Riesenmaschine

04.11.2006 | 14:04 | Fakten und Figuren

Sex in H0


'Sexy Ladies' und 'Sexy Scenes', in Mauritius handbemalt (Dieses Bild wurde vorsichtshalber entfernt und taucht wieder auf, sobald sich die Autorin oder der Autor um die Klärung der Bildrechte gekümmert hat.)

(Dieses Bild wurde vorsichtshalber entfernt und taucht wieder auf, sobald sich die Autorin oder der Autor um die Klärung der Bildrechte gekümmert hat.)
Weitgehend unbemerkt von der Weltöffentlichkeit hat in den letzen Jahren im Massstab 1:87 diejenige Revolution stattgefunden, die im richtigen Leben irgendwann um 68 herum stattgefunden hat, nämlich die sexuelle. Dazu muss man wissen, dass sich die Firmen Preiser, Noch und Viessmann den deutschen Markt an Modellbahndekorationsfigürchen teilen. Das ist ein hartes Geschäft und da können Lobo und Friebe noch lange in Werberpopanzsprache daherreden, hier gilt: Sex sells. Preiser hat diese Entwicklung weitgehend verschlafen und ist nie über die Sexiness der Familie Krause am Strand herausgekommen, und dies, obwohl Preiser dereinst so wichtig war, dass Figürchen im Massstab H0 in einschlägigen Kreisen auch Preiserlein genannt werden. Noch hingegen hat die Zeichen der Zeit als erste erkannt und zuerst mit den 'Badenden' und dann mit 'FKK' und 'Sauna' zwei Themenwelten ins Programm aufgenommen, die zumindest im eher biederen Eisenbahnmodellbauermilieu als sexuell konnotiert gelten dürften. Diese verkauften sich wie blöd und also legte Noch nach: Mit den Sexy Ladies brachten sie Playmates und mit Sexy Scenes schliesslich richtig echte 'Liebesakte' auf den Markt.

Und Viessmann? Viessmann liess sich lange Zeit und kommt jetzt aber mit einem Produkt, das so geschickt die Freude am bewegten Modell und die Zuschaufreude verbindet, dass der Markt aufgemischt werden wird, wie noch selten ein Markt aufgemischt wurde: Auf einem Bett liegt ein Nackter und auf ihm sitzt eine Frau, die mit einem winzig kleinen Magneten schwanger ist. Unter dem Bett aber sitzt ein kleiner Motor, der einen Magneten rotieren lässt und was dann passiert, naja, wers wissen will: Viessmann Liebespaar beweglich, mit Bett, 27 Euro, drei Geschwindigkeitsstufen, ab 18 Jahren.


Kommentar #1 von prima:

Religion verkauft sich auch. Die Firma Vollmer in Stuttgart bietet das Geburtshaus von Papst Benedikt im Modell an.

04.11.2006 | 14:29

Kommentar #2 von Benjamin:

sehr schöne reklameplazierung!
neben den sex-szenen den "entsafter"-kaufrausch.
wundervoll!
link

04.11.2006 | 23:17

Kommentar #3 von mat:

schau mal:
http://www.winterstrand.net/ansehen-schadet-nicht.doc
http://kapitalismusistfein.blogspot.com/

05.11.2006 | 00:22

Kommentar #4 von glanzpaket:

Die Firma Noch scheint da aber der eigentliche Trendsetter: Wenn man deren Website glauben darf, dann ist Art.-Nr: 15565 schon ein paar Jahre lang im Programm... (unter der bemerkenswerten Bezeichnung "Stadtszenen" ist darin u.a. ein Exhibitionist in Aktion enthalten)

06.11.2006 | 13:53

*  IN DER RIESENMASCHINE


*  ORIENTIERUNG



Werbung
Unsittliche Werbung Ratgeber

*  SO GEHT'S:

- Lachs satt

- Edelweiss (für immer)

- Goldenes Dreieck

- selbstgezimmerte Schuhspanner

*  SO NICHT:

- Heuschnupfen im Regen

- Templerdisco

- shortgeselltes Katzenfrett

- Iron Triangle


*  AUTOMATISCHE KULTURKRITIK

"Momentum", Stephen S. Campanelli (2015)

Plus: 1, 23, 26, 80, 94, 96, 106, 142
Minus: 6, 8, 43, 93, 99, 116, 133 doppelt, 181, 209
Gesamt: -2 Punkte


*  KATEGORIEN


*  ARCHIV