Riesenmaschine

06.09.2006 | 02:11 | Anderswo | Supertiere | Fakten und Figuren | Vermutungen über die Welt

Down Under Syndrom

Vorgestern wurde Steve 'crocodile fucker' Irwin von einem Rochen erstochen, gestern wurde ihm bereits ein Staatsbegräbnis offeriert und dadurch wurde spätestens heute einem jeden klar, wie unverständlich uns das Wesen, ja eigentlich die blosse Existenz des windelförmigen Landes unten rechts eigentlich ist. Ein Land, dessen grösste kulturelle Leistung nach Nick Cave den Titel 'Die Dornenvögel' trägt, dessen einzige Sehenswürdigkeiten ein grosser roter Stein und eine von einem Dänen gebaute Oper sind, und dessen grösster Volksheld ebendieser Steve Irwin ist – eine Art Crocodile Dundee, dem es Spass machte, mit rechts Krokodile mit blutigen Fleischfetzen zu füttern, nicht ohne einen einmonatigen Säugling unter dem linken Arm zu tragen und der sich gegen die Dezimierung der längst zur Plage gewordenen Kängurus stark machte, der auch gerne mal öffentlich weinte, wenn er ein Krokodil 'verlor'; ein Land, das sich freiwillig (in einer Volksabstimmung) dem britischen Königshaus unterstellte und dessen einziger Zweck es zu sein scheint, für pubertierende Abiturientinnen Raum für ein Austauschjahr bereit zu stellen – ein solches Land muss irgendwie das Produkt eines Unfalls sein, das hätte man auch geahnt, wenn die Wissenschaft es nicht gerade herausgefunden hätte (wir berichteten). Es ist irgendwie, als ob es sich ein paar Obdachlose in drei sich verkeilten Autowracks gemütlich gemacht hätten. Man sollte den Australiern gegenüber also nicht allzu böse sein, man sollte ihnen vielmehr mit Gelassenheit und Nachsicht gegenübertreten und sich an den wenigen gelungenen Features (Wombats! Tasmanien!) freuen.


Kommentar #1 von tja:

Musste ja mal gesagt werden. Danke. Schade nur, dass der arme Irre erst sterben musste bis es soweit kam. Hierzulande hätte er in der Psychiatrie ein stattliches Alter erreichen können.

06.09.2006 | 07:48

Kommentar #2 von c u later crocodile:

Crikey!
Immerhin hat er es geschafft einen Kinofilm aus seinem Leben zu machen – wann kommt denn der Riesenmaschinenfilm? Oder habt ihr nicht die Nerven ein Wildschwein in der Wildnis niederzuringen?
Only the good die young. The rest is silence, Farewell croc hunter

06.09.2006 | 09:07

Kommentar #3 von leichtschwer:

Tja, das kommt davon, dass man solche Kommentare schreibt und leider noch nicht mal den Bello Gallico lesen kann! Aha!

06.09.2006 | 09:19

Kommentar #4 von Bernd:

Irwin stand für die Australier wohl mehr für: "Passion, Individuality, Optimism and the ability to genuinely enter the lives of those around him", siehe auch http://www.problogger.net/archives/2006/09/06/lessons-from-steve-irwin-the-crocodile-hunter/

06.09.2006 | 09:21

Kommentar #5 von irgendwem:

Und in der Schweiz schiessen die Nationalhelden Äpfel von den Birnen ihrer Kinder. Auch nicht viel besser, Herr Imhof.

06.09.2006 | 09:31

Kommentar #6 von leichtschwer:

Um es mit Schiller zu sagen: TELL him a legend! Aha!

06.09.2006 | 09:42

Kommentar #7 von irgendwem:

Dass ich "eine von einem Dämonen gebaute Oper" las und mich nicht weiter wunderte, das, Australien, sollte dir zu denken geben!

06.09.2006 | 10:19

Kommentar #8 von Peter:

Das mit den Abiturientinnen ist lustig, der Rest scheisse.

06.09.2006 | 11:59

Kommentar #9 von M. K.:

Weitere richtig schön ranzige nationale Vorurteile für die nächsten 10 – 20 Artikel gibts hier
http://www.answers.com/topic/national-stereotypes
Und zum Riesenmaschinen-Film: Eine erste provisorische GIF-Fassung existiert doch längst:
http://blueballfixed.ytmnd.com/
- Arbeitstitel: "Entscheidend ist, was unten raus kommt"; Soundtrack: Simon & Garfunkel:
http://sglyrics.myrmid.com/parsley.htm#track05

06.09.2006 | 12:35

Kommentar #10 von helixdesign.org:

Naja. Ich mag Australien. es ist ein tolles uns sehenswertes Land. Aber diese CrocoFucker is mir sowas von scheissegal. Mit seinem Kind unterm Arm ein Krokodil zu fütter? – Das ist reiner Wahnsinn. Dafür hätte er eigentlich hinter Gittern landen sollen.

06.09.2006 | 12:52

Kommentar #11 von T.K.:

Aber – da steht doch kein einziges Vorurteil in dem Text da oben! Nike Cave, Dornenvögel, der rote Stein, die Oper, Steve Irwin und das Staatsbegräbnis, die Monarchie, die Kontinentalkollision, Tasmanien, die Wombats: alles Fakten. Leider, wie man meist sagen möchte. Und die Abiturientinnen sind wenigstens lustig.

06.09.2006 | 13:07

Kommentar #12 von nochmals TK:

"Australians wear weatherbeaten hats with dangling corks, and are good at sports as well as being ignorant and boorish. They all have boomerangs." So stehts bei answers.com. Aber doch nicht in der Riesenmaschine.

06.09.2006 | 13:09

Kommentar #13 von www.weltenweiser.de:

Ich empfehle erst einmal die Lektüre von Bill Brisons "Down under" dann einen Flug runter und ein paar Monate dort leben. Es gibt Tage, an denen ich Sydney nicht vermisse...
Den grossen roten Stein besteigen hauptsächlich doofe Touristen die nicht geschnallt haben, dass es sich um ein Heiligtum der Ureinwohner handelt. Vielleicht liegt der Eindruck auch daran, dass man in Australien so viel spannende Sachen hat, dass man nicht immer mit einem Riesenschild und einer Marketingaktion darauf hinweisen muss An dieser Stelle habe ich einen überflüssigen Smiley hingemacht, wofür ich mich dereinst schämen werde. Immerhin, Nick Cave erwähnt, dass rettet vor einem Totalminus. Sozusagen beim Griff ins Klo nicht noch den Deckel gegen die Stirn bekommen. Setzen 5-.

06.09.2006 | 13:25

Kommentar #14 von www.weltenweiser.de:

Nettes Smiley-Feature, aber ich würde mich noch mehr schämen, hätte ich den Artikel verbrochen. Die Baby-Krokodil-Aktion war komplett daneben. Dafür hatte er ja extremes Pech bei der Rochengeschichte. Normalerweise muss man wirklich drauftreten, um angegriffen zu werden. Ich habe bisher nie gehört, dass ein Taucher attackiert worden wäre und bin selbst schon mit einigen Rochen getaucht. Dann den Stachel noch ausgerechnet ins Herz zu bekommen ist wirklich sehr viel Pech. In Australien gibt es so viele andere Möglichkeiten von Tieren getötet zu werden. Aber bei ihm musste es scheinbar was Besonderes werden. Da kann man nur Depeche mode zitieren: "I dont want to start any blasphemous rumours but i think that god has a sick sense of humour and when i die i expect to find him laughing."

06.09.2006 | 13:36

Kommentar #15 von Nullcheckerbunnymagnet:

Oh, hoppla, wer hat mich denn eingeschaltet gelassen?

06.09.2006 | 13:45

Kommentar #16 von irgendwem:

ich habe selbst schon an einem Taucher gerochen, das war auch beinahe tödlich!

06.09.2006 | 14:18

Kommentar #17 von Dr. Bob:

Also liebe Leute! Unzweifelhaft hatte dieser Tiermoderator nicht mehr alle Tassen im Schrank. Eine absolute Nervensäge. Dass sich irgendwann mal ein Tier wehren würde, wurde auf Beth und Winni mit einer Quote von 1 zu 1,5 gehandelt. Ich kann auch verstehen, dass man deswegen auf Australien sauer ist. Aber letztlich sollte man nicht die Österreicher vergessen (wir berichteten) und selbstredend die Minogue-Schwestern, die auch ganz schön viel schuld haben. ... oder war's Geld?

06.09.2006 | 14:41

Kommentar #18 von leichtschwer:

Danke Dr. Bob – der bisher einzige Kommentar mit der nötigen Tiefenschärfe!

06.09.2006 | 15:17

Kommentar #19 von wupps.at:

@weltweiser:
Er heisst Billy Bryson und ist noch penetranter, weil abscheulich haha-orientiert, als Steve Irwin.

06.09.2006 | 15:31

Kommentar #20 von Ruben:

Das tut mir ja in der Seele weh, wenn ich sehe, was aus der Kommentarwelt geworden ist, seitdem sie nicht mehr unter meiner Botmässigkeit steht. Mit der Ausnahme des von #9 geposteten Maschinen-GIFs, das eignet sich vortrefflich zur Ertüchtigung meiner Lachmuskeln.

06.09.2006 | 17:19

Kommentar #21 von leichtschwer:

hallo ruben – hochrotz: schreib doch mal, was tiefe hat! aha!

07.09.2006 | 10:24

Kommentar #22 von nuffsaid:

wer durch das tier lebt, soll durch das tier sterben. war doch schon bei timothy treadwell so.

07.09.2006 | 14:15

Kommentar #23 von irgendwem:

jesus, das ist hier ja inzwischen richtig wie im internet, voll witzige leser und so.

07.09.2006 | 19:30

Kommentar #24 von jesus:

Ja – richtig, auch ich bin voll im Netz!

08.09.2006 | 12:27

Kommentar #25 von irgendwie seid ihr doch nur armselige punks:

verstehe überhaupt nicht was dieser scheisstext soll. ok, da ist jemand gestorben, der irgendwie total weird war und den wir natürlich alle ganz doof finden mussten. und weil von spiegel online bis bz wirklich alle das selbe über ihn berichteten, muss man da auch bei riesenmaschine.de nachlegen. auch hier darf dann selbstverständlich nicht ausgespart werden, dass dieser "wahnsinnige" krokodile fütterte, während er sein baby auf dem arm hielt und dass man sowas in keinster weise cool finden kann. aber mal ehrlich: nur um noch einen politisch unkorrekten superwitz obendrauf zu setzten ist es auch überhauptnicht cool, so zu tun als sei es lustig sich über den tod eines zweifachen vaters zu amüsieren, nur weil er ja irgendwie so weird war...

08.09.2006 | 14:15

Kommentar #26 von irgendwem:

jetzt kommt der gegenschlag, irwin-fans lynchen stachelrochen in queensland:
http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,436595,00.html

12.09.2006 | 17:55

*  IN DER RIESENMASCHINE


*  ORIENTIERUNG



Werbung
Werbung Ratgeber

*  SO GEHT'S:

- maßgeschneiderte Anzüge

- Geld (macht reich)

- korrekte Beschriftung bei Gefahrgütern

- Stützbier

*  SO NICHT:

- Hormocenta

- Würgereizwäsche

- Familienpackung 12"-Singles

- maßgeschneiderte Anzeige


*  AUTOMATISCHE KULTURKRITIK

"Centurion", Neil Marshall (2010)

Plus: 12, 14, 35, 79, 80, 89
Minus: 13, 93, 99, 135, 137, 138, 140, 171, 188
Gesamt: -3 Punkte


*  KATEGORIEN


*  ARCHIV