Riesenmaschine

28.06.2005 | 12:32 | Alles wird besser | Sachen kaufen

Der Roboter, dein Freund

Ein Roomba ist ein Staubsauger, der darauf wartet, für eine der nächsten Star Wars-Episoden gecastet zu werden. Während er aber so wartet, und das ist das Tolle daran, fängt er unter dem Sofa und auf dem Perser schon mal die Staubflusen ein, ohne dass man ihm dabei helfen muss. Das nicht so Tolle: er macht währenddessen viel Lärm.

Leicht stimmungsaufhellend wirkt deshalb auf all jene, die bei Stichworten wie "Dirt Detection" oder "Bender" aufhorchen, die Nachricht, dass von iRobot, dem pfiffigen Hersteller praktischer und zeitgemäßer Industrie-, Militär- und Haushaltsroboter, im August ein neuer Roomba mit Zeitschaltuhr erhältlich sein wird. Damit wird das inzwischen recht umfangreiche Produktportfolio (Pink Ribbon Edition inklusive – "Fight breast bancer the way you fight dust bunnies") aufs Vortrefflichste ergänzt und die Arbeit erledigt, während man selbst außer Haus ist. Wie man hört, ist es auch möglich, Roombas der zweiten Generation entsprechend nachzurüsten.

Rechtzeitig zu Weihnachten wird es darüber hinaus noch den Scooba geben, der nicht nur saugt, sondern auch wischt, trocknet und dabei vermutlich noch fröhlich vor sich hinsummt. Auf den Jobba, den man in Vertretung zur Arbeit schicken kann, wartet der fortschrittliche Verbraucher allerdings weiterhin vergebens. Aber kann ja noch werden.

Ira Struebel | Dauerhafter Link


21.06.2005 | 13:53 | Alles wird besser | Listen

Firefox-Plugins, die jeder haben sollte

1. Adblock: Süsse Ruhe an der Werbefront bei extrem geringem Einrichtungsaufwand.

2. TabMix: Bohrt die serienmässig etwas kargen Tabbed-Browsing-Optionen auf, besser als das Tabbrowser Preferences Plugin.

3. Bookmarks Synchronizer: Von mehreren Rechnern aus auf dieselben Bookmarks zugreifen.

4. Cookie Culler: Cookies, die man behalten will, werden für immer geschützt, alle anderen beim Beenden des Browsers gelöscht. Man kann also endlich unbesorgt jeden Dreck annehmen.

5. SessionSaver: Nach Browserabsturz alles wieder nicht wie neu, sondern genau wie vorher.


21.06.2005 | 09:59 | Was fehlt | Sachen kaufen

Sachen von früher: der Segway

Eine der besten PR-Kampagnen, an die ich mich überhaupt erinnern kann, war die des Segway. Was gab es alles zu lesen und zu bestaunen, Technologievisionäre wie Steve Jobs ließen sich zu Äußerungen hinreißen wie "es werden Städte um den Segway herumgebaut werden". Wenn das inzwischen geschieht, wird es äußerst geschickt vor der Weltpresse verborgen. Überhaupt scheint diese hochgelobte Erfindung vollständig im Geheimen zu operieren, nie wieder waren nach Ende der Kampagne Medienberichte zu sehen, echte Segways auf der Straße schon gar nicht. Man könnte natürlich auch vermuten, dass der Segway statt eines weltverändernden, bombastischen, grandiosen Erfolges einfach ein weltgleichlassender, bombastischer, grandioser Misserfolg geworden ist. Aber die PR-Kampagne, mein lieber Herr Gesangsverein, die war genial!


20.06.2005 | 22:57 | Supertiere | Alles wird besser | Vermutungen über die Welt

Gehirn a la carte

In letzter Zeit ist mir sehr klar geworden, dass Dummheit das grosse Problem nicht nur dieses Jahrhunderts ist. Damit ist es bald vorbei, denn in absehbarer Zeit wird jeder selbst bestimmen können, wie klug er gern sein möchte. Immerhin wurden kürzlich die Gene identifiziert, die für Grösse und Komplexität des Hirns verantwortlich sind. Bei Mäusen funktioniert das Ganze bereits prima: links normales Maushirn, rechts manipuliertes Maushirn – deutlich grösser und viel mehr Struktur, fast wie ein Mensch, hätte ich fast gesagt. Deutlich ist zu erkennen, dass die Maus schon sehr bald danach verlangen wird, kubische Integrale zu lösen. Man möchte sich nicht vorstellen, was herauskommt, wenn man dasselbe Experiment mit mir durchführt.

Aleks Scholz | Dauerhafter Link


20.06.2005 | 14:46 | Berlin | Alles wird besser | Essen und Essenzielles

Against the envy of less happier lands

In England kam einst ein junger Mann auf mich zu und sprach mich an, er habe da einmal eine Frage. Ob es wahr sei, dass man sich in Deutschland eine Kiste mit 24 pints of beer einfach so ins Haus bringen lassen könne? Ja, sagte ich, so sei das in Deutschland eingerichtet. "It must be heaven", seufzte der Engländer.

Man sollte den Engländern also besser nicht mitteilen, dass man sich in Berlin von spritlager.com unter der Telefonnummer 030 – 32 52 90 32 Kisten mit Bier sowie ausserdem Eis und Knabberkram nicht nur nach Hause, sondern sogar nachts in den Park liefern lassen kann, wenn man zu träge ist, sich noch vom Grill wegzubewegen. Es gibt Religionen, die einen schlechteren Himmel vorsehen als einen, in dem man nachts um drei noch Bier in den Park geliefert bekommt.


1 [2] 3 4 5 6 7 8 9 10

*  IN DER RIESENMASCHINE


*  ORIENTIERUNG



Werbung
Werbung Ratgeber

*  SO GEHT'S:

- Papas Werkzeugkoffer übernehmen

- 5 ruftönes

- Mastro Lorenzo

- Mitte der Totalität

*  SO NICHT:

- Enten abwatschen

- Zeitstrahlfaschismus

- Corned Beef

- Mastro Heinrich


*  AUTOMATISCHE KULTURKRITIK

"Dead Snow", Tommy Wirkola (2009)

Plus: 3, 8, 10, 21, 41, 74, 80, 101, 104, 127
Minus: 99, 119
Gesamt: 8 Punkte


*  KATEGORIEN


*  ARCHIV