Riesenmaschine

24.05.2006 | 11:15 | Berlin | Anderswo | In eigener Sache

Heute Faszination Fernost


(Dieses Bild wurde vorsichtshalber entfernt und taucht wieder auf, sobald sich die Autorin oder der Autor um die Klärung der Bildrechte gekümmert hat.)
Im Rahmen der Après Bunny Formate findet heute Abend die einzigartige Show "Faszination Fernost" statt. In Vertretung des in Afghanistan verschollenen Titanic-Kolumnisten Walter Myna ("Bliefe von dlüben") wird um 20.00 Uhr im nbi in der Berliner Kulturbrauerei Christian Y. Schmidt einen grossen Ländervergleich durchführen. Neun der tollsten asiatischen Nationen treten dabei im direkten Vergleich gegeneinander an – die beste wird gewinnen. Unter anderem werden dabei folgende Fragen geklärt: Ist Hitlerverehrung in Korea wirklich gerechtfertigt? Wieviele verschiedene Warnschilder vor Stromschlägen gibt es in Vietnam? Wie funktioniert die myanmarensische stromlose Ampel? Und schliesslich: Warum sind "alles Votzen ausser Peking"?


15.05.2006 | 16:55 | Berlin | Anderswo | In eigener Sache

Riesenmaschine plant ihre Woche II


Walter Myna in Asien, Foto typähnlich (Dieses Bild wurde vorsichtshalber entfernt und taucht wieder auf, sobald sich die Autorin oder der Autor um die Klärung der Bildrechte gekümmert hat.)
Sie sind auch nicht so ein Freund von bei gutem Wetter im Biergarten sitzen? Mehr so ein "Drinni" als ein "Draussi", wie es die Band Tokio Hotel über sich zu Protokoll gab (gesehen bei 52 Wochenenden)? Prima, dann hätten wir da was für sie. Am morgigen Dienstag (16.5.) wird Riesenmaschine-Autor Christian Y. Schmidt, seines Zeichens ehemaliger Titanic-Redakteur und Senior Consultant der ZIA , bei der Verbrecherversammlung gastieren, und dort seine im Köln-Buch hinterlegten Erlebnisse aus der Kölner Comedyschreiber-Hölle zum besten geben. Im weiteren Verlauf des Monat wird Schmidt noch einmal auf der Bühne zu sehen sein, nämlich am Mittwoch, den 24.5. im Rahmen der Après Bunny Formate, Vol. 4: Faszination Fernost, wo er den verhinderten Kollegen Walter Myna vertritt. Freunde des Powerpoint Karaoke haben am Freitag, den 19.5., auf der Typo-Konferenz im Haus der Kulturen der Welt Gelegenheit mitzuverfolgen, wie sich das experimentelle Format vor vierstelligem Publikum macht. Wem die knapp 600 Euro Eintritt dann doch zu viel sind, der möge sich Donnerstag, den 1.6., vormerken. Dann findet Powerpoint-Karaoke im Rahmen der Open Source-Tagung der Account Planning Group Deutschland in Hamburg statt und steht für 10 Euro Eintritt auch externen Gästen offen. (Ab 21:30h, Max-Brauer-Allee 279, 13. Stock über der Bar Rossi).

(Dieses Bild wurde vorsichtshalber entfernt und taucht wieder auf, sobald sich die Autorin oder der Autor um die Klärung der Bildrechte gekümmert hat.)

Dieser Beitrag ist ein Update zu: Riesenmaschine plant ihre Woche


11.05.2006 | 20:16 | Zeichen und Wunder | In eigener Sache

Gimme Grimme


(Dieses Bild wurde vorsichtshalber entfernt und taucht wieder auf, sobald sich die Autorin oder der Autor um die Klärung der Bildrechte gekümmert hat.)
In der letzten Woche wurden die Nominierungen für den Grimme Online Award bekannt gegeben – und die Riesenmaschine war nicht dabei. Offenbar fanden nicht nur wir selbst das traurig, sondern auch die Preisjury, denn diese nominierte uns heute nach. Die Riesenmaschine nimmt also gemeinsam mit anderen Blogs und blogähnlichen Organen wie Spreeblick, Wortfeld, Ehrensenf und Küchenradio am Wettbewerb zum Preis mit dem tollsten, bewegten und in kurzen Momenten für kranke Geister im Inneren ein ganz kleines bisschen hakenkreuzähnlich wirkenden Logo teil. Darüber hinaus kann auch der geneigte Leser an der Abstimmung zum Publikumspreis des Grimme Online Awards teilnehmen, und zwar hier. Weil die Riesenmaschine ein kollektives Weblog ist, haben wir uns erlaubt, jedem der 44 Autoren ein eigenes, kleines Nominierungslogo, natürlich angemessen verkleinert, zu basteln. Die ganze Riesenmaschine darf sich nun mit dem nebenstehend zu erkennenden Logo schmücken. Wer genau hinsieht, kann übrigens erkennen, dass das Grimmeinstitut selbst die Farbe des offiziellen Nominierungsbanners bei der Riesenmaschine entliehen hat. Man muss ihm allerdings zugutehalten, dass das lange vor Gründung der Riesenmaschine passiert ist.


08.05.2006 | 16:38 | Alles wird besser | In eigener Sache

Praktikanten, ein warmes Willkommen


Foto typähnlich (Dieses Bild wurde vorsichtshalber entfernt und taucht wieder auf, sobald sich die Autorin oder der Autor um die Klärung der Bildrechte gekümmert hat.)
Erinnert sich noch jemand an das Kamerakind damals in der Sendung "Eins, Zwei oder Drei" mit Michael Schanze? Die Bilder hatten immer so einen grünen Rahmen, waren unscharf und auf Kniehöhe gefilmt. Irgendwie rührend. Je nun, was das öffentlich-rechtliche Fernsehen in den 80ern konnte, können wir schon lange. Und wenn jetzt schon die Spelunken Praktikanten beschäftigen – warum nicht auch die Riesenmaschine? Im Rahmen des weltweit ersten Powerpoint Karaoke wurden die Plätze an zwei blutjunge Wahlberliner vergeben, die mit ihrem Vortrag zur Crossmediamarke "Toggo" überzeugt und das Publikum frenetisiert hatten. Schon bei den Nachfolgeveranstaltungen RiesenmaschineTV und Mutmassungen über Tiere konnten sie – unter anderem mit einem hellsichtigen Vortrag über den Niedlichkeitsterror des Kindchenschemas – ihre tadellosen Qualitäten unter Beweis stellen. Von nun an werden sie in loser Folge und auf unabsehbare Zeit (Praktikum unbefristet) auch in der Riesenmaschine Beiträge beisteuern. Bitte ein warmes Willkommen für Jan-Christoph Deinert und Daniel Hirsch!


06.05.2006 | 01:44 | Sachen anziehen | In eigener Sache

T-Shirt-Hacking, Vol. II


Weil es noch mal geht. (Dieses Bild wurde vorsichtshalber entfernt und taucht wieder auf, sobald sich die Autorin oder der Autor um die Klärung der Bildrechte gekümmert hat.)

Hurra! Pünktlich zum Sommeranfang sind die 2006er Riesenmaschine-T-Shirts aus der Druckerei eingetroffen, nachdem der 2005er Flight (siehe oben, Pressefotos) nahezu komplett vergriffen ist. Wieder wurden handverlesene Second-Hand- oder eingereichte Lieblings-T-Shirts mit Aufdruck behutsam rücksichtslos mit dem Riesenmaschine-Schriftzug schwarz überdruckt. Jedes Shirt wird dadurch zum Unikat und erhält eine semiotische Vielschichtigkeit, anhand derer sich die Archäologie der Konsumgesellschaft betreiben lässt. Touristische Souvenir-Shirts sind ebenso darunter wie hochwertige Markenware aus vergangenen Jahrzehnten und New-Economy-Firmenshirts, deren zugehörige Firmen längst nicht mehr existieren. Im WM-Jahr gibt es natürlich einen gewissen Fussball-Bias. Wie üblich erhielt jedes Shirt einen eigenen Titel und eine charismatische Beschreibung verpasst. Treue Riesenmachine-Leser, die uns auf diesen Aufruf hin zwei Shirts eingeschickt haben, werden eins davon postwendend bedruckt zurück erhalten. Möglicherweise ist es das hässlichere von beiden, aber das ist Teil des Spiels. Sichern auch Sie sich eines dieser begehrten Einzelstücke, die dermaleinst auf eBay ein Vielfaches des Einstiegspreises erzielen werden! Experten sprechen bereits jetzt von einem herausragenden T-Shirt-Jahrgang. Richten Sie einfach eine E-Mail mit verbindlicher Reservierung an tshirts@riesenmaschine.de, und wir teilen ihnen die Zahlungsmodalitäten mit.

Dieser Beitrag ist ein Update zu: Reclaim the Shirts


... 10 11 12 13 14 [15] 16 17 18 19

*  IN DER RIESENMASCHINE


*  ORIENTIERUNG



Werbung
Werbung Ratgeber

*  SO GEHT'S:

- Geschwisterliebe

- Knallfrösche einer großen aufblühenden Macht

- mySpace Invaders

- Katzenwäsche

*  SO NICHT:

- NoName-Hasen

- Fressen und doch nicht zunehmen

- zu didaktischer Kniff

- Rassenhass


*  AUTOMATISCHE KULTURKRITIK

"Frontier(s)", Xavier Gens (2007)

Plus: 80, 89, 102, 104
Minus: 3, 103, 119
Gesamt: 1 Punkt


*  KATEGORIEN


*  ARCHIV