Riesenmaschine

28.01.2006 | 17:18 | Sachen kaufen

Wunderwaffe stumpfer Designgegenstand



Das Leben in der Grossstadt ist gefährlich, auf den Strassen wimmelt es von finsteren Gestalten, die nichts lieber tun würden, als in unsere Wohnungen einzudringen und unsere Snack-Vorräte, unsere Multifunktions-Schuhlöffel, unseren Menschenknochen-Schmuck, unsere Zeitmaschine, unseren Muldenkipper oder unsere Lieblings-T-Shirts zu stehlen.

Türschlösser sorgen dabei nicht wirklich für Sicherheit, erst recht, seitdem Schlossknacken auf dem Weg zum Volkssport ist. Also ist Selbstschutz gefragt, bloss wie? Jeden Abend unsichtbare Schnüre durch die Wohnung spannen ist mühselig und rächt sich früher oder später. Die Pistole unter dem Kopfkissen ist eine bewährte Methode, die sicherlich im entscheidenden Moment Ladehemmung hat. Und ein Wachhund, also wirklich, wer will schon einen Hund?

Zum Glück gibt es jetzt diesen Designertisch von James McAdam (gefunden bei b3ta.com). Mit wenigen Handgriffen lässt er sich in eine schlagfertige Knüppel/Holzschild-Kombination transformieren, deren blosse Präsenz die meisten Eindringlinge aus der Wohnung jagen sollte. Zur Sicherheit kann man ja sonst auch noch kochendes Öl in der Flurlampe deponieren. Bleibt nur zu hoffen, dass die Einbrecher nicht auf die Idee kommen, die Wohnungen ihres Interesses vorher mit Pestleichen zu bewerfen.

Dieser Beitrag ist ein Update zu: Wunderwaffenwoche in der Riesenmaschine


Kommentar #1 von irgendwem:

Gerade macht sich jemand an meinem Türschloss zu schaffen. Ich wünschte, ich hätte nicht so viele Ikeamöbel

28.01.2006 | 22:08

Kommentar #2 von Kathrin:

Keine Angst, auch anonyme Kommentare werden bei uns routinemässig zurückverfolgt und dann ein Mitarbeiter vorbeigeschickt, der das Nötige veranlasst, je nachdem.

28.01.2006 | 22:13

Kommentar #3 von Michael:

Der Wunsch ist natürlich dennoch berechtigt.

28.01.2006 | 23:22

Kommentar #4 von Chefarztfrau:

Erster Einsatz einer selektiv memetischen PR-Waffe dokumentiert: Das "Stones"-Mem bei Spiegel-Online
Schlimme Sache das!Die Stones, wer denkt denn da ausgerechnet an Steinmeier und Steinbrück? Wir jetzt! Selbstverständlich nur zum Zweck memetischer Immunisierung. Willkommen in den schwülheissen Brutstätten der Kultur- und KonterEvolution. ... weiter wäre dort gespamelt » http://chefarztfrau.de/?p=141

05.03.2008 | 19:54

Kommentar #5 von Weltenschummler:

Ja,warum nicht?Im Zeitalter des WWW gibt es so viele Ideen,da ist doch sicherlich auch noch irgendwo ein Platz für diese.Aber bitte achten sie bei der Produktion darauf,dass nur ökologisch einwandfreie Materialien verarbeitet werden.Es wäre doch recht grausam,würde man sich und sein ohnehin schon schlechtes Gewissen-nach erfolgreichem krankenhausreifschlagen oder zumindestens totprügeln des Wohnraumeindringlings, mit einer Ökoschande belasten.Eine Anleitung,wie man jemanden halb-
bzw. ganz und gar tot schlägt,ohne dass man selbst oder der Geprügelte dabei zu sehr schmutzt,sollte obligat sein.Auch dies,im Sinne von Umweltschutz und der Vermeidung von-nun ja-vermeidbarem Unbill.
Ich danke den Produzenten für die Beachtung meiner Meinung und wünsche ihnen viel Erfolg.
Anmerken möchte ich jedoch,dass diese Idee keineswegs neu ist.Schon die Wikinger, nutzten Waffe und Schild, sowohl für´s totmachen von Feind und Freund,aber auch als praktisches Wohnaccessoire-zum Beisbiel beim primitiven Zelt-
oder Schlafplatzbau.
Dies ist rechtlich jedoch-sehr warscheinlich -unerheblich,da es damals noch keine Patentanmeldung gab.Natürlich,dazu hatten die Wikinker vor lauter erobern-Amerika entdecken und um´s Überleben kämpfen ja auch keine Zeit.
Was hätten die Nordmänner-und frauen nicht alles mit einem effektiveren Zeitmanagment noch so anrichten können,nicht auszudenken.Und wenn doch, dann ist das eine andere Geschichte,zu der ich jetzt weder Lust noch Zeit habe,mich-in welcher
Form auch immer-zu äusssern.
Sollte irgendjemand jedoch Lust und Laune verspühren mehr vom Weltenschummler zu erfragen,
dann kann er/sie das jederzeit gerne bei
weltenschummler@web.de tun.Die Riesenmaschinisten
mögen mir diese Eigenwerbung verzeihen.

14.10.2010 | 15:05

Kommentar #6 von Weltenschummler:

Alles in allem,funktioniert die Riesenmaschiene recht gut und ist dabei doch auch ,,nur,,eine Maschine,welche ihre-teils nicht unerheblichen-Unzulänglichkeiten-bzw.Fehler hat.
So kann beispielsweise,ein jeder IRGENDWER unter dem Namen Weltenschummler in der Riesenmaschine seinen Gedankenmüll entsorgen-eine zutiefst unerotische Vorstellung.Gut das kann man auch über die meissten Pornoproduktionen sagen-doch betrifft mich dies als Weltenschummler nicht-schaue ich mir doch nur erotische Pornofilme an-
und ist mir deshalb auch weitestgehend sehr schnurtz.Zum anderen sollten die Riesenmaschinisten,die Textabsatzwahl,doch bitte dem Verursacher überlassen-bitte-und nicht der Riesenmaschinetextabsatzvergabewillkür unterwerfen.
Vielen Dank an alle Riesenmachinisten- und natürlich-innen.
Doch das versteht sich beim Weltenschummler von selbst,in Abwandlung eines Auswurfs,eines-in gewisser wie auch unrühmlicher Weise-recht erfogreichen deutschen Diktators mit Migrationshintergrund-ich kenne keine Geschlechter,ich kenne nur noch Verursacher.
Doch und dies zum Schluss,der reine Unterhaltungswert ist ein grosser-wenn man diese Art und Mischung von Humor-Kritik-Nonsens und Kalkül mag-und ich mag sie,sogar sehr-nicht immer und alles jedoch überwiegend.

14.10.2010 | 15:39

*  IN DER RIESENMASCHINE


*  ORIENTIERUNG



Werbung
Werbung Ratgeber

*  SO GEHT'S:

- Bauchkastensystem

- Motorroller

- Flowtex-Marketing

- Taser-Gun

*  SO NICHT:

- aufblasbarer Riesenpapagei

- Zick-Zick-Rumgezicke

- Bartstoppeln (an Beinen)

- Motorola


*  AUTOMATISCHE KULTURKRITIK

"Gallants", Derek Kwok, Clement Cheng (2010)

Plus: 8, 11, 12, 21, 22, 35, 48, 80, 97, 118
Minus: 59, 132, 155
Gesamt: 7 Punkte


*  KATEGORIEN


*  ARCHIV