Riesenmaschine

Kommentar #1 von irgendwem:

Das Leben schreibt einfach die schönsten Geschichten.

19.05.2010 | 11:44

Kommentar #2 von gnaddrig:

Leute, was ist denn jetzt mit der Kommentarfunktion? Mein erster Versuch wurde abgelehnt, weil er angeblich nicht gehaltvoll genug war (will heissen, er war zu kurz). Der zweite Versuch – diesmal mit einem vorgefertigten Meinungsangebot darüber, dass der Gehalt eines Kommentars nichts mit dessen Länge zu tun hat und man auch sehr wortreiche, aber trotzdem gehaltlose Kommentare formulieren kann – ist im Nirwana verschwunden. Da steht jetzt nur "Kommentar #1 von gnaddrig" mit Datum und Uhrzeit, aber ohne den Kommentar. Der dritte Versuch ging nicht, weil den Kommentar angeblich wer anders am Bearbeiten war, den man dabei nicht stören wolle, und ich solle es später (nicht zu bald) wieder versuchen.
Wird dieser vierte Versuch endlich funktionieren?

19.05.2010 | 11:53

Kommentar #3 von gnaddrigst:

Na bitte, geht doch! Jetzt aber zum eigentlichen Thema:
ISDN als Telefonanschluss mit Zukunft zu bezeichnen hatte insofern seine Berechtigung als der Wechsel zu ISDN den Telefonkunden behutsam an die in der schönen neuen Kommunikationswelt unumgängliche Notwendigkeit, alle paar Jahre mit einigem Aufwand neue Geräte zu installieren, heranführte. Nicht die Technik selbst hatte Zukunft, sondern der Vorgang des Neue-Technik-Installierens und des Sich-an-das-neue-Zeug-Gewöhnen-Müssens.

19.05.2010 | 11:54

Kommentar #4 von Die Instant-Kommentare sind kaputt:

Hier zeigt sich wieder, welch gewaltigen Fehler ihr immer wieder mit dem gnadenlosen Verzicht auf das scharfe S – erscheint das überhaupt im Beitrag? – macht. Aber Hauptsache mal hip sein und aus der Reihe tanzen.

19.05.2010 | 13:45

Kommentar #5 von Puprä:

Ich bin beim Lesen der obigen Kommentare nicht unwesentlich gealtert.

19.05.2010 | 14:32

Kommentar #6 von Das Leben schreibt einfach die schönsten Geschichten:

Klar, je nach Lesegeschwindigkeit kann da schon erheblich Zeit ins Land gehen.

19.05.2010 | 15:03

Kommentar #7 von ddu:

im wedding? dahinter unerlaubte flughundhaltung? brieftauben? robbenabrichtung?

19.05.2010 | 16:54

Kommentar #8 von St3v3 us Züri:

Riesenmaschine macht definitiv Spass. Spass beim Lesen der Artikel, auch wenn in diesem hier nicht viel drin stand aber das Bild ist ja echt zum totlachen. hier in Zürich gibts auch immer noch so ein paar Computerklitschen die wollen einem auf Posters den Ei-Mac (ja ich meine das Teil mit dem CRT-Monitor) für neu verkaufen. ...

19.05.2010 | 19:03

Kommentar #9 von St3v3 us Züri:

.. wie ich es hasse wenn ich in meiner Kommentierdiarrhoe unterbrochen werde... also:
Auch einen riesen Spass macht der Running Gag mit dem Scharf S dieses "ss" Also hier in der Schweiz schaut man in zwei Grosse Fragezeichen, wenn man irgendjemanden nach einem Scharfen S fragt. Die meisten denken das wäre sowas wie Tabasco oder Reizwäsche. In diesem Sinne macht weiter so! Grüsse nach Wedding vieleicht liest das ja mal die Antje die sich nimmer meldet (höhö)

19.05.2010 | 19:06

Kommentar #10 von ddu:

Ich dachte, gerade die Riesenmaschine würde mich in dieser Meinung unterstützen, mit der man immer wieder auf Ablehnung stösst!

19.05.2010 | 20:23

Kommentar #11 von ddu:

beim nächsten beitrag ist es freitag, 21.05.2010/ 20:39.

19.05.2010 | 20:29

Kommentar #12 von gnaddrig:

Stimmt nicht. Es ist Donnerstag, der 20.02.2010/09:01.

20.05.2010 | 09:01

Kommentar #13 von Chuck:

Ist die Ligatur als solche abzulehnen? Ich meine, dass schon den Anfaengen zu uuehren ist!

20.05.2010 | 21:49

Kommentar #14 von Holm Friebe:

@St3v3 us Zür: Das Bild stammt tatsächlich aus Zürich.

21.05.2010 | 09:30

Kommentar #15 von irgendwem:

Vor lauter vorgefertigten Meinungsangeboten vergisst man sich selbst.

24.05.2010 | 10:23

*  IN DER RIESENMASCHINE


*  ORIENTIERUNG



Werbung
Werbung Ratgeber

*  SO GEHT'S:

- Durchreiche

- New New Orleans

- Electricity (auch zehnmal)

- Understatement

*  SO NICHT:

- Schnörkel ohne Groove

- Im Mundloch rumstehen (verboten)

- janusköpfige Welle

- New Orleans


*  AUTOMATISCHE KULTURKRITIK

"Walk the Line", James Mangold (2005)

Plus: 21, 33, 37
Minus: 14
Gesamt: 2 Punkte


*  KATEGORIEN


*  ARCHIV