Riesenmaschine

11.12.2005 | 22:10 | Supertiere | Sachen kaufen

Grosse Geschenke erhalten die Freundschaft


797 B ("Pussycatcher") von Caterpillar
Richtig schenken zu Weihnachten ist in Wirklichkeit genauso einfach, wie man es im Film sieht: Je nach psychischer Konstitution der Freundin schenkt man entweder einen total süssen Welpen oder ein total süsses Auto – jeweils mit einer roten Schleife um die Mitte. Dabei gelten dieselben Regeln wie beim Quartett: Supertrumpf ist Supertrumpf, und wer den links abgebildeten Muldenkipper (vermutlich ein Liebherr T 282 B Caterpillar 797 B) verschenkt, wird spitzere Entzückensschreie zu hören bekommen als der, der nur einen vergleichsweise smartoiden Rodedawg springen lässt. Der T 282 B 797 B bietet, so der Hersteller ein ganz anderer Hersteller, "eine Vielzahl von willkommenen Vorteilen", so kann man damit zum Beispiel schon den einen oder anderen Umzug (bis zu 360 380 Tonnen) selbst vornehmen, er fährt flotte 64 67,6 km/h, und kommt das Partygespräch auf schwierige Parkplatzsituationen oder Spritpreise, ist einem die Aufmerksamkeit der Zuhörer gewiss. Es gibt ihn vermutlich gegen einen vernachlässigenswert geringen Aufpreis auch mit gepimpten goldenen Radkappen und Unterboden-Neonbeleuchtung, ich muss schliessen, mir wird ganz schwummrig.


Kommentar #1 von Bodo ausm Baggerloch:

Drauf steht "797B", also muss es ja quasi zwingend ein "282B" sein...naja, oder auch nicht:
http://www.cs.princeton.edu/~mbostock/caterpillar797b.jpg

12.12.2005 | 02:30

Kommentar #2 von Kathrin:

Tatsache! Man hätte es sich denken können, verläuft doch das Treppchen genau andersrum. Ich nehme aber natürlich auch den, möchten Sie meine Postadresse? (Es darf auch gern der oder zur Not der sein.)

12.12.2005 | 02:35

Kommentar #3 von Bodo:

Sehr lobenswert: die hier zu sehende Transparenz in Sachen Lapsuskorrektur! Ihre Postadresse? So ein grosses, freundschaftserhaltendes Geschenk, wo ich Sie doch gar nicht kenne? Da wird auch mir schwummrig, ebenso wie beim gedanklichen Ausmalen der Zustellung – weigert sich mein Postbote doch schon bei einer Bücherlieferung den zweiten Stock zu erklimmen...obwohl, führe er einen 797B, könnte er ja einfach ans Fenster klopfen, aber nein, genug und Punkt.

12.12.2005 | 12:35

Kommentar #4 von Ralf:

Da Caterpillar Liebherr aufgekauft hatte, und seitdem alle Caterpillar-Maschinen (bzw. fast alle) mit Liebherr-Technik betrieben werden, ist das mit den T282B gar nicht so falsch.
Auf dem Bild ist zwar deutlich ein 797B zu sehen, ich werfe trotzdem mal ganz vorsichtig das Stichwort "Baugleich" in die Runde.

12.12.2005 | 13:03

Kommentar #5 von Flece:

@ Ralf: nimmst du starke Medikamente oder standest beim schreiben unter halozinogenen Drogen ? ...kann natürlich auch sein das ich irgendeine Art von Ironie übersehen habe...aber so ein gequirltes scheisskommentar hab ich lange nicht gelesen.
weder hat die Caterpillar Inc. jemals die Liebherr Firmengruppe noch Teile von ihr aufgekauft...im Gegenteil ist Liebherr einer der wenigen Hersteller der alles selber entwickelt...natürlich in kooperation mit anderen Firmen...beim 282B z.b. Siemens
nebenbei bemerkt:
- der 797 wurde 1998 auf dem Cat-Testgelände in Arizona vorgestellt.
- der T282B auf der Bauma 2004
von Baugleich kann also keine Rede sein
btw. ich bin kein Baggerfan und kenn mich nicht weiter aus...all das kann man leicht im Internet recherchieren aber auf Dummheit reagiere ich allergisch
cheers! Flece

13.12.2005 | 13:47

Kommentar #6 von HAL 8999:

Der Eigenbau zeigt sich besonders bei den Kühlschränken der bekannten Marke, die ihre Verwandtschaft mit dem Schwermaschinenbau nie zu leugnen vermag. wer einmal ein ganzes Nilpferd am Stück einlagern musste weiss, was ich meine...

15.09.2006 | 16:48

Kommentar #7 von jfb:

Noch eine Korrektur erforderlich: Die Nutzlast des 797B beträgt zwar "380 tons". Dies sind umgerechnet jedoch nur "345 Tonnen". Demnach wäre es besser gewesen, anstatt im Text zu korrigieren das Bild gegen das hier auszutauschen.

02.11.2006 | 13:21

Kommentar #8 von herm:

Die Aussage Liebherr würde alles selber herstellen ist einfach falsch. Der Dieselmotor kommt vom MTU (München). Der Generator, die Steuerelktrik und die Radmotoren kommen von Siemens (München). Nun bleibt im Wesentlichen noch der Rahmen und die Mulde übrig.

27.01.2009 | 11:07

*  IN DER RIESENMASCHINE


*  ORIENTIERUNG



Werbung
Werbung Ratgeber

*  SO GEHT'S:

- Saufkumpel

- weisse Stretchjeans

- Liebe ohne Hände

- Pfannkucheneis

*  SO NICHT:

- Abgehen als Konzept

- nicht handeln auf'm Flohmie

- Fressfeinde

- Packeis


*  AUTOMATISCHE KULTURKRITIK

"The Boondock Saints II: All Saints Day", Troy Duffy (2009)

Plus: 22, 69, 79, 80
Minus: 1, 99, 102, 107, 116, 183
Gesamt: -2 Punkte


*  KATEGORIEN


*  ARCHIV