Riesenmaschine

13.08.2007 | 15:54 | Anderswo | Was fehlt | Sachen kaufen

Sunuzu auf der Yamanote-Linie


Aus der Reihe Rätselhafte grüne asiatische Wecker. (Dieses Bild wurde vorsichtshalber entfernt und taucht wieder auf, sobald sich die Autorin oder der Autor um die Klärung der Bildrechte gekümmert hat.)
Der japanische "Yamanote Line"-Wecker wirft die eine oder andere Frage auf. Handelt es sich, wie OhGizmo! suggeriert, tatsächlich um einen U-Bahn-Linienspezifischen Wecker, der unausgeschlafene Pendler an der gewünschten Haltestelle der Tokioter Yamanote-Linie mit dem passenden Ansageton weckt und dessen Zeiger auf die gerade aktuelle Haltestelle deuten? Oder sehen wir auf der Abbildung doch nur einen ganz normalen Funkwecker mit "sunuzu Funktion" und "Time letter domesticated fowl and animals optical attachment"? Vor allem aber: Kann es sein, dass es auf dieser Welt noch keinen Wecker gibt, der seinen Besitzer dann weckt, wenn vorher eingestellte GPS-Koordinaten erreicht sind? Wie viel praktischer wäre ein solches Gerät, man kann sich ja schliesslich nicht für jede häufig im Halbschlaf befahrene U-Bahn-Strecke einen eigenen Spezialwecker anschaffen. Natürlich müsste dazu erst mal ein GPS her, das auch da funktioniert, wo man es wirklich braucht (U-Bahnen, Bunker, Gesundbrunnencenter), aber wie schwer kann das schon sein, ein paar Satelliten in die U-Bahn-Schächte einzubauen.

Dieser Beitrag ist ein Update zu Über Wachen und Schlafen und Wunschzettel 06: Der fbw-1.


Kommentar #1 von schnarchnase:

hey, mein wecker hat auch "sunuzu"! (man danke sich hier einen inflektiv)

13.08.2007 | 18:50

Kommentar #2 von Frau Grasdackel:

Oh ja, so einen Wecker, der einen dann weckt, wenn vorher eingestellte GPS-Koordinaten erreicht sind, will ich auch! Da stelle ich dann zum Beispiel "Mondbasis zwischen Krakau und Wroclaw" ein, bleibe aber ganz gewitzt im eigenen Bett liegen. Wetten, vor dem Wecker hat man seine Ruhe.

14.08.2007 | 02:06

Kommentar #3 von Frank:

Das europäische Wir-schiessen-Geld-ins-All Programm namens Galileo soll sich ja angeblich durch Milliardeneinnahmen grösstenteils (bei dem Wort bekomme ich immer Angst) refinanzieren. Kam mir schon immer komisch vor das Konzept, da GPS ja das Gleiche für umme anbietet. Jetzt wird mir klar, die haben so witzig-praktische neue Angebote wie das Erwähnte (welches jetzt natürlich leider verbrannt ist) in petto. Hoffe nur das war nicht die einzige Idee...

14.08.2007 | 09:57

Kommentar #4 von Carsti:

Ich sag mal: cooles Teil. Wie spät ist es? Drei vor Akihabara! Oh verdammt, dann muss ich umsteigen.

14.08.2007 | 15:17

Kommentar #5 von schwarzes Schaf:

Man stelle sich die Anzahl morgendlicher Mitfahrer in U-Bahnen vor (gerade in Japan) und wenn jeder dieser Mitfahrer einen Superwecker um den Hals hat. Der Geräuschpegel vor jeder Station ist nicht mehr zu überbieten. Das hält doch dauerhaft jeden wach. Super Idee.

15.08.2007 | 13:36

Kommentar #6 von aabassadori:

Zeiger und Ziffern leuchten im Dunkeln. Zudem ist der Sound der Riesenmaschine spitzenklasse.

08.08.2008 | 16:05

Kommentar #7 von Rüssel:

Damit ist Riesenmaschine endgültig im Mainstream angekommen. Bravo.

08.08.2008 | 16:06

*  IN DER RIESENMASCHINE


*  ORIENTIERUNG



Werbung
Werbung Ratgeber

*  SO GEHT'S:

- zusammen losfahren

- Rauriser Literaturpreis 2006 an Kristof Magnusson

- Anagrom Ataf suchen

- güldene Hoffnungsvision

*  SO NICHT:

- übergekochte Speisen

- Garnier Fructis Silk & Shine (stinkt)

- alleine ankommen

- trostlose Gegenwart


*  AUTOMATISCHE KULTURKRITIK

"Ace Attorney", Takashi Miike (2012)

Plus: 8, 11, 12, 37, 98
Minus: 1, 10, 50, 72, 104, 132
Gesamt: -1 Punkte


*  KATEGORIEN


*  ARCHIV