Riesenwaschmaschine

23.06.2008 | 09:47 | Anderswo | Fakten und Figuren

Island, deine Riegel


Lakritzschokoriegel sehen dich an
(Foto: sopran mit freundlicher Genehmigung)
Geysire, Gletscher, Geothermie – mehr fällt den meisten Menschen nicht zu Island ein. Dabei verfügt Island über etwas viel Wichtigeres und Selteneres, nämlich ein Schokoriegelangebot, das sich stark von dem der meisten anderen Länder unterscheidet. Die Riesenmaschine hat 18 Riegel der vier Hersteller Freyja, Síríus, Góa und Jambó getestet.

In der Sparte "Ohne Lakritz" waren angetreten: Sirius Konsum, Staur, Lindu Buff, Risa Hraun, nizza Hnetur og rúsinur, nizza Hreint, Villiköttur, Conga Xtra, Pipp, nizza með súkkulaðiperlum und Prins. Die Lakritzfraktion bestand aus nizza Lakkrískurl, Hitt, Þristur, Risa Þristur, Lakkrís Draumur, Lakkrís Dúndur und Tromp.

Mit nur 2,7 von 10 Punkten schnitt das schlanke Schokoladentäfelchen Sirius Konsum am schlechtesten ab. "Als hätten sie in der Schokoladenfabrik den Staub zusammengefegt" und "Noch schlechter als die Schlager Süsstafel" lauteten die Urteile der Kritiker. Auf dem vorletzten Platz folgt mit 2,8 Punkten die klassische Schokowaffelimitation Conga, "ein Witz mit Bart" (C. Albers).

Im Mittelfeld waren einige so bisher noch nicht gesehene Riegelkompositionen zu bestaunen wie der Lindu Buff, eine Art riesige schokoglasierte Assel (R. Krause: "Ausgebuff der Hölle", Aussenansicht/Anschnitt), die Lakritz-Marzipan-Kombination Tromp, oder der Þristur, ein Dreikomponentenriegel aus brackiger Schokolade, gefüllt mit einer zähen Substanz und Lakritzeinsprengseln (Bild).

Villiköttur konnte mit seiner dorfdiscogleichen Verpackung punkten und überzeugte einzelne Kritiker auch inhaltlich ("Eine der grössten Leistungen der isländischen Süsswarenindustrie, exportfähig, Anschluss ans Weltniveau gefunden"), kam jedoch wegen Lion-Plagiatverdachts (Bild) insgesamt nicht über 5,2 Punkte hinaus. Auf den vordersten Plätzen fanden sich Lakkrís Dúndur ("Panzerknackerbrille mit Puffgetreide", siehe Abbildung, 6,8 Punkte), Hilt (eine weitere Lakritzbrillenvariante, 7 Punkte) und Risa Hraun (7,4 Punkte).

Alle vier Hersteller werden offenbar vom selben isländischen Schokoladenrohmasse-Fabrikanten beliefert, der sein Produkt aus eingeschmolzenen, leicht gesalzenen Schokoladennikoläusen fertigt. Das Ergebnis ist deutlich unterhalb dessen angesiedelt, was anderswo für Blockschokolade oder "kakaohaltige Fettglasur" als gerade noch akzeptabel gilt. Die isländischen Geschmackspapillen, gestählt durch angesengte Schafsköpfe und vergorene Haifischwürfel, wollen es nicht anders.

In Verpackungsdesign, Namensgebung und Riegelform wurde den Testern insgesamt zu häufig auf erkaltete Lava angespielt. Positiv fielen das Retropornodesign bei Prins (Bild) und die gewagte gestalterische Reise ins Jahr 1985 bei staur auf. Das elegante Design der Sirius Konsum-Tafel (Bild Mitte rechts) wurde wegen des allzu grossen Kontrasts zur inhaltlichen Qualität als Irreführung des Verbrauchers eingestuft und führte zur Abwertung.

Fazit: Island wird so schnell nicht zum Riegeltourismus-Ziel avancieren, hat Experimentierfreudigen und Lakritzliebhabern aber durchaus einiges zu bieten. Nammi.is versendet alle getesteten Riegel und viele andere isländische Spezialitäten (Dorschlebertran, nachtleuchtende Kondome) weltweit.

Dieser Beitrag ist ein Update zu: Riesenfroschlaich (all flavors)


Kommentar #1 von malte:

die bildunterzeile hat meinen tag gemacht.

23.06.2008 | 11:37

Kommentar #2 von Jana+Usch:

Prenzlfaschos! In Afrika verhungern Kinder.

23.06.2008 | 11:39

Kommentar #3 von wiedehopf:

Ich erinnere mich, ungefähr im Jahr 1996 mit Chloroform aromatisierte Pastillen der Marke "Opal" gegessen zu haben. Es scheint diese Geschmacksrichtung nicht mehr zu geben, jedenfalls finde ich sie bei dem oben genannten Versand nicht. Chloroform muss man allerdings gar nicht in den Mund nehmen, um es zu schmecken, es reicht, sich etwas auf die Hand zu tropfen.

23.06.2008 | 15:09

Kommentar #4 von einem glühenden Islandfan:

Das Leben schreibt einfach die schönsten Geschichten.

23.06.2008 | 15:34

Kommentar #5 von Met Afer:

Endlich bricht die Riesenmaschine mal eine Lanze für die Riegel. Weiter so!
Wünsche mir, dass ihr am Ball bleibt und auch mal schwedische Schoki, norwegische Nussnougatcremes, finnisches Feinschmecksüsszeug und russische Riegel unter die Lupe nehmt. Sowas liest man doch sehr gern. Also ich zumindest.

23.06.2008 | 15:58

Kommentar #6 von Jana+Usch:

Prenzlfaschos! Dümmliche Sommerloch-Riegelkritiken sind selbst unter eurem Niveau. Herzlichen Glückwunsch. Prenzlfaschos!

23.06.2008 | 17:08

Kommentar #7 von michael:

man kann ja riesenmaschinen-artikel mögen oder nicht, aber leute, egal woher, die solche unwörter wie "prenzlfaschos" verwenden, wirken wie menschen, die in boulevardblättern gelesen haben, wie man "links" ist.

23.06.2008 | 23:45

Kommentar #8 von zappo:

friedrichshain-kreuzbergasseln! catfight...MEOW!

24.06.2008 | 09:41

Kommentar #9 von Wolfgang Müller:

Vielleicht ist das Urteil zu den isländischen Lakritzriegeln etwas zu hart.
In meinem Buch gibt es ein längeres Kapitel zum isländischen Lakritz-Schokoriegel "Eitt Sett" (Firma Sirius) und seine Geschichte "Lakritz und Schokolade – Die Ökonomie des Kauens" (Neues von der Elfenfront – Die Wahrheit über Island/suhrkamp). Den "Eitt Sett" (ein Set) Riegel kann man sogar in Berlin erwerben, natürlich nur in Kreuzberg im Kado -Lakritzwaren, Grafestrasse. Dort gibt es auch andere isländische Lakritzsorten. Der Erfinder der Schoko-Lakritzkombi heisst übrigens Finnur Geirsson.

24.06.2008 | 13:56

Kommentar #10 von kaltmamsell:

Na also! Dieser Test (grosser Respekt! bzw. Uärx!) wäre doch der ideale Einstieg in den Olymp der Küchengötter, http://www.kuechengoetter.de

24.06.2008 | 17:08

Kommentar #11 von FD:

Sehr schön. Mich würde auch noch brennend interessieren, was da so schön aus dem "Nizza grün" (links neben Prins) leuchtet! Können Sie dazu etwas sagen, Frau Passig?
@Jana+Usch: Dann schickts doch hin. Aber "Prenzlfaschos" find ich eigentlich ganz lustig.

25.06.2008 | 14:32

Kommentar #12 von weltdeswissens:

Ich hielt "Prenzlfaschos" für ein vorgefertigtes Meinungsangebot. Da ich mich offenkundig irrte, nehmt dies als Anregung, den Begriff als Meinungsangebot anzubieten.
Ansonsten freut es mich, dass selbst der Gründer des isländischen Goetheinstitutes hier kommentiert.

25.06.2008 | 16:18

Kommentar #13 von R. Krause:

@FD Es handelt sich bei nizza með súkkulaðiperlumum eine Kombination der üblichen Schokolade mit zu weichen und zu kleinen Zuckerperlen in Grundfarben. Eines der vielversprechenden Angebote von dem wir uns mehr versprochen hatten.

25.06.2008 | 16:49

Kommentar #14 von sopran:

@Roland Krause Es heisst Schokoladenperlen und handelt sich um Schokolinsen mit buntem Zuckerüberzug (Mini-Smarties). Das war mit Abstand der beste Riegel, schon, weil er kein Lakritz enthält. Hapt-, Opt- und Geschmacktik bis auf das Salz in der Schokolade impeccable.

25.06.2008 | 20:12

Kommentar #15 von R. Krause:

@sopran Schokoperlen, meinetwegen. Aber für langweilige Riegel ohne Lakritz war ich nicht gekommen. Letztendlich habe ich diesen Riegel in seiner Aufmachung nicht verstanden. Seinen wir ehrlich: das haben wir alles schon viel besser bei mitteleuropäischen Riegeln der 80er gesehen. Und Exotik durch einen italienischen Namen vorzutäuschen gehört in die unterste Schublade, wo die Weihnachtsmänner und Osterhasen ihrer Wiederverwendung harren.

26.06.2008 | 00:48

Kommentar #16 von nordurljós:

Keine Meinung, aber eine ernst gemeinte Frage:
Was bedeutet das isländische Wort "dúndur" (z.B.in Lakkrís dúndur)? Ich habe sowohl im Internet als auch in verschiedenen Wörterbüchern vergeblich nach
einer Übersetzung ins Deutsche gesucht. Danke für evtl. Hilfe!

07.09.2009 | 17:15

Neuen Kommentar schreiben

*  IN DER RIESENMASCHINE


*  ORIENTIERUNG



Werbung
Unsittliche Werbung Ratgeber

*  SO GEHT'S:

- in den Arm genommen werden

- erfolgreich sein (rult)

- Multiplizieren

- Mastro Lorenzo

*  SO NICHT:

- near-zero tolerance

- auf den Arm genommen werden

- Dividieren

- Mastro Heinrich


*  AUTOMATISCHE KULTURKRITIK

"Into the Wild", Sean Penn (2007)

Plus: 3, 45, 51, 88
Minus: 1
Gesamt: 3 Punkte


*  KATEGORIEN


*  ARCHIV