Riesenmaschine

01.12.2013 | 21:02 | Automatische Kulturkritik

"The Act of Killing", Joshua Oppenheimer (2012)

Plus: 3, 8, 15, 21, 37, 42, 44, 45, 48, 56, 97, 108, 144
Minus: 26, 50, 155
Gesamt: 10 Punkte

Kulturkritikautomat | Dauerhafter Link | Kommentieren


26.11.2013 | 01:28 | Automatische Kulturkritik

"The Counselor", Ridley Scott (2013)

Plus: 3, 35, 132, 144
Minus: 38, 43, 102, 183
Gesamt: 0 Punkte

Kulturkritikautomat | Dauerhafter Link | Kommentieren


19.11.2013 | 23:30 | Automatische Kulturkritik

"Finsterworld", Frauke Finsterwalder (2013)

Plus: 3, 24, 42, 56, 105, 137, 144, 153
Minus: 2, 38, 119, 161, 174, 191
Gesamt: 2 Punkte


19.11.2013 | 23:29 | Automatische Kulturkritik

"Gravity", Alfonso Cuarón (2013)

Plus: 11, 16, 37, 49, 87, 96, 101, 140, 156
Minus: 2, 43, 175
Gesamt: 6 Punkte


02.09.2013 | 02:57 | Sachen kaufen | Essen und Essenzielles

Ein anstrengender Tag in der Firma Gehring-Bunte Getränke Industrie GmbH & Co.KG, Bielefeld


Foto Paul Lindner mit freundlicher Genehmigung, ansonsten alle Rechte vorbehalten


Es war die wichtigste Markteinführung in der Geschichte der Gehring-Bunte Getränke Industrie GmbH & Co.KG seit der Quickdrinkflasche. Auch wenn das Balance- und Near-Juice-Segment boomte, war die Marke "Christinen" ziemlich am Ende. Die Einbrüche in der Produktkategorie "Carat" waren zweistellig. Guerilla-Marketingideen wie "Jumbo-Samba mit Tutti-Frutti" hatten die Wende nicht herbeizuführen vermocht. Es ging ums Ganze.

"Apfel-Rhabarber läuft zu gut rein. Wir brauchen was, was kognitiv knirscht! Ein Wabi-Sabi-Element!", forderte Vogelpoth. "Denken Sie an CujaMara-Eis, denken Sie an die Zörbiger Überrübe!", unterstützte ihn Eisensteger.
"Ich glaube übrigens, Schorlette ist das nächste grosse Ding", dachte Praktikant Piepenstock.
"Apfel-Rhabarber", beharrte Moehlmann, "Apfel-Rhabarber. Apfel-Rhabarber. Alles andere ist Mist." "Rhabarber-Apfel ist 'Hund beisst Mann'. Apfel-Rhabarber ist 'Mann beisst Hund'", schnaubte Früchtereferendar Nellkamp.
"Und wenn wir es Rhabarbapfel nennen? Rhabarbapfel-Schorlette?", dachte der Praktikant.
"Zweisilbig-dreisilbig-zweisilbig ist plausibler als dreisilbig-zweisilbig-zweisilbig" erklärte Dunkhorst und schlug erregt den Takt dazu auf die Konferenztischplatte. "Ausserdem ist es alphabetisch richtig." An dieser Stelle kippte die Diskussion. "Alphabetisch! Sie sortieren wohl auch ihre Unterhosen alphabetisch", rief Vogelpoth. "RAS klingt wie RAF!", rief Moehlmann. "ARS klingt wie Arsch!", konterte Nellkamp.
"Rhabarber, Rhabarber, Rhabarber", dachte der Praktikant.

Erst jetzt meldete sich Firmenpatriarch Sasel zu Wort. Sein Kompromissvorschlag sollte als salomonisch in die Firmengeschichte eingehen.

Dieser Beitrag ist ein Update zu: Ein schöner Tag am Institut d'Astrophysique Spatiale

Michael Brake, Holm Friebe, Kathrin Passig, Christoph Albers | Dauerhafter Link | Kommentare (6)


1 2 3 [4] 5 6 7 8 9 10 ...

*  IN DER RIESENMASCHINE


*  ORIENTIERUNG



Werbung
Werbung Ratgeber

*  SO GEHT'S:

- Sinn und Verstand

- Lippenstift im Lippenoriginalton

- kleine Zähne

- Sternhagelschauer

*  SO NICHT:

- Verdammt in alle Ewigkeit (zu viel Commitment, sorry)

- skrupelloser Blumenhandel

- altdeutsche Sammelgebiete

- Web-3.0-Vertickerei


*  AUTOMATISCHE KULTURKRITIK

"Frontier(s)", Xavier Gens (2007)

Plus: 80, 89, 102, 104
Minus: 3, 103, 119
Gesamt: 1 Punkt


*  KATEGORIEN


*  ARCHIV