Riesenmaschine

24.10.2010 | 22:15 | Alles wird besser | Papierrascheln

Luke & Trooke online

Kaum zehn Jahre nach Erscheinen der letzten Nummer des auf eine Art legendären Münsteraner Fanzines Luke & Trooke, das auch bei der Erfindung der Riesenmaschine Pate gestanden hat, ist es endlich so weit: Die gesammelten Werke sind komplett online verfügbar. Damit sind Sternstunden der Literatur und des Comics von später namhaften Grössen wie Martin Baaske, Mark Stefan Tietze, Carsten Bitzhenner, Corinna Stegemann, Jochen Schivink uva. endlich für die wissenschaftliche Exegese erschlossen und für die Nachwelt konserviert. Dass es am Ende doch so schnell und unbürokratisch ging, ist ausnahmsweise nicht das Verdienst von Google, sondern von Nils Dagsson Moskopp, der sich heldenhaft der Sache angenommen, den letzten vollständig erhaltenen Satz eiskalt guillotiniert und unter den Scanner gepackt hat. Die vollständigen 333 Megabyte sind jetzt zum sagenhaften Shopette-Preis von 0€ abrufbar unter lukeundtrooke.de. Vielen viel Vergnügen damit und Dank an Nils.


Kommentar #1 von gnaddrig:

"...der Verdienst von Google..." ist hier falsch. Es muss heissen "...das Verdienst von Google...".
Danke, korrigiert. HF

25.10.2010 | 14:41

Kommentar #2 von irgendwem:

Jetzt seid doch alle mal ein bisschen gemütlich.

25.10.2010 | 17:26

Kommentar #3 von mona tsbinde:

lächerliche scheisse

26.10.2010 | 03:21

Kommentar #4 von irgendwem:

Funktioniert wieder
http://lukeundtrooke.de/lukeundtrooke.torrent

26.10.2010 | 13:01

Kommentar #5 von irgendwem:

Nix funktioniert.

28.10.2010 | 00:10

Kommentar #6 von Tillonious Monk:

Guten Tag, meine Damen. Mein Name ist Till. Till Diepold, um es gleich einmal genau zu sagen. Ich bin ein Mann mitten im Alter. Meine Hobbys sind: Ich bin handwerklich begabt und erwarte es auch von Ihnen. In meiner knapp bemessenen Freizeit widme ich mich dem Sägen von Laub. Ich rauche nicht, ich trinke nicht und ich esse auch nichts... was mir nicht schmeckt. Ich bin gegen Brutalität in der Partnerschaft, aber bitte, meine Damen, eines sollten Sie schon vorab wissen: Wenn ich nichts sage, schmeckts. Ja, ich sehne mich nach einer erfahrenen Frau, die die Arbeit im Haus von selbst sieht. Bitte schreiben Sie mir, wenn Sie es wollen. Wenn Sie mir nicht schreiben wollen, schreiben Sie mir bitte, warum nicht. Auch du, Creezy. Meine Adresse ist iso.prenkautschuk(at)gmx.net

01.11.2010 | 15:49

Kommentar #7 von Lars Eppelmann:

Warum muss Michael Douglas sterben und Sascha Lobo nicht?

04.11.2010 | 19:43

*  IN DER RIESENMASCHINE


*  ORIENTIERUNG



Werbung
Werbung Ratgeber

*  SO GEHT'S:

- auf dem Scheitelpunkt des Lichts surfen

- Textextexegese

- automatisches Schreiben

- Am besten gleich zwei kaufen

*  SO NICHT:

- zeitloser Chic

- Zitate nicht blicken

- kleiner Dienstweg (zu klein)

- unmoderne Kirchen


*  AUTOMATISCHE KULTURKRITIK

"Nowhere Boy", Sam Taylor-Wood (2009)

Plus: 56, 58, 63, 80, 83
Minus: 2, 14, 74, 155, 174
Gesamt: 0 Punkte


*  KATEGORIEN


*  ARCHIV