Riesenmaschine

16.06.2005 | 11:47 | Alles wird besser | Sachen kaufen

Tools für die Fernbeziehung III


(Dieses Bild wurde vorsichtshalber entfernt und taucht wieder auf, sobald sich die Autorin oder der Autor um die Klärung der Bildrechte gekümmert hat.)
Bluetooth-Kuscheln und hugging wearables gut und schön bzw. doof und hässlich, aber was, wenn es mit der Fernbeziehung einmal nicht so gut läuft? Wenn alle empörten Mails geschrieben und alle elaboriert gezogenen Flunsche wirkungslos in der Distanz verpuffen? Mit seiner beinah transkontinentalen Reichweite empfiehlt sich für die Austragung solch leichter bis mittelschwerer Telekrisen das wild sling water balloon catapult. Was man braucht: das Katapult. Zwei parteiische Freunde, die finden, dass man selbst im Recht ist und die den entfernt lebenden Partner sowieso noch nie leiden konnten. Einer davon sollte sich mit Zeitzonen auskennen. Etwas Zielwasser. Und einen Ballon, in den man selbiges hineinfüllt. Der Rest ist rennen, warten, freuen.

Dieser Beitrag ist ein Update zu: Tools für die Fernbeziehung II


Kommentar #1 von Aleks:

Schoen und gut, aber muss man das anonym veroeffentlichen?

16.06.2005 | 16:39

Kommentar #2 von Ira Struebel:

Entschuldige, ich hatte kurzfristig vergessen, wie ich heisse.

16.06.2005 | 19:38

*  IN DER RIESENMASCHINE


*  ORIENTIERUNG



Werbung
Werbung Ratgeber

*  SO GEHT'S:

- Schnee in Florida

- Westen (der neue Osten)

- Schöffenamt

- Braunsche Molekularbewegung

*  SO NICHT:

- Pausenbrot statt Einlegesohle

- Botoxikomanie (voll steif, Günther)

- Wetterklagen (durch)

- Kiffa, der Plantagenpunk


*  AUTOMATISCHE KULTURKRITIK

"Jack Brooks: Monster Slayer", Jon Knautz (2007)

Plus: 7, 12, 111, 112, 115
Minus: 118, 140, 147
Gesamt: 2 Punkte


*  KATEGORIEN


*  ARCHIV