Riesenmaschine

05.07.2006 | 14:28 | Vermutungen über die Welt

Assoziationskettenmassaker: Sick of it all


(Dieses Bild wurde vorsichtshalber entfernt und taucht wieder auf, sobald sich die Autorin oder der Autor um die Klärung der Bildrechte gekümmert hat.)

(Dieses Bild wurde vorsichtshalber entfernt und taucht wieder auf, sobald sich die Autorin oder der Autor um die Klärung der Bildrechte gekümmert hat.)
Noch ein Wort zu den WM-Trikots der Nationalmannschaft, zu denen ja vermutlich bereits alles gesagt ist, nur noch nicht von allen, und die man ab jetzt dankenswerterweise nicht mehr so häufig sehen wird. Orientierte sich das Sporttrikot-Design noch im letzten Jahrtausend – etwa beim WM-Trikot von 1990, mehr noch das legendäre zweite Ivan Lendl-Hemd – an einer bastardisierten Schwundstufe des Konstruktivismus, scheint für das diesjährige WM-Trikot der Deutschen, wie auch anderer Mannschaften, das moderne Auto-Design Pate gestanden zu haben. Die Farbstreifen sind keine Balken mehr, sondern rinnenförmige Linien, teilweise mit Abschattierungen. Im Car-Design nennt man derlei nichtfunktionale Gestaltungselemente Sicken, und sie dienen dazu, die Autos assoziativ aufzuladen und den Eindruck muskel- und hautbespannter Skelettstrukturen etwa von Raubtieren – beim BMW Z4 ist es eher ein trächtiges Karibu oder ein in der Mitte durchhängender Buckelwal – hervorzurufen. Tatsächlich entspricht das Abschneiden der Nationalmannschaft in etwa der derzeitigen Performance der deutschen Autoindustrie auf dem Weltmarkt. Aber immer noch besser als die von Dolce & Gabbana designten, ebenfalls ausserplanmässige Assoziationen hervorrufenden Italien-Trikots. Nie wieder werde ich Wolfgang Herrndorf für seine Ahnungslosigkeit rüffeln, weil "Armani-T-Shirts mit aufgedruckten Schweissrändern" in seinen Texten auftauchen.

Dieser Beitrag ist ein Update zu: Assoziationskettenmassaker


Kommentar #1 von irgendwem:

Stimmt, profitabler als BMW sind vielleicht noch Toyota und Porsche. Platz drei eben. Verdammt nahe an der Weltspitze eben. Wir haben doch nicht etwa einen schlechten Tag heute, Herr Friebe?

05.07.2006 | 14:35

Kommentar #2 von irgendwem:

Nicht zu vernachlässigen ist die Anspielung der graphisch-germanischen Trikolore auf den Fussballleibchen an einen letzten Rest sich aufbäumender/verendender Tribal-Tattoos, A.D.1990ff.

05.07.2006 | 14:44

Kommentar #3 von lester:

vielleicht stand auch ein schildkroetenpenis pate beim design des z4.
chris bangle ist ja auch amerikaner, die sollen ja sowieso komische leute sein und seltsame huete tragen.
vorsicht ist also angebracht.

05.07.2006 | 16:19

Kommentar #4 von Holm Friebe:

Wieso schlechten Tag, ich meinte es genau so. Wieso unterstellt man mir immer nur Negativität? Warum so viel Hass?!

05.07.2006 | 16:40

*  IN DER RIESENMASCHINE


*  ORIENTIERUNG



Werbung
Unsittliche Werbung Ratgeber

*  SO GEHT'S:

- Gold vergolden

- mehr mit den Brüsten arbeiten

- Nachhaltigkeit (hat Zukunft)

- Sweatshirts mit Kapuze

*  SO NICHT:

- Metropolitische Bricolage (Schwafelei)

- Bronzeplastik

- Nacktfotos von Tieren zensieren

- T-Shirts mit Kapuze


*  AUTOMATISCHE KULTURKRITIK

"Edge of Tomorrow", Doug Liman (2014)

Plus: 1, 15, 37, 69, 79, 80, 89, 91, 93, 96, 101, 126, 129
Minus: 3, 9, 46, 70, 152, 161
Gesamt: 7 Punkte


*  KATEGORIEN


*  ARCHIV