Riesenmaschine

12.06.2007 | 20:02 | Anderswo | Alles wird schlechter

Hotels, wir müssen reden


Der Übeltäter
Dass zwar eure verpilzten Wellnessbereiche gratis zu benutzen sind, dass WLAN aber astronomisch kostet (Im Dorint-Hotel Main-Taunus-Zentrum zuletzt 19 Euro für 24 Stunden) – damit haben wir uns längst, nun ja, abgefunden. Dass ihr Duschhauben, mundgeblasene Seifen und andere absurde Kosmetika und Utensilien mit dem Füllhorn vorhaltet, niemals jedoch auf die wenig abwegige Idee verfallen würdet, dasselbe mit Zahnbürsten, geschweige denn Zahnpasta zu tun – geschenkt. Aber was soll diese neue Marotte, das "Betthupferl" aus Schokolade nicht auf den Nachttisch, sondern auf oder gar unter dem Kopfkissen zu plazieren? Auf dass man, wenn man von langer Tage Arbeit mühsel'ger Qual ermattet und kraft per Sozialzwang verabfolgter Limonaden bettschwer sein müdes Haupt dorthin zur Ruhe bettet, am nächsten Morgen wie aus Totenschlaf erwachend ob der verschmierten Laken zuallererst ins Grübeln gerät, ob die kompromittierende Sauerei Resultat trunkener Dekompensation und Spontanentleerung ist oder ob da womöglich doch noch was mit der unscheinbaren Vertriebsperson ging, die sich in privatem Ambiente dann überraschend als ausnehmend kess und Freundin gewisser Praktiken ... Kurz: um uns das alles zu ersparen, lasst es doch in Zukunft bitte einfach bleiben!

Dieser Beitrag ist ein Update zu: Not so hot spots


Kommentar #1 von servicewüste:

ist das nicht eine amerikanische sitte? das bett aufdecken und eine süssigkeit auf dem kopfkissen, und dafür gibt man dann extra trinkgeld, weil es ja keine ordentlichen stundenlöhne gibt. oder so in der art.

12.06.2007 | 20:46

Kommentar #2 von irgendwem:

Ich habe allmählich den Eindruck, das ist ein topos. Wird die Berichterstattung über das Tomatensafttrinken in Flugzeugen ablösen.

12.06.2007 | 22:21

Kommentar #3 von mr. semantik:

"Betthupferl" – dies Wort, welch gleissend Odem! Gibt es eigentlich schon eine Punkband mit diesem Namen?

12.06.2007 | 23:18

Kommentar #4 von Frau Grasdackel:

Herr Friebe, haben Sie nicht berichtet, das Schokoladen-Betthupferl sei auf oder unter dem Kopfkissen plaziert gewesen? Bei normaler Schlafposition fällt es eher schwer, den Verdacht auf Spontanentleerung nachzuvollziehen. Ok, bei den gewissen Praktiken, mit etwas Fantasie...
Ich bin jedenfalls für Schokolade immer aufgeschlossen.

13.06.2007 | 02:17

Kommentar #5 von Jack Blacks Unterwäsche:

Vielleicht ist Herr Friebe ja mit dem bei Tenacious D erwähnten "Cleveland Steamer" vertraut, der es übrigens sogar ins zensierte amerikanische Fernsehen geschafft hat, weil Family Guy-Erfinder Seth McFarlane den Zensoren erzählte, es sei ein reiner Fantasiebegriff.

13.06.2007 | 02:28

Kommentar #6 von Frau Grasdackel:

Ach, das glaube ich jetzt eher nicht. Erstens traue ich Herrn Friebe solch unästhetisches Treiben nicht zu und zweitens schien er ja recht bettschwer in eine Art Totenschlaf gefallen zu sein.

13.06.2007 | 02:39

Kommentar #7 von back to bed:

dorint versucht nur gut in nett zu sein! warum denn immer gleich so grantig. wenn man lieb fragt, helfen sie auch beim auffinden verputzter dübellöcher. hotelketten sind eben eher aus der null blog generation.

13.06.2007 | 02:39

Kommentar #8 von Betthupferlfreund:

Ein Betthupferl befindet sich vollkommen zurecht auf dem Kissen. (Zumindest ist das der Platz, an dem ich es erwarte.) Unter das Kissen sollte es nur aus Versehen geraten. Aber auf dem Nachttisch hat es wirklich gar nichts verloren.
An dieser Stelle habe ich einen Inflektiv hingemacht, für den ich mich schämen werde, sobald ich begriffen habe, was das überhaupt ist.

13.06.2007 | 09:29

Kommentar #9 von Betthupferlfreund:

Obwohl ich mich tatsächlich informieren musste was ein Inflektiv ist, gibt es keinen Grund zur Scham. Denn nicht alles was zwischen zwei * steht ist einer.
+Bhf+ (Diesmal mit + statt *)
Zum Test noch mal im Original: An dieser Stelle habe ich einen Inflektiv hingemacht, für den ich mich schämen werde, sobald ich begriffen habe, was das überhaupt ist.

13.06.2007 | 10:16

Kommentar #10 von James Kuck:

In Vietnam gibt es in Hotels Zahnbürsten mit integrierter Zahnpaste in grossen Mengen.

13.06.2007 | 11:45

Kommentar #11 von der Zwergenmaschine:

Das nennen Sie also Arbeit, Herr Friebe. Mit der Maus aus dem Vertrieb fröhlichen Spielarten des geschlechtlichen Beisammenseins zu frönen.

13.06.2007 | 12:24

Kommentar #12 von Dirty Ernesto:

Jetzt weiss ich auch, welche Praktiken Herr Friebe meint. Eindeutig muss es sich dabei um einen Dirty Sanchez oder Rodriguez gehandelt haben. Aber mit diesem lustigen mexikanischen Schnurrbärtchen dann auch noch einschlafen zu können, verlangt schon einige Abhärtung. Respekt...

14.06.2007 | 01:58

Kommentar #13 von auslaufmodell:

genau das stück schokolade habe ich einige stunden vorher an der riesenkaffeemaschine vermisst..........
so klärt sich manches mit geduld

14.06.2007 | 13:21

*  IN DER RIESENMASCHINE


*  ORIENTIERUNG



Werbung
Unsittliche Werbung Ratgeber

*  SO GEHT'S:

- Bier aus dem Stiefel trinken

- gekoppelte Differentialgleichungen

- Pansen (öfter mal was Neues)

- Westen (der neue Osten)

*  SO NICHT:

- Senkelbehang

- Kinderbetten verkeilen

- lackierte Püschel

- Bier aus der Sandale trinken


*  AUTOMATISCHE KULTURKRITIK

"Psycho Raman", Anurag Kashyap (2016)

Plus: 3, 12, 42, 135, 138, 151
Minus: 103, 113, 194
Gesamt: 3 Punkte


*  KATEGORIEN


*  ARCHIV