Riesenmaschine

27.12.2008 | 16:10 | Alles wird besser | In eigener Sache

Ripp Rapp Radioshow!


(Dieses Bild wurde vorsichtshalber entfernt und taucht wieder auf, sobald sich die Autorin oder der Autor um die Klärung der Bildrechte gekümmert hat.)
Das Leben ist zu kurz für umständliche Ankündigungen. Und erst recht zu kurz für einstündige Radiosendungen. Deswegen laufen, zum Abschluss des glorreichen 2008er-ZIA-Radio-Hexaptychons, auf Deutschlandradio Kultur in der Nacht von heute auf Sonntag um 0.05 Uhr die Folgen 137, 138, 139 und 140 von Fipp Fapp Fertig!, dem Magazin für Eilige. Im Programm: 100 Jahre Weltgeschichte in 100 Sekunden, der Pop-Up-Trend Speed-Speed-Dating, Stereo-Hörbücher, die beliebten Zeitspartipps und 1000 weitere Themen – wie immer flockig, rasant und oberflächlich präsentiert von Philipp Albers, dem Speedy Gonzales unter den deutschen Radiomoderatoren.


21.12.2008 | 15:02 | Was fehlt | Fakten und Figuren | Vermutungen über die Welt

Ein spätes Erwachen in der kleinen Agentur


(Dieses Bild wurde vorsichtshalber entfernt und taucht wieder auf, sobald sich die Autorin oder der Autor um die Klärung der Bildrechte gekümmert hat.)
Erst am Abend dämmerte Schürkamp und Lobinger, dass sie gerade die Chance ihres Lebens vertan hatten. Sie hatten sich, wie immer, an das Credo ihres Lehrmeisters Hagemann gehalten – "Der Reason Why macht die Kampagne. Und der Reason Why muss glaubwürdig sein!" – und entsprechend den einzigartigen Produktvorteil der neuen 32-MBit-Flatrate von Kabel Deutschland mit chirurgischer Präzision herausgearbeitet. "Das Verrückte ist ja...", hob Lobinger nach dem dritten Bier an: "Doppelt so schnell wie 16 Mbit/s ist viermal so schnell wie 8 Mbit/s!" "Oder achtmal so schnell wie 4 Mbit/s!" "Haha, und sogar 32.000 mal so schnell wie 1 kbit/s!" Kurzes Schweigen. "Aber das klingt ja viel besser!" Dann hektisches Telefonieren. Doch bei der Druckerei war niemand mehr zu erreichen. Schon am nächsten Tag wurden 25 Millionen Broschüren ausgeliefert.

Dieser Beitrag ist ein Update zu: 952. Jahrestagung des Nordostdeutschen Verbandes für Altertumsforschung e.V.


27.11.2008 | 01:17 | Anderswo | Essen und Essenzielles | Vermutungen über die Welt

Die grosse Einheitsplörre


(Dieses Bild wurde vorsichtshalber entfernt und taucht wieder auf, sobald sich die Autorin oder der Autor um die Klärung der Bildrechte gekümmert hat.)

(Dieses Bild wurde vorsichtshalber entfernt und taucht wieder auf, sobald sich die Autorin oder der Autor um die Klärung der Bildrechte gekümmert hat.)
Die bereits vielfach beschriebene Allianz von Joghurt- und Duschprodukten eilt von Erfolg zu Erfolg. Zunächst wurde sie durch Der Grosse Bauer Aloe Vera-Rose weiter gefestigt – und nun kann sie der erstaunten Weltöffentlichkeit einen neuen Verbündeten präsentieren: Die Cola.

Erste sichtbare Resultate des Dreibunds sind das Cherry Cola Shower Gel von Philosophy und die neu in Japan auf den Markt geworfenen Pepushi Howaito, die gleichzeitig eine Wachablösung im Limonadenfarbmarkt bedeutet: Weiss ist das neue Grün. Japankorrespondent Peer Junge beschreibt den Geschmack der Pepsi White als eine "Mischung aus Pepsi Light und Fruchtzwergen", während sie vom Aussehen her eher an Sperma erinnere.

Unweigerlich steuern wir also auf die Schaffung einer grossen Einheitsplörre zu, in der Joghurtkulturen, Wellnesskräuter, Kombucha-Bakterien, fermentiertes Malz, Taurin, Koffein, Mate, Grüner Tee, Alkohol und alles, was man sonst noch so braucht, vereint sind, die man trinken, als Shampoo und als Schmiermittel nutzen kann und die im Zweijahrestakt die Farbe wechselt.

Dieser Beitrag ist ein Update zu: Rosenlassi


17.11.2008 | 11:05 | Listen

Noch neuere neueste Trends


Die Trendantenne wird in Position gebracht
(Foto: Argenberg, Lizenz)
Die Trendwelt dreht sich immer schneller! Selbst die trendgeilsten Trendsetter verlaufen sich immer häufiger im Trenddschungel der allerneuesten Neutrends. Doch das muss nicht sein: Die Riesenmaschine, das Trendmagazin auch für die trendige Jugend, hat mal wieder ihre gigantischen Trendantennen ausgerichtet und die heissesten neuesten Trends herausgefiltert – dieses Mal mit einem besonderen Schwerpunkt für die trendbewusste Frau von heute.

"Der neueste Trend in Sachen Natururlaub heisst Glamping." (www.fem.com) ... "Der neueste Trend ist, Gestricktes aus Wolle bei 60 Grad heiss zu waschen damit es einläuft und verfilzt." (Ibbenbürener Volkszeitung) ... "Gospel-Aerobics: Der neueste Trend in den USA." (N24) ... "Facelifting war gestern. Der neueste Trend aus den USA heisst 'The New New Face' und lässt selbst 60jährige Damen wieder wie Mitte 30 aussehen." (frauenzimmer.de) ... "Der neueste Trend sind jetzt mit Blattgold verzierte Zinnfiguren." (Ahlener Volkszeitung) ... "Social Network-Phones sollen laut Analysten der neueste Trend sein." (connect.de) ... "Der neueste Trend am Videospielmarkt sind so genannte Selbsthilfe-Games." (Bild.de) ... "Brand NEU – Jetzt gibt es Jeans im Party-Verkauf, der neueste Trend." (pressemeldungen.at) ... "Elektro-Fahrräder sind der neueste Trend in Sachen fahrbarer Untersatz." (MSN Shopping) ... "Der neueste Trend im Bereich "Wohnen und neue Accessoires" ist der so genannte Bohèmian-Look und ist eine Anleihe aus unbürgerlichen, leichtlebigen und Genuss orientieren Künstlerwelt-Zeiten des 19. Jahrhunderts." (SWR) ... "Das hauchzart Geklöppelte ist nach Angaben von Experten der neueste Trend bei der Abendmode auf dem Tanzparkett." (20 Cent) ... "Schönheitschirurgie mit angeschlossener Safari ist der neueste Trend im Südafrika-Tourismus." (AFP) ... "Gratiskonzerte – das scheint der neueste Trend unter Musikern zu sein." (TAGEBLATT online) ... "Der neueste Trend nach den Netbooks sind so genannte 'Nettops'." (taz) ... "Der neueste Trend verängstigter Bankkunden ist nach Medienberichten, Geld in Gold einzutauschen." (Augsburger Allgemeine)

Dieser Beitrag ist ein Update zu: Aktuelle neueste Trends


13.11.2008 | 09:21 | Anderswo | Vermutungen über die Welt

Wer wählt, würfelt nicht


(Dieses Bild wurde vorsichtshalber entfernt und taucht wieder auf, sobald sich die Autorin oder der Autor um die Klärung der Bildrechte gekümmert hat.)

(Dieses Bild wurde vorsichtshalber entfernt und taucht wieder auf, sobald sich die Autorin oder der Autor um die Klärung der Bildrechte gekümmert hat.)
Demokratie mag gewisse Vorteile haben. Andererseits ist die Welt viele Tausende, ach, Milliarden Jahre gut ohne sie zurecht gekommen – wenn man es genau betrachtet, sind sogar noch nie so viele Menschen pro Jahr gestorben wie seit der flächendeckenden Markteinführung der Demokratie, und auch die globale Erwärmung fällt einigermassen deckungsgleich mit dem Demokratiezeitalter zusammen. Wie gut Nicht-Demokratie auch die Probleme des 21. Jahrhunderts lösen kann, zeigt China: Hier wurde die Einfuhr von SPAM kurzerhand verboten. Ein spamfreies Land, einfach so, per Dekret, weil es geht. Kakifrüchte, Paprikas und RICHAM wurden zur Sicherheit gleich mitverboten – wer das jetzt albern findet, hat vermutlich auch Obama gewählt.


... 7 8 9 10 11 [12] 13 14 15 16 17 ...

*  IN DER RIESENMASCHINE


*  ORIENTIERUNG



Werbung
Werbung Ratgeber

*  SO GEHT'S:

- Kreise

- Bier unter der Dusche

- Millerntor

- Transferperiode ausnutzen

*  SO NICHT:

- Frauen im Schnee

- aufs Wollsiegel pfeifen

- vertragswidriger Gebrauch

- Kornfelder


*  AUTOMATISCHE KULTURKRITIK

"Cowboys & Aliens", Jon Favreau (2011)

Plus: 8, 11, 14, 18, 21, 24, 31, 73, 75, 80, 93, 96, 123, 129, 130 doppelt
Minus: 1, 10, 13, 17, 38, 138
Gesamt: 10 Punkte


*  KATEGORIEN


*  ARCHIV