Riesenmaschine

08.03.2007 | 17:17 | Alles wird besser

Last.fm für Filme


(Dieses Bild wurde vorsichtshalber entfernt und taucht wieder auf, sobald sich die Autorin oder der Autor um die Klärung der Bildrechte gekümmert hat.)
Früher, als es noch Videotheken gab, war eines der zentralen Probleme der Menschheit die Auswahl des richtigen Films. Die misanthropischen Tipps des verhinderten Regieassistenten hinter der Theke annehmen, der seinerzeit einen schwachen Moment nutzte, um einem einen Mel-Gibson-Abend aufzuschwatzen? Per SMS die Freunde fragen, die dann doch wieder nur mit Hinweisen auf Erich-von-Strohheim-Retrospektiven und Ozu-Anfällen ihr Filmwissen unter Beweis stellen wollen? Oder gar nach dem DVD-Cover beurteilen, von denen es inzwischen nur noch drei Varianten gibt, nämlich ein Gesicht mit was drumherum, die in möglichst unnatürlicher Szenerie angeordneten Hauptfiguren oder unter Einsatz typografischer Zumutungen und sinnloser Farbflächen entstandenes artiges Arthouse-Artwork? Zwischendurch hatte man diese Probleme nicht mehr, weil man einfach keine Filme mehr sah, aber nun gibt es Moviepilot.de, bei dem man ein paar Dutzend Filme bewertet, von null bis zehn, als Zusatz mit Totenkopf oder Herzchen, und schon bekommt man – nach Art der Wisdom of the Crowds generiert – die tollsten Vorschläge, was einem auch gefallen könnte. Das hört sich sehr webzwonullig an, weil es nämlich auch Web 2.0 ist. Das könnte natürlich jeder sagen, aber der Beweis ist eindeutig, es ist nämlich (siehe Bild) nicht nur Beta, sondern sogar Beta Test.

Dieser Beitrag ist ein Update zu: Liebliche Systeme


Kommentar #1 von Helmar:

Was von mir natürlich sofort schmerzlich vermisst wird ist der technisch simpel zu realisierende Import meiner imdb Bewertungsgeschichte, schliesslich habe ich die über die Jahre mühsam aufgebaut.

08.03.2007 | 18:12

Kommentar #2 von Kai:

Netflix, der amerikanische DVD-Versandverleihvorreiter, hat ein Empfehlungssystem eingebaut, das auf den Bewertungen basiert. Zusätzlich kann man Freunden Filme empfehlen und sieht, was die sich grade angucken und wie sie das fanden. Das Tollste ist, dass man die Filme dann auch gleich noch bestellen kann.

08.03.2007 | 18:37

Kommentar #3 von Stefan:

ach, da blätter ich lieber noch eine Weile in "Seen That Now What", bis es davon eine Online-Version gibt. Ich trau der Masse einfach nicht zu, gute von schlechten Filmen zu unterscheiden.

08.03.2007 | 19:14

Kommentar #4 von irgendwem:

Ich fühle mich auch ein bisschen Beta Test heute. Liegt vielleicht am plötzlichen Frühling. Die Abstimmung für Jahreszeiten muss ich wohl verpasst haben. Beweisen kann ich das aber nicht.

09.03.2007 | 11:22

Kommentar #5 von der Zwergenmaschine:

Ein Kollege sagt mir gerade, dass das schon wieder ein billiger Abklatsch von Movielens ist (http://movielens.umn.edu/).

09.03.2007 | 12:30

Kommentar #6 von Ratsuchender:

Ich liebe Expertensysteme, nur leider weiss ich nicht immer, wie ich die Musik/ Filme/ Bücher bewerten soll. Mein Geschmack ist ja nicht statisch, was soll ich also tun, wenn nach Filmen wie "Die unendliche Geschichte", fand ich damals als Kind toll, oder "Highlander", als Jugenlicher war ich gerade zu fazsiniert, gefragt wird? Heute ist meine Distanz zu den genannten Filme etwas grösser. Oder einfach abwarten bis sich mein Geschmack in ca. 30 Jahren gefestigt hat?
Vielleicht entwickelt sich der Geschmack linear, die Leute die damals mochten was ich damals mochte, mögen heute auch noch was ich heute mag? Ich bin mir da nicht so sicher. Ein Freund von mir der früher Metall hörte, geniesst Iron Maiden Stücke noch heute, wobei sie bei mir sehr, sehr selten auf der Playliste auftauchen.
Und nun?

09.03.2007 | 12:57

Kommentar #7 von Sascha Lobo:

Ganz einfach: Für jeden Monat einen eigenen Account eröffnen, also Lobo_03_07, Lobo_04_07 usw., dann kann man seinen Geschmack monatsaktuell finetunen.

09.03.2007 | 17:59

Kommentar #8 von michael:

wird web 3.0 dann eigentlich das web, wo die leute irgendwelche sachen auch mal nicht durch internet-scripte erledigen lassen wollen?

09.03.2007 | 21:00

Kommentar #9 von essbeh:

Der misanthropisch verhinderte Regieassistent arbeitet im Negativeland hinter der Theke, stimmts?

10.03.2007 | 10:58

Kommentar #10 von prima:

Mein Beta Testergebnis: 83% Übereinstimmung mit Sascha Lobo.

11.03.2007 | 02:11

Kommentar #11 von Klngr:

eine url hätte mir gereicht!

21.09.2010 | 19:39

*  IN DER RIESENMASCHINE


*  ORIENTIERUNG



Werbung
Werbung Ratgeber

*  SO GEHT'S:

- Present Perfect

- Zirbelstube

- Schnee in Florida

- 48-Stunden-Hotline

*  SO NICHT:

- luftleerer Raum

- Live-Reduzierungen

- Oliver Hautton heißen

- abstruse Scheusslichkeit


*  AUTOMATISCHE KULTURKRITIK

"Underworld: Evolution", Len Wiseman (2006)

Plus: 1, 45
Minus: 1, 15, 43, 93
Gesamt: -2 Punkte


*  KATEGORIEN


*  ARCHIV