Riesenmaschine

26.12.2007 | 03:20 | Berlin | Supertiere | Alles wird besser | Was fehlt

Wunschzettel 2008: Tierdiversifikation


Warum nicht auch in Berlin?
(Foto: dblackadder) (Lizenz)
Die Berliner Tierwelt stagniert, sie besteht seit Jahren nahezu unverändert aus den notorischen Hunden, diversen Insekten und Vögeln. Dazu kommen leider sehr scheue und entsprechend begehrte Ratten, Kaninchen, Mäuse, Igel und Füchse (ihre Wildschweine wollen die feinen Westrandbewohner ja leider nicht mit dem Rest der Stadt teilen). Dringend geboten ist eine horizontale Erweiterung der Angebotspalette auf Tiere, die sich anderswo längst bewährt haben, wie etwa Waschbären, Stinktiere, Streifenhörnchen oder Affen/Kühe. Biber wären natürlich auch toll.

Dieser Beitrag ist ein Update zu: Wunschzettel 2008: Berlin Edition


Kommentar #1 von Tierfreund:

Waschbären gibt's aber schon, in Treptow. Oder ist das zu sehr Stadtrand?

27.12.2007 | 11:31

Kommentar #2 von Problembiber:

Achja: Biber hat's in München. Dort fällte ein neu zugezogener welcher im Englischen Garten, den man zuvor penibelst den historischen Plänen durch Fällungen und Pflanzungen angepasst hatte, munter drauf los.
http://www.google.de/search?hl=de&q=problembiber&btnG=Google-Suche&meta=

31.12.2007 | 00:47

Kommentar #3 von Problembiber:

P.S.: Und mindestens ein zweiter hat sich schon vor Jahren umittelbar neben dem Deutschen Museum niedergelassen.

31.12.2007 | 00:51

*  IN DER RIESENMASCHINE


*  ORIENTIERUNG



Werbung
Werbung Ratgeber

*  SO GEHT'S:

- Schiffbruch erleiden (cool!)

- behaarte Models (m)

- Mädchenlogistik

- Wundermittel Papier

*  SO NICHT:

- "Tschihis" sagen

- Hörspielbeschallung auf Kneipentoiletten

- hübsche Landminen

- Medienlogistik


*  AUTOMATISCHE KULTURKRITIK

"Krabat", Marco Kreuzpaintner (2008)

Plus: 14, 21
Minus: 36, 56, 62, 129 doppelt, 132, 137
Gesamt: -5 Punkte


*  KATEGORIEN


*  ARCHIV