Riesenmaschine

28.03.2009 | 17:51 | Anderswo

Megakagathia


Hey, die meisten Stühle sind bei Google Maps noch viel weniger
gut zu erkennen. Schönere Bilder gibt es hier.
Der griechische Begriff der Kalokagathia bezeichnet die Einheit des Schönen und Guten – ein schönes, aber falsches Konzept. Was die Welt eigentlich braucht, ist die Lehre von der Megakagathia: Was gross ist, das ist auch schön. Der nebenstehend abgebildete Giant's Chair bei Widecombe-in-the-Moor im britischen Devon ist eindeutig sieben bis acht Mal schöner als ein Stuhl der üblichen Grösse und rund hundert Mal schöner als ein Puppenstühlchen. Grosse Werbebanner sind schöner als kleine. Monets Seerosen (200 x 427 cm) werden von praktisch allen Betrachtern als schöner empfunden als Quentin Massys' Hässliche alte Frau (64,2 x 45,4 cm). Und die Riesenmaschine übertrifft alle kleineren Maschinen an Schönheit.

Weil der Giant's Chair von Henry Bruce ohne Baugenehmigung errichtet wurde und bis zum 2. März 2009 verschwinden muss, gibt es eine Facebook-Gruppe zu seiner Rettung. Andererseits muss der Stuhl wahrscheinlich gar nicht gerettet werden. Das Megakagathische kann gut auf sich selbst aufpassen. So wie dieser Riesenbiber.

Dieser Beitrag ist ein Update zu: Soll ich dir mal was Grosses zeigen?


Kommentar #1 von westernworld:

Bin gegen die Diskriminierung von ss-en! Heute das ss und welchen Buchstaben trifft es morgen?

29.03.2009 | 09:23

Kommentar #2 von irgendwem:

Wegen solcher (leider nur noch selten erscheinenden) Beiträge lese ich immer noch die Riesenmaschine.

29.03.2009 | 13:30

Kommentar #3 von irgendjemandem:

Der 2. März 2009 ist doch schon längst vorbei!

29.03.2009 | 14:45

Kommentar #4 von Dr. Bob:

Ein sehr weibliche Sichtweise der Dinge, Frau Passig. Manch einer würde sagen, schon fast sexistisch. Na, ja. Was halten Sie eigentlich von Proportionen?
Grusss an den Riesenbiber

29.03.2009 | 17:26

Kommentar #5 von Kathrin:

Lieber Dr. Bob, tatsächlich handelt es sich um eine durch und durch männliche Sichtweise der Dinge, nämlich die von Dr. Aleks Scholz, dessen Googleergebnisse und Gedankengänge ich hier lediglich niedergeschrieben habe. Und auch dieser benachbarte Beitrag über, na ja, sehen Sie selbst stammt gar nicht von einer Frau. So können Geschlechterkonstruktionen aus dem vorigen Jahrtausend den Leser in die Irre führen.

29.03.2009 | 19:43

Kommentar #6 von irgendwem:

Das Foto zu dem im letzten Satz verlinkten Riesenbiberbeitrag ist übrigens sehenswert. Es handelt sich offenbar um ein Segment eines tausendteiligen Riesen-Riesenbibers. Armes Russland!

29.03.2009 | 19:48

Kommentar #7 von Dr. Nick:

Dass ein Artikel, der mit zwei grossen Gummibällen illustriert ist, von einer Frau stammt, hätte ja auch keiner erwartet.

29.03.2009 | 19:56

Kommentar #8 von Dr. Bob:

Liebe Frau Passig, vielen Dank für die Richtigstellung. Richtiger wäre also: "Ein sehr männliche Sichtweise der Dinge, Herr Dr. Scholz. Manch einer würde sagen, schon fast sexistisch. Na, ja. Was halten Sie eigentlich von Proportionen?
Grusss an ihre Riesenmaschine.
p.p.: Und sorgen Sie bitte dafür, dass ihre Sekretärin nicht immer die Diktatsmitschriften selbst unterzeichnet."?
Was aber sind Geschlechterkonstruktionen? Stereotypen, Stigmata oder tatsächlich etwa Bauwerke, die nur mit ausgesuchten Körperteilen errichtet werden dürfen? Spannendes Thema! Wäre doch was für ihren Entrepreneur-Shop.

29.03.2009 | 20:33

Kommentar #9 von Klugscheißer:

Nun, Megakagathos würde allerdings nicht "gross und schön" bedeuten, sondern "gross und gut". Der Giant's Chair wäre dann also nicht sieben bis acht Mal schöner, sondern sieben bis acht Mal besser als ein handelsüblicher Stuhl. Wer wollte das bestreiten?
Kurzum, mit dieser kleinen Korrektur wird die Lehre von der Megakagathia eindeutig, äh, besser.

31.03.2009 | 14:35

Kommentar #10 von Doktor Mozz:

Ein Leck! Ein Leck! Sz-en gehen doch! Man muss Sie nur richtig platzieren, so wie der Klugscheisser eben.

01.04.2009 | 18:08

Kommentar #11 von ßßßßßßßßßßßßßßßßßßßß:

"Dem stimme ich zu. Wer etwas anderes behauptet, möge es bitte beweisen."

01.04.2009 | 20:44

Kommentar #12 von Klugscheißer:

Wie gut, dass ich mich nicht "Besserwisser" genannt habe. Tja, grosze Entdeckungen beruhen oft auf kleinen Zufällen.

02.04.2009 | 11:32

Kommentar #13 von Doktor Mozz:

Aha, der Klugscheiszer ist ein Kenner der Serendipität.

02.04.2009 | 14:46

Kommentar #14 von Beßerwißer:

Werter Doktor, das ist ja das ungemein Praktische an der Serendipität: Man braucht kein Kenner zu sein, um ihr Nutznieszer zu werden.

02.04.2009 | 16:36

Kommentar #15 von weiszwurst:

Das Leben schreibt einfach die schönsten Geschichten.

02.04.2009 | 17:51

Kommentar #16 von irgendwem:

Ist Kathrin Passig jetzt endgültig aus der Maschine ausgestiegen?

02.04.2009 | 21:19

*  IN DER RIESENMASCHINE


*  ORIENTIERUNG



Werbung
Werbung Ratgeber

*  SO GEHT'S:

- Knäckebrotsalat à la Mozart

- Hüpf-Roboter

- Kola Nuts

- Rips

*  SO NICHT:

- bauchoben im Aquarium

- "Nutzwert" sagen

- silberne Eidechse (lügt)

- Nuts im allgemeinen


*  AUTOMATISCHE KULTURKRITIK

"Dead Snow 2", Tommy Wirkola (2014)

Plus: 8, 10, 12, 37, 41, 69, 80, 96, 117, 137, 142
Minus: 28, 111, 119
Gesamt: 8 Punkte


*  KATEGORIEN


*  ARCHIV