Riesenmaschine

15.03.2008 | 11:04 | Anderswo | Was fehlt | Zeichen und Wunder

Neue, stromsparende Naturgesetze

Perpetua mobilia gehören zusammen mit benutzerfreundlichen Handys und Leuchtbettwäsche zu den Gadgets, die deutlich häufiger angekündigt als tatsächlich auf den Markt geworfen werden. An der mangelnden Nachfrage kann es nicht liegen, denn z.B. den Gratis-Energiespender "Orbo" der irischen Firma Steorn hätten wir gern und unverzüglich erworben. Leider zeigte sich das Gerät bei der ersten geplanten Vorführung im Juli 2007 recht störrisch, seitdem schweigt man bei Steorn.

Aber es muss ja keine Gratisenergie sein, wir wären schon mit einem stromsparenden Perpetuum mobile zufrieden, und das wurde zum Glück gerade in Kanada von Thane Heins erfunden. Die Heins'sche "Perepiteia" funktioniert nach demselben Prinzip wie "Orbo", nämlich irgendwie mit Magneten, und ist naturgemäss umstritten. Und da sie aus Kanada kommt, einem Land grosser Erfindungen, hat diesmal sicher alles seine Richtigkeit.

Dieser Beitrag ist ein Update zu: Insellösung


Kommentar #1 von Stickel:

Die Riesenmaschine war früher auch besser, als sie noch nicht so kommerziell war.

15.03.2008 | 22:03

Kommentar #2 von gnaddrig:

Alle meine Vorredner sind Idioten. Früher hatte die Riesenmaschine auch bessere Kommentatoren (als sie noch nicht so kommerziell war).

15.03.2008 | 22:09

Kommentar #3 von gnaddrig:

Aber mal im Ernst, solche Ewigen Mobilien werden doch alle paar Jahre auf den Markt geworfen. Leider sind sie alle immer irgendwie unpässlich, wenn sie getestet werden sollen.
Thomas Henry Moray hatte schon um das Jahr 1910 einen Apparat im Programm, der eine praktisch unerschöpfliche, saubere Energiequelle, nämlich die Energie des Universums, anzapfen sollte, ist damit aber nicht so recht durchgedrungen.
Weiterführendes:
http://www.rexresearch.com/moray2/morayrer.htm
und
http://merlib.org/node/5238.

15.03.2008 | 22:23

Kommentar #4 von einem zum Eintrag passend vorgefertigten Meinungsangebot:

mich kotzen diese maschine und ihre innereien auch so richtig an. mit einer derartigen arroganz durch den tag zu gehen und jede schleimige gelegenheit the next big thing zu werden, mitzunehmen: es ist widerwärtig. und das ohne jegliche politische motivation. es ist zum kotzen.

19.03.2008 | 04:49

*  IN DER RIESENMASCHINE


*  ORIENTIERUNG



Werbung
Werbung Ratgeber

*  SO GEHT'S:

- Verlängerung erzwingen

- Superzahl

- Südpol der Unzugänglichkeit

- in Reihe geschaltete Hornissen

*  SO NICHT:

- Risikohamster

- im 11m-Schiessen verlieren

- Zahl

- Südpol der Unzulänglichkeit


*  AUTOMATISCHE KULTURKRITIK

"The Pack", Franck Richard (2010)

Plus: 3, 45, 48, 51, 55, 56, 80, 102, 137
Minus: 1, 3, 9, 99, 142, 163
Gesamt: 3 Punkte


*  KATEGORIEN


*  ARCHIV