Riesenmaschine

29.08.2005 | 11:47 | Berlin | Was fehlt

Stuckrad-Starre


(Dieses Bild wurde vorsichtshalber entfernt und taucht wieder auf, sobald sich die Autorin oder der Autor um die Klärung der Bildrechte gekümmert hat.)
Für einen Moment der erwartungsfrohen Starre dachten wir, dass die hier bereits erwähnten neuen Konservativen elegant eine der letzten linken oder wenigstens proletarischen Bastionen im Sturm eingenommen hätten: Street Art nämlich. Einen Augenblick lang hatten wir sogar herbeigesehnt, dass hier der Beweis erbracht wurde für die Existenz des humorvollen, aktivistischen Wertkonservativen, der akzeptiert hat, dass Kunst im öffentlichen Raum irreversibel Teil des urbanen Lebens geworden ist und nun einen ästhetischen Gegenentwurf wagt. Ja, für eine Sekunde träumten wir bereits von Horden von Schwarzstuckateuren, die nachts Häuser mit Überraschungserkern, Dächer mit heimlich aufgebrachten Zinnen und Zugabteile mit barock-verspielten Echtholzintarsien verzieren würden. Dann riss ein Plakat uns in die traurige Realität zurück: die Gipsrosette an der Hauswand ist eine Werbemassnahme der Firma Stuckdiscount, die in diesem grauen Haus ansässig ist. Es wäre auch zu schön gewesen.

Dieser Beitrag ist ein Update zu: Street Art & Weise


Kommentar #1 von Lukas:

Hundescheisse im öffentlichen Raum ist auch irreversibel Teil des urbanen Lebens geworden, aber muss man deswegen gleich bei jeder Gelegenheit zwischen oder in den Zeilen darauf hinweisen, was für eine tolle Entwicklung das ist, Sascha Lobo?

30.08.2005 | 09:21

*  IN DER RIESENMASCHINE


*  ORIENTIERUNG



Werbung
Werbung Ratgeber

*  SO GEHT'S:

- Bergschrund

- Stand der Gnade

- BurgBett (Bett in Burgform)

- Stein-Schere-Papier-Diät

*  SO NICHT:

- Pollen am Poller

- ein Jahr brauchen, um zu begreifen

- Sushistiefel (miefen)

- digitales Aufplustern


*  AUTOMATISCHE KULTURKRITIK

"Casino Royale", Martin Campbell (2006)

Plus: 3, 11, 69, 80
Minus: 8, 63, 76, 116, 126
Gesamt: -1 Punkt


*  KATEGORIEN


*  ARCHIV