Riesenmaschine

05.07.2008 | 00:21 | Fakten und Figuren | Papierrascheln

Stahl von heute (Stahl war gestern)


Baustelle aus Stahl (Foto, Lizenz)
Stahl! Fast wäre es in Vergessenheit geraten: Stahl! So viel besser als, sagen wir, Baumwolle oder Windhunde, vor allem, weil es das einzige Material ist, das komplett aus Stahl besteht. In der neuesten Ausgabe von Faszination Stahl kann man alle aktuellen Details zur Grossartigkeit des Stahles genau nachlesen. Die neue Brücke nach Rügen, das neue Olympiastadion in Peking, die Rammpfähle der neuen Offshore-Windanlage vor Borkum, das neue schwimmende Eigenheim und das neue Sturmflutwehr in Rotterdam – alles aus Stahl. Neu und Stahl, zwei Wörter, die wesensgleich in hochfestem Glanz aus dem Schlamm ragen.

Wussten Sie eigentlich, dass Blech aus Stahl besteht? Und dass es so etwas wie verzinkten Betonstahl gibt? Faszination Stahl wird herausgegeben vom Stahl-Informationszentrum, der frühereren Propaganda-Abteilung der Stahlwerks-Verband AG. Stahlpropaganda ist Stahllyrik. "Stahl. Mehr als auf den ersten Blick."

Dieser Beitrag ist ein Update zu: Stählerner Stahl (Stahl)


Kommentar #1 von irgendwem:

Das nennt ihr also Arbeit?

06.07.2008 | 17:58

Kommentar #2 von verwirrt:

war hier nicht grade noch was über die eisenfresser?

07.07.2008 | 11:32

Kommentar #3 von gnaddrig:

Stahl ist aber auch geil. Und mit verzinktem Beton-Bauholz könnte man wahrscheinlich keine allzu hohen Häuser bauen.

07.07.2008 | 12:02

Kommentar #4 von Kathrin:

Die Eisenfresser-Rezension war hier nur versehentlich hingerutscht und steht jetzt wieder bei den Automatischen Kulturkritiken, wo sie eigentlich hingehört.

07.07.2008 | 13:01

Kommentar #5 von unkultur:

Solange Naziopa Ernst Jünger ("In den Stahlgewittern") nicht dazu konsultiert wird – ok. Auf Anhieb fielen mir auch etliche Heavy Metal Alben ein, die explizit den Werkstoff Stahl referenzieren. Passt ja auch, so rein thematisch.
Vielleicht könnte man ja irgendwie strategische Partnerschaften zwischen Manowar und dem Stahl-Informationszentrum initiieren und dann Synergieeffekte mitnehmen und alles...

08.07.2008 | 13:58

Kommentar #6 von irgendwem:

wer einmal stahl, wir wieder stehlen

08.07.2008 | 22:48

Kommentar #7 von gnaddrig:

Also, ich hätte mir ein wenig mehr Begeisterung für das Thema gewünscht. Seht Ihr denn nicht, was für eine tolle Sache Stahl ist?

09.07.2008 | 11:00

Kommentar #8 von Ausbilder Schmidt:

Euer Helm ist auch schon gestanzt.

11.07.2008 | 00:41

Kommentar #9 von gnaddrig:

Ich versuch nochmal, meinen genialen und witzigen Kommentar zu Ausbilder Schmidts Einwurf hier unterzubringen (zwei Versuche sind an der Sturheit der Riesenmaschine gescheitert).
Also:
Helme zu Kochtöpfen.

22.07.2008 | 11:17

*  IN DER RIESENMASCHINE


*  ORIENTIERUNG



Werbung
Werbung Ratgeber

*  SO GEHT'S:

- "Du Zausel, du" sagen (zum Aussenminister des Iran)

- Geld (nicht so anstrengend wie Arbeit)

- Killergruppe (Gruppe M)

- Slawistenmängel reklamieren

*  SO NICHT:

- Kieser Training (kein Trendhangout)

- Bassisten-Bashing

- Stollen (ausser in Dresden)

- Gurkentruppe


*  AUTOMATISCHE KULTURKRITIK

"No Country For Old Men", Joel & Ethan Coen (2007)

Plus: 3, 14, 19, 21, 23, 24, 25, 34, 35, 37, 42, 55, 69, 79, 89, 101
Minus: 140
Gesamt: 15 Punkte


*  KATEGORIEN


*  ARCHIV