Riesenmaschine

05.07.2010 | 11:42 | Fakten und Figuren | Zeichen und Wunder

Die Quadratur des Landkreises


Das Logo der Riesenmaschine verbindet Tradition und Moderne, Rundes und Eckiges, Weisses und Schwarzes.
Die Stadtlogo-Sammlung von Wilfried Weisenberger, stadtlogo-design.de (via Sven Dietrich bei Buzz / Fontblog), bietet einen gründlichen Einblick in die Welt des Städtemarketings. Es ist eine Welt der geometrischen Figuren in Primärfarben, die in immer neuen Kombinationen "für Geschichte, Gegenwart und Zukunft" stehen, "für Tradition und Moderne", "Einheit in der Vielfalt" sowie für das Wechselspiel von irgendwas und irgendwas anderem. Weniger in die Zukunft blickende Personen werden es leicht finden, sich darüber lustig zu machen und zu fragen, ob im Landkreis Karlsruhe etwa ein erschreckender Mangel an Ecken herrscht, denn "Es sind die äusserlich von jedem wahrnehmbaren Aspekte des Kreises, die – weil unveränderlicher und in diesem Sinne auch aktueller – das neue Erkennungszeichen aufgreift."

Wir möchten hingegen darauf hinweisen, dass das Geld wieder einmal auf der Strasse liegt. Die Aufgabe ruft nach einem einfachen Grafiktool, das ein Zufallslogo und dessen Begründung erzeugt, genaugenommen gibt es mit www.logo-de-ville.fr sogar schon einen kostenlosen – frankreichbedingt etwas lilienlastigen – Prototypen. In der noch zu schreibenden Premiumversion sollten die Farben des Stadtwappens berücksichtigt und eine Powerpoint-Herleitung generiert werden. Die Royalschnafteversion vermeidet gestürzte Schriften und enthält zwei lokaljournalistische Betrachtungen mit kritischem Grundton, eine davon mit versöhnlichem Ausklang. Tausende von Grafikern können so vom Städtelogoentwerfen freigestellt und artgerechter beschäftigt werden. Der Punkt am Ende dieses Beitrags bedeutet "wir bringen es auf den Punkt" und wissen was wir wollen.


Kommentar #1 von Jochen-Peter:

Fehlt noch das Tinguely-Tanguely, ein Schrott-Skulpturen-Generator für den Kreisverkehr am Ortseingang.

05.07.2010 | 11:53

Kommentar #2 von irgendwem:

Und ein Plugin, das "in Deutschland einmalige" Wellnessideen zur Ankurbelung des Tourismus in der Region produziert (Kartoffelhotel, ayurvedisches Stelzenwandern, mehrgängige Spezialitäten aus Torf).

05.07.2010 | 11:57

Kommentar #3 von @stadtundregion:

Die Sinnlosigkeit des Städtelogoentwerfens wird noch viel schlimmer durch die Tatsache, dass die meisten Städte bereits seit dem Mittelalter über graphisch meist gar nicht so schlechte, hinsichtlich ihres Symbol- und Gelaberpotentials den meisten heutigen Logos überlegene und in der Öffentlichkeit perfekt etablierte Stadtlogos verfügen ... nämlich ihre Stadtwappen.

05.07.2010 | 12:53

Kommentar #4 von jaromir:

Ein Stadtwappen kann man sich nur leider nicht selbst aussuchen: http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Bornheim_coa.jpg

05.07.2010 | 13:51

Kommentar #5 von Vorun Dnachname:

@ @stadtundregion: Völlig korrekt, aber irgendwo müsen die Mittel für die Öffentlichkeitsarbeit doch hin, damit sie nächstes Jahr nicht gekürzt werden. Warum nicht also dem Schwager des Bürgermeisters, der übrigens eine ganz passable Umschulung zum "Designer" gemacht hat, in den Hintern blasen?

05.07.2010 | 19:10

Kommentar #6 von augentrost:

Frau Passig, Ihre Beiträge sind von so verdichteter Freudemachung, dass hier nur mal "Royalschnafteversion" stellvertretend für manches Vergnügen an Ihrer Sprachsaat betont werden soll.
DANKE!
Und es freut und ermutigt mich ausserdem, wie Sie aus Ihrer Weltneugier MItteilbares und hilfreich, angenehm, unaufdringlich Produktives gemacht haben. Mögen Ruhm, Ehre, Geld und Sympathie Ihnen in allezeit erträglichem Mass zufliessen!

06.07.2010 | 16:49

Kommentar #7 von Kathrin:

Danke für den Augentrosttrost, aber "royalschnafte" stammt ziemlich sicher von Sascha Lobo: Googlebeweis.

06.07.2010 | 17:21

Kommentar #8 von augentrost:

Auch gut zu wissen ... und ändert kein Gran an meinen Wünschen für Sie!

06.07.2010 | 18:22

Kommentar #9 von M:

Was sind denn gestürzte Schriften? Für die Nichtgrafikdesigner unter uns?

11.07.2010 | 12:23

Kommentar #10 von Konstantin Seefeldt:

@augentrost
Dem Lob möchte ich mich auch ohne den konkreten Verweis auf »royalschnafte« anschliessen, es ist immer wieder eine Freude.
@Vorun Dnachname
Genau da liegt die Ursache für noch so viele andere Probleme im sog. Public Sector. Es wird Geld verpulvert um es im nächsten Jahr erneut zu erhalten und sich nicht um Kürzungen streiten zu müssen. Eine inhärente und quasi redundante Idiotie. Traurig, aber war.

07.08.2010 | 15:58

Kommentar #11 von jbduKfjNATWKJEjHOfw:

Ich hab schon 2 mal Bonus SMS gekauft, den TAN enbiegegen und keine Bonus gekriegt. Das Geld wurde auch schon abgebucht. Ich hab auch jedes mal eine SMS bekommen das ich die Credits bekommen hab, aber ich hab einfach keine Bonus SMS Was muss ich machen um sie zu bekommen? :/weil langsam ffchl ich mich verarscht

22.05.2012 | 06:16

*  IN DER RIESENMASCHINE


*  ORIENTIERUNG



Werbung
Werbung Ratgeber

*  SO GEHT'S:

- Bewusstsein erweitert

- monatelange Frisörüberfälligkeit

- Zitrone (Comeback)

- wilde Spekulationen

*  SO NICHT:

- Wespenlaub

- Schnarch-Flyer

- gleissende Fehler

- Selbst ausgeleiert


*  AUTOMATISCHE KULTURKRITIK

"Lakeview Terrace", Neil LaBute (2008)

Plus: 1, 21
Minus: 1, 2, 19, 42, 102
Gesamt: -3 Punkte


*  KATEGORIEN


*  ARCHIV