wie beim Memory. Es geht hier eben nicht um Zoologie sondern um Fusball. Die erwähnte Nagetierverehrung ist sicher eh nur Heuchelei.

20.01.2010 | 14:35

Kommentar #7 von chaka!:

Hengste, Ihr Lieben, Hengste.

20.01.2010 | 14:43

Kommentar #8 von Michael:

Danke für die Hinweise, die Hörnchen sind verallgemeinert und die Schwalben/Spatzen gegen ein besseres Tier ausgetauscht.

20.01.2010 | 16:23

Kommentar #9 von Horst Hirst:

Die Hörnchen haben's verpatzt (0:2).

20.01.2010 | 19:49

Kommentar #10 von matze:

was für tiere sind denn die schwarzen sterne?

20.01.2010 | 21:14

Kommentar #11 von Abdul Alhazred:

Die schwarzen Sterne sind Dinge, von denen die Menschen nichts wissen sollten, denn von ihnen kam das unbeschreibliche Grauen durch den leeren, wüsten Weltraum. Und nun, nach seiner Äonen zurückliegenden Ankunft auf dem Planeten, den wir die Erde nennen, zeigt es sich in den Träumen mancher, die nach einem solchen nicht mehr die selben waren. Denn manchmal ist Irrsinn eine gnadenvolle Gabe, um nicht zu erkennen, was die Wirklichkeit uns sagen will. Denn es ist nicht tot, was ewig liegt,
bis dass die Zeit den Tod besiegt.

21.01.2010 | 00:18

Kommentar #12 von Schwarzer Stern:

Ohne Beispiele ist das Ganze doch reichlich abstrakt.

21.01.2010 | 08:40

Kommentar #13 von beispielhaft:

Bei uns in der Strasse wurde letztes Jahr eine Katze totgefahren. Die lag dann ewig da, und irgendwann hat sie sich bewegt.

21.01.2010 | 09:47

Kommentar #14 von gnumpf:

..ja, als sie von den Ameisen fortgetragen wurde

21.01.2010 | 11:19

Kommentar #15 von beispielhaft:

So genau habe ich mir das nicht angeschaut. Da war der Gestank vor.

21.01.2010 | 11:43

Kommentar #16 von christoph:

hihi, gewehrkugeln gegen hengste!

21.01.2010 | 13:21

Kommentar #17 von sebabbel:

...und wie heisst jetzt die Katze?

22.01.2010 | 00:40

Kommentar #18 von plastiktüte:

The name is Pussy. Travel Pussy.

30.01.2010 | 14:10

Kommentar #19 von fake louis vuitton luggage:

Rather then needing to program the pension salary to fund your current mysterious shelf-life, you can prepare the drawdown a great deal more fake louis vuitton luggage http://aspiresys.com/Louis_Vuitton_Outlet.html correctly knowing that when he was 80 another benefit of $14,564 every year could kick in. Frequently . in addition to your CPP, OAS, even a number of GIS rewards.

09.06.2013 | 10:20

*  IN DER RIESENMASCHINE


*  ORIENTIERUNG



Werbung
Werbung Ratgeber

*  SO GEHT'S:

- Klemens Polatschek loben

- kreidig im Abgang

- Sexy Grandma Chic

- ein Dolch des Sonnenscheins im Herzen aller sein

*  SO NICHT:

- Kremierungskosten nach Aussehen

- Lotterleben

- skrupelloser Blumenhandel

- Schwertfisch


*  AUTOMATISCHE KULTURKRITIK

[Rec], Jaume Balagueró, Paco Plaza (2007)

Plus: 3, 12, 41, 80, 89, 101
Minus: 57
Gesamt: 5 Punkte


*  KATEGORIEN


*  ARCHIV