Riesenmaschine

22.05.2010 | 02:32 | Anderswo | Alles wird besser | Essen und Essenzielles

Swissialism, update


Bratwürstchen-Kommunismus am Zürichsee
Wir haben ja an dieser Stelle schon mehrfach darüber gemutmasst, ob die Schweiz nicht eigentlich als verkappt sozialistisches Gemeinwesen die DDR in gut emuliert, zuletzt angelegentlich der öffentlichen Grills, die an innerstädtischen Plätzen zur freien Verfügung vorgehalten und regelmässig gereinigt werden. Aber was tun, wenn gerade keine Grillkohle und Anzünder zur Hand? Zum Wohle, Nutzen und Frommen auch dieser verpeilten Genossen hat der Sowjet der Stadt Zürich die Einrichtung öffentlicher Elektrogrills beschlossen und am Seeufer in Wollishofen, unweit der Roten Fabrik (!) auch bereits umgesetzt. Münzeinwurf: Fehlanzeige. Einfach Knopf drücken und Grillgut auflegen. Wo kämen wir denn da hin?

Dieser Beitrag ist ein Update zu: Zürich-Spezial V: Der Beste Ort der Welt 1.9


Kommentar #1 von St3v3 us Züri:

Mal wieder ein super Tipp der Riesenmaschine oder von Holm Friebe oder beiden, oder wie?
Jedenfalls hab ich mich schon sehr gefragt wo ich denn morgen meinen Pfingstschmaus (Jesusessen) abhalten werde und ja der öffentliche Elektrogrill in Wollishofen wird es morgen sein.
Da leg ich dann den Christlichen Heiland in Form einer Schweinebrust (Bauch gibts in der Schweiz nicht, ist aber das gleiche) drauf und freue mich dann ob der katholisch per Oblade symbolisierten und von mir nachempfundenen ...

22.05.2010 | 09:16

Kommentar #2 von St3v3 us Züri:

... kanibalisiererei bei der Einnahme des Leib Christi. Obladen hab ich eh nie gemocht und katholisch bin ich erst recht nicht. Aber für scheinheilige Vorschläge in aller öffentlichkeit Fleisch zu essen und gleichzeitig noch den Tierschützern ins Gesicht zu lachen bin ich immer offen. Und wenn ich dann noch der Kirche der pädophilen den Mittelfinger dabei zeigen kann hab ich meinen persönlichen soziopädagogischen Auftrag für diesmal erfüllt.
Beste grüsse aus Züri,
St3v3

22.05.2010 | 09:20

Kommentar #3 von Essbee:

Bevor der sozialistische jubel ausufert: so einen grill gibt es auch im bourgeoisen seefeld auf der anderen seeseite. Funktioniert genauso münzfrei und hat sogar noch eine grillanleitung. 14 minuten hitze pro knopfdruck!

22.05.2010 | 13:11

Kommentar #4 von ddu:

na toll, und wo sind die salatdressingzapfsäulen?

22.05.2010 | 19:51

Kommentar #5 von Udopist:

Na bitte, Kommunismus* taucht erst dann langsam auf wenn die Kasse stimmt (Schweiz, Saudi-Arabien, Brunei).
*und dieses schreckliche Wort vermieden wird

24.05.2010 | 12:26

Kommentar #6 von gnaddrig:

Und wo kriege ich das Grillgut her? Umsonstene Elektrogrills mit Salatdressingzapfsäulen sind ja gut und schön, aber ohne Steak und Wurst bringt mir das ja nichts!

25.05.2010 | 13:44

Kommentar #7 von irgendwem:

Jetzt seid doch alle mal ein bisschen gemütlich.

25.05.2010 | 15:11

Kommentar #8 von gnaddrig:

Sobald ich mein Grillgut habe. Und ein paar Biere.

25.05.2010 | 15:22

Kommentar #9 von vellist:

Dezent, aber deutlich weise ich auf meinen Kommentar unter dem verlinkten Grill-Artikel vom September hin, der diesen hier quasi vorwegnimmt.
Aber in der Tat eine phänomenale Sache, die Sozialisten-Grills!

03.06.2010 | 10:29

Kommentar #10 von Jaromir:

Die Schweiz: ein Schurkenstaat zum liebhaben.

04.06.2010 | 12:47

*  IN DER RIESENMASCHINE


*  ORIENTIERUNG



Werbung
Unsittliche Werbung Ratgeber

*  SO GEHT'S:

- Ode an die Nase

- Essen outsourcen

- Suchmaschinen (nützlich)

- Grüppchen gründen

*  SO NICHT:

- gebürstetes Aluminium

- Gehwohl Kräuterfuss

- Dortmund verscherbeln

- Banden bilden


*  AUTOMATISCHE KULTURKRITIK

"L Change the World", Hideo Nakata (2008)

Plus: 13, 83
Minus: 8, 30, 36, 66, 97, 99, 102, 113, 133, 136, 140, 145, 147
Gesamt: -11 Punkte


*  KATEGORIEN


*  ARCHIV