Riesenmaschine

23.11.2005 | 19:24 | Alles wird schlechter | Sachen kaufen

Quo vadis, Feuchtigkeitsfeinabstimmung?


(Dieses Bild wurde vorsichtshalber entfernt und taucht wieder auf, sobald sich die Autorin oder der Autor um die Klärung der Bildrechte gekümmert hat.)
Kaum war mein letzter Riesenmaschinenbeitrag freigeschaltet, da erreichten mich schon wieder neue Produkte aus der vorweihnachtlich zappelig gewordenen Innovationsabteilung der Firma Henkel: die Pril Winter-Edition in der Duftrichtung Vanille + Zimt und das Diadermine Professional Novalift Anti-Age-Set. Das trägt man natürlich gern nach Hause, sintemal das Anti-Age-Set ersichtlich Weiberkram ist, weil die Verpackung in Weiss, Rosa- und Fleischtönen gehalten ist. Bei Männern kommt das sportlicher daher, zum Beispiel in Silber und Orange. Ausserdem altert Männerhaut nicht, sondern wird bloss ein bisschen müde. Meine Hydra Energy Feuchtigkeitspflege (aus dem Hause L'Oreal) heisst jedenfalls "Anti-Müdigkeit". Die Feinabstimmung der Feuchtigkeitsverteilung scheint überhaupt das Top-Thema der Saison zu sein. Während die Haut nicht genug Feuchtigkeit haben kann, verhält sich's anderswo ganz konträr, und schon bringt Henkel den Ceresit-Luftentfeuchter auf den Markt. Jahrzehnte lang haben wir uns mit trockenen Schleimhäuten, Atemwegserkrankungen und der Suche nach hygienischen Luftbefeuchtern herumgeschlagen, die nicht die reinsten Bakterienschleudern sind, und jetzt war's eh die ganze Zeit zuviel? Das ist ja noch schlimmer als mit Aerobic-Trends und Sit Ups: Jahrelang super, dann plötzlich Gift für Gelenke und Wirbelsäule! Auf ein paar Dinge muss sich die Menschheit doch, verdammt noch mal, einigen können, ein paar Fortschritte einfrieren: So, das ist jetzt das Beste, das bleibt so. Man kann doch nicht ewig damit weitermachen, alljährlich eine zusätzliche Klinge in Nassrasierer einzubauen! Mal ehrlich, wackere Leute in den diversen Etagen und Abteilungen von Henkel, habt ihr nicht das Gefühl, bei der Produktinnovation hin und wieder ein bisschen über die Schnur zu hauen? Ich meine, zu Weihnachten soll die Küche nach Vanille, Zimt und Mandelkern riechen, aber doch aus dem Backrohr und nicht aus der Spüle! Und über den Duo Aktiv Grapefruit Fresh Surfer von Schnickschnack-Alessi, Firma Henkel, über den Fresh Surfer müssen wir auch noch sprechen, da muss nachgebessert werden.

Dieser Beitrag ist ein Update zu: Mein Dank an die Firma Henkel

Klaus Nüchtern | Dauerhafter Link | Kommentare (5)


Kommentar #1 von muli:

interessant, exakt denselben artikel las ich heute in der von mir geliebten wiener stadtzeitung falter (www.falter.at). wer war zuerst da, die henne oder das ei, sprich der falter oder die riesenmaschine? aber egal eigentlich, nüchtern kann es nie genug geben.

23.11.2005 | 19:38

Kommentar #2 von Nordlicht:

Wer solche Worte wie "sintemal" schreibt, kann kein schlechter Mensch sein.

23.11.2005 | 22:24

Kommentar #3 von Kathrin:

Ausserdem waren im Papierfalter sicherlich nicht so schöne unterstrichene Wörter, auf die man mit der Maus klicken kann und dann hokuspokus fidibus!

23.11.2005 | 22:40

Kommentar #4 von lemming:

Dieser Alessi-Surfer ist mir im Fernsehen auch schon begegnet. Was für ein Scheiss? Ich will doch kein Kloparföm das auf der Klospülung Wellenreitet.

24.11.2005 | 09:06

Kommentar #5 von Wladimir Wszychtkich:

Den "Fresh Surfer" nachbessern? Das geht so wenig, wie bei allen anderen Alessi-Produkten, sie stehen am Ende der Designkette. Ich glaube, dass das sogar im Programm von Alessi steht, dass all ihr Plunder nicht mehr veränderbar ist. Nur zu gerne würde ich glauben, dass selbst Alessi am Ende einer Disgnerkette steht: Hunderwasser, Colani, Starck, Gehry, Alessi. Aber einige sind ja noch immer mopsfidel.

24.11.2005 | 11:19

*  IN DER RIESENMASCHINE


*  ORIENTIERUNG



Werbung
Werbung Ratgeber

*  SO GEHT'S:

- behagliches Nachgiessen

- Oberstübchen tapezieren

- Gold vergolden

- überall mal reinschmecken

*  SO NICHT:

- Pausenbrot statt Einlegesohle

- White Gothic

- verkrustete Strukturen

- Schotter zwischen den Zähnen (aua)


*  AUTOMATISCHE KULTURKRITIK

"The Hidden Face", Andrés Baiz (2011)

Plus: 3, 5, 42, 69, 101
Minus: 2, 10, 35, 38, 52, 132, 179, 205, 208, 209
Gesamt: -5 Punkte


*  KATEGORIEN


*  ARCHIV