Riesenmaschine

20.10.2007 | 11:58 | Anderswo | Alles wird besser | Fakten und Figuren

Aufklärung der Dialekte


Für den Sonnahmt war quasi Sonnahmtahmt, Quelle: Sprachatlas.de
Schwer angeschlagen hatte sich der Sonnabend aus Hessen zurückgezogen. Jahrhunderte war er dort heimisch gewesen, jetzt musste er das Feld räumen. Die Mainlinie war schon lange nicht mehr zu halten, allein die Benrather Linie versprach nun noch Sicherheit. Geschwächt verkroch sich der Sonnabend ins Alsterland. Vielleicht, so spekulierte er, wäre im Rheinischen Fächer mit seinen komplexen Grenzen noch was zu holen. Sonst sah es eher trübe aus.

Ganz anders war es dem Moin ergangen, das im Gegensatz zum – durch eine gemeine Kampagne geschwächten – Ade seine Präsenz bis in die Schweiz hatte ausdehnen können. Es waren schwere Schlachten. Und die Schönheit und Vielfalt, mit der einst "Ich schlage dich gleich mit dem Kochlöffel um die Ohren, du Affe" gerufen werden konnte, sie war ernsthaft in Gefahr.

Die Wissenschaftler an den Universitäten Augsburg und Marburg blickten von weit oben auf das Geschehen. Wenn sie bei all dem, was da vor sich ging, Empfindungen hatten, sie beherrschten sie vollkommen und verzogen keine Miene. Die Wissenschaftler hatten Wichtigeres zu tun. Bald schon würde die Nutella-Frage gelöst sein. Und dann wäre es wohl endlich an der Zeit sich dem grossen China-Streit zu widmen. Für Betuchlichkeiten war da schlicht keine Zeit.


19.10.2007 | 18:08 | Supertiere

Tötet sie alle


Foto, Lizenz
Soso, Elefanten können also am Geruch und der Farbe der Kleidung erkennen, von welchen Menschen ihnen Gefahr droht. Ist der Mensch rot gekleidet und riecht wie ein Massai, so ist es ein Massai und man muss wegrennen; ansonsten nicht. Das können Elefanten also und alle bewundern ihre Klugheit. Aber dass der Elefant damit implizit annimmt, alle Massai seien Kriminelle, die sich nicht für Artenschutz interessieren, zudem jedwede zweifellos stattgefundene zivilisatorische Entwicklung der Massai-Krieger über die vergangenen Jahrtausende negiert, und überhaupt den Massai pauschal für einen barbarischen Schlächter hält, das, also, das fällt niemandem auf. Andererseits haben Elefanten Glatzen, so gesehen.


19.10.2007 | 13:31 | Anderswo | Sachen kaufen | Essen und Essenzielles

Single Wars

Kardinal Bong war gegenüber der Hauptabteilung K des Opus Dei spürbar lauter geworden. Der Kampf gegen die Unverheiratetheit sei ins Stocken geraten. Bong selbst hatte für die Abteilung in den 80er Jahren AIDS mitentwickelt, war dementsprechend unantastbar und stellte kaum erfüllbare Forderungen. In der Tat waren für K seither wenig greifbare Erfolge vorzuweisen. Die Reform des Ehegattensplitting? Eher ein Zufallstreffer. Der aggressive Marktauftritt familiengerechter Mini-Vans? Erhöhte wohl gleichzeitig die Scheidungsrate und auch die Gewalttaten gegen Kinder. Allenfalls die verdeckten Anmietungen von Einzimmerwohnungen in Ballungsgebieten konnte man für Abteilung K als gelungen verbuchen. Trotzdem heirateten noch immer nicht ausreichend viele Menschen, weshalb Bong eine neue Strategie verfolgen wollte: die Entwicklung von Produkten, die Singles ihre erbärmliche Einsamkeit vor Augen führen sollten. Mehrere Vorschläge von unterschiedlicher Qualität lagen auf dem Tisch, darunter ein Einpersonen-Tandem und ein halbes Schachbrett. Umgesetzt wurde schliesslich der Vorschlag eines Schweizer Bischofs.


18.10.2007 | 23:09 | Anderswo

Schnupfen

Was seine Vorgänger Junichiro Koizumi und Shinzo Abe mit grosser Verve betrieben haben, nämlich ein wöchentliches E-Mail-Magazin zu versenden, setzt ihr Nachfolger, Japans neuer Premierminister Yasuo Fukuda, fort. Das ist schön, dass auch ein 71-Jähriger noch zu neuen Kommunikationsmitteln greift. Sein Ministersessel ist zwar hart, aber dessen ungeachtet sorgt er sich im heutigen Magazin wegen der fallenden Temperaturen um unsere Gesundheit, dies aber voller Zuversicht ("I trust you will all take good care not to catch a cold."). Und das wird auch der Grund sein, warum die Japaner so schön schlank sind, denn wie man jetzt weiss, ist der Schnupfenvirus Adenovirus-36 (Ad-36) dafür verantwortlich, dass wir immer fetter werden. Etwas, was seiner deutschen Kollegin, der 84-jährigen Bundestagsabgeordneten Annemarie Griesinger hingegen vollkommen schnuppe zu sein scheint, sie sei früher, so sagt man, "so stürmisch durch die Flure des ehrwürdigen Bundeshauses gefegt, dass sich einige Mannsbilder der hohen Politik schon vom Luftzug einen Schnupfen geholt haben." Das Geheimnis der Korpulenz Helmut Kohls ist somit "gelüftet".

Dieser Beitrag ist ein Update zu: Die grüne Feder und die Rattenschlange

Tex Rubinowitz | Dauerhafter Link


18.10.2007 | 14:05 | Alles wird besser | Zeichen und Wunder

Schlechter Stress und ganz schlechter Stress (und Stress)


Für Leute, die Zeit zu lesen haben.
(Foto: spine) (Lizenz)
Forscher haben kürzlich die eWatch, einen als Uhr getarnten Stressmesser für das Handgelenk entwickelt. Sieht komisch aus, ist aber bestimmt nützlich, wenn man vergisst, im Stress zu sein. Das Gerät stresst selbst, indem es dauernd fragt, ob man im Stress sei. Als Dank erwartet einen die Auskunft, wie viel schneller man durch Stress stirbt, ausgelöst durch Stress, glaube ich; den Artikel lese ich später.


1 2 3 [4] 5 6 7 8

*  IN DER RIESENMASCHINE


*  ORIENTIERUNG



Werbung
Werbung Ratgeber

*  SO GEHT'S:

- Durchreiche

- rockende Braut

- Flint Paper

- Hasenkartei

*  SO NICHT:

- Oliver Hautton heißen

- Bereiche mit explosionsgefährdeter Atmosphäre

- trockene Haut

- Fritz Nunkie


*  AUTOMATISCHE KULTURKRITIK

"The Aggression Scale", Steven C. Miller (2012)

Plus: 21, 24, 33, 49, 112, 117, 123, 132, 151
Minus: 78, 99, 113, 209, 210
Gesamt: 4 Punkte


*  KATEGORIEN


*  ARCHIV